Transport, Verkehr

KIEL / ROSTOCK - Die schwedische Fährreederei Stena Line hat ihr Geschäft im Deutschland-Verkehr teils deutlich ausgebaut.

13.02.2018 - 15:35:23

Stena Line legt auf Fährlinien nach Kiel und Rostock zu. Am kräftigsten legte das Unternehmen auf der Strecke Rostock-Trelleborg zu, wie aus der am Dienstag veröffentlichen Jahresbilanz für 2017 hervorgeht. Demnach bedeuten gut 247 000 Fahrgäste ein Plus von 17 Prozent. Zudem beförderte Stena hier fast 94 000 Pkw und damit 21 Prozent mehr als 2016.

Auf der Route Kiel-Göteborg nahm die Zahl der Passagiere um 2 Prozent auf gut 414 000 zu. Die Zahl der Autos stieg um 1 Prozent auf 106 000. "Zum 50. Geburtstag der Route konnten wir ein deutlich besseres Ergebnis als erwartet einfahren", sagte der Geschäftsführer von Stena Line Deutschland, Ron Gerlach. Zwischen Sassnitz und Trelleborg reisten gut 296 000 Fahrgäste, ein Minus von 4 Prozent. Ebenfalls um 4 Prozent ging die Zahl der Pkw auf 108 000 zurück. Für das Minus sei der starke Wettbewerb in der Region verantwortlich, gab Stena an.

Für das laufende Jahr strebt die schwedische Reederei ein weiteres Wachstum an. "Wir werden uns noch stärker an den Bedürfnissen unserer Kunden orientieren, seien es Passagiere auf dem Weg in den Schwedenurlaub oder Frachtkunden, die reibungslose Abläufe erwarten", sagte Gerlach. Insgesamt transportierten die 35 Schiffe der Stena Line 2017 auf 21 Routen mehr als 7,3 Millionen Passagiere und 1,6 Millionen Autos zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Fraport richtet am Flughafen zusätzliche Personenkontrollen ein. Zwei zusätzliche Sicherheitsspuren würden Ende dieses Monats im Terminal 1 in Betrieb genommen, teilte die Betreibergesellschaft Fraport am Freitag mit, ohne zunächst eine genaue Kapazitätssteigerung zu benennen. Im Terminal 2 sollen bis Juni vier bestehende Kontrollstellen ausgebaut werden. Weitere Einrichtungen sollen in den kommenden Monaten folgen. FRANKFURT - Unmittelbar vor Beginn der Hauptreisesaison baut der Frankfurter Flughafen seine Passagierkontrollstellen aus. (Boerse, 25.05.2018 - 12:41) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: VTG nimmt Kurs auf Rekordhoch nach Kepler-Kaufempfehlung. Zwischenzeitlich hatten sie sich diesem am Freitag schon bis auf 10 Cent genähert. FRANKFURT - Die Rally bei der Aktie von VTG um 4 Prozent auf 53,40 Euro - und nahmen so nach einer kurzen Schwächephase wieder Anlauf auf ihr vor einer Woche erreichtes Rekordhoch von 53,70 Euro. (Boerse, 25.05.2018 - 09:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt VTG AG auf 'Buy' - Ziel hoch auf 57 Euro. Die Auslastungsrate des Schienenlogistikers und Waggonvermieters sei nun bereits das zweite Quartal in Folge besser gewesen als von ihm erwartet, schrieb Analyst Nikolas Mauder in einer am Freitag vorliegenden Studie. Rückenwind komme zudem von der Politik und der Digitalisierung. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat VTG von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 49 auf 57 Euro angehoben. (Boerse, 25.05.2018 - 09:40) weiterlesen...

Lübecker Gesellschaft übernimmt Mitarbeiter des Hafenarbeiter-Pools. Von den zuletzt noch 125 Beschäftigten wechseln 78 zu gleichen Bedingungen zur Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG), 47 Mitarbeiter verlassen das Unternehmen mit einer Abfindung. Das teilte der Insolvenzverwalter Klaus Pannen am Donnerstag mit. Zuvor hatten die Gläubiger den Insolvenzplan einstimmig angenommen. Damit sei es nach schwierigen Verhandlungen gelungen, viele Arbeitsplätze zu retten und die Zukunftsaussichten des gesamten Hafens zu festigen, sagte er. LÜBECK - Nach fast zwei Jahren ist das Insolvenzverfahren des Lübecker Hafenbetriebsvereins (HBV) beendet. (Boerse, 24.05.2018 - 17:32) weiterlesen...

Nach Hamburgs Diesel-Fahrverboten: Auch Köln drohen Einschränkungen. "Die werden aber straßenbezogen sein, die werden verhältnismäßig sein", sagte sie am Donnerstag. Es werde auch nicht passieren, dass eine Straße gesperrt werde und der Verkehr dann "in der Parallelstraße stattfindet und man dort dann kein Fenster mehr aufmachen kann". KÖLN - Nach Hamburgs Ankündigung von Diesel-Fahrverboten hat Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) bekräftigt, dass auch ihre Stadt um Fahreinschränkungen wahrscheinlich nicht herumkomme. (Boerse, 24.05.2018 - 16:38) weiterlesen...

Flixbus will auf weiteren Bahnstrecken Züge fahren lassen. "Ab 2019 sollen FlixTrain-Züge auch zwischen Berlin und München beziehungsweise Köln und Berlin verkehren", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Geplant sei zunächst jeweils eine Fahrt hin und zurück am Tag. Zudem sollen auf den bisherigen Verbindungen Berlin-Stuttgart und Hamburg-Köln zusätzliche Züge fahren. BERLIN - Der deutsche Fernbus-Marktführer Flixbus will der Deutschen Bahn auf weiteren Strecken auch mit Zügen Konkurrenz machen. (Boerse, 24.05.2018 - 16:23) weiterlesen...