Regierungen, Versorger

KIEL - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther duscht eigenen Angaben zufolge seit vielen Jahren morgens eiskalt.

12.08.2022 - 05:34:30

Ministerpräsident Günther: Dusche seit Jahren morgens eiskalt. "Nur beim Haarewaschen muss ich ein bisschen wärmer drehen, sonst schäumt es ja nicht", sagte der CDU-Politiker der "Bild"-Zeitung. Um Energie zu sparen, verzichte er zudem im Moment auf die Sauna.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki hatte vor einigen Wochen berichtet: "Ich dusche überwiegend kalt. Insofern kann ich das vielen Menschen empfehlen. Man ist auch frisch morgens, wenn man kalt duscht."

Auf die Frage, wie die Bürger Energie sparen sollten, sagte Günther: "Jeder Bürger weiß selbst am besten, worauf er vielleicht verzichten könnte. Wichtig ist mir: Finanziell Privilegierte sollten mit gutem Beispiel vorangehen." Als Möglichkeit nannte er, private Swimmingpools nicht mehr zu beheizen.

Das Land wolle den Menschen angesichts der stark steigenden Energiepreise mit Förderprogrammen zum Beispiel für den Bau von Wärmepumpen helfen. Die Programme sollen Günther zufolge zum Winter fertig sein. "Unser Programm Klimaschutz hat dabei ein Volumen von 50 Millionen Euro."

Günther forderte zudem den Bund auf, Unterschiede bei den Strompreisen zwischen Nord- und Süddeutschland abzuschaffen. "Schleswig-Holsteiner müssen mehr für Strom zahlen als die Bayern, weil wir mehr erneuerbare Energien ins Netz einspeisen und dafür höhere Netzentgelte zahlen. Das muss der Bund ändern", sagte Günther.

@ dpa.de