Deutschland, Branchen

KIEL / DÜSSELDORF - Die Gewerkschaft Verdi fühlt sich im laufenden Fusionsprozess der Provinzial Rheinland und der Provinzial Nordwest hintergangen.

13.06.2018 - 11:14:25

Verdi fühlt sich hintergangen: Jetzt gegen Fusion der Provinzial. Man begleite den Prozess daher nicht mehr konstruktiv wie bisher, sondern wende sich gegen eine mögliche Fusion, teilten Verdi-Vertreter aus Nordrhein-Westfalen und von Verdi Nord am Mittwoch in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Die Anteilseigner - Sparkassen sowie Landschaftsverbände - führten offensichtlich Verhandlungen und Gespräche, "die weder mit den Arbeitnehmervertretern noch mit der Gewerkschaft abgestimmt sind und auch so keine Zustimmung erfahren würden". Medienberichten zufolge solle es bereits weitgehende Verabredungen, die den Sitz des Unternehmens und die Rechtsform betreffen, geben, kritisierte Verdi. Eine Stellungnahme von beiden Unternehmen war zunächst nicht zu bekommen/mho/DP/tav

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR: Grüne, SPD und FDP in Hessen sondieren Möglichkeit für Ampelkoalition (Angaben zu weiteren Treffen im 4. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 22:46) weiterlesen...

Morphosys und I-Mab arbeiten bei MOR201 zusammen - Aktienkurs springt an. Beide Firmen hätten eine exklusive strategische Entwicklungskooperation und regionale Lizenzvereinbarung für den Antikörper abgeschlossen, teilte Morphosys am späten Donnerstagabend mit. Die Deutschen erhalten eine Vorauszahlung von 3,5 Millionen US-Dollar und können mit Meilensteinzahlungen abhängig von Erfolgen in der klinischen Forschung und beim Vertrieb weitere bis zu 101,5 Millionen Dollar einstreichen. PLANEGG - Das Biotechnologie-Unternehmen Morphosys und sein chinesischer Branchenkollege I-Mab arbeiten beim Wirkstoff MOR201 für die Krebsimmuntherapie zusammen. (Boerse, 15.11.2018 - 22:30) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 15.11.2018 Citigroup senkt Daimler auf 'Sell' und Ziel auf 48 Euro (Boerse, 15.11.2018 - 21:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt im US-Handel. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1353 US-Dollar gehandelt. Nach Rücktritten mehrerer britischer Regierungsmitglieder war der Kurs zuvor bis auf 1,1271 Dollar gesunken. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs später auf 1,1305 Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8853) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist am Donnerstag im US-Handel gestiegen. (Boerse, 15.11.2018 - 20:51) weiterlesen...

Grüne, SPD und FDP in Hessen sondieren Möglichkeit für Ampelkoalition. "Konzentriert" und "intensiv" sei darüber gesprochen worden, hieß es anschließend. "Ich kann kein Thema erkennen, bei dem es nicht möglich ist, eine gemeinsame, tragfähige Position zu finden", sagte der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel anschließend am Donnerstagabend. FRANKFURT - Fünf Stunden lang haben Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP in Hessen am Donnerstag in Frankfurt in einem ersten Sondierungsgespräch ein mögliches Ampelbündnis erörtert. (Wirtschaft, 15.11.2018 - 20:50) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 15.11.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 15.11.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 15.11.2018 - 20:40) weiterlesen...