Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Versorger

KIEL / BERLIN - Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) hat deutliche Nachbesserungen am Klimapaket der Bundesregierung gefordert.

29.11.2019 - 13:53:23

Schleswig-Holsteins Umweltminister für Nachbesserungen am Klimapaket. "Das GroKo-Klimapaket reicht nicht aus, um die Klimaziele zu erreichen", sagte Albrecht am Freitag. Deutschland verliere weitere Jahre, um das Ruder rumzureißen. "Der dringend nötige Lenkungseffekt weg von fossilen Energieträgern und hin zum Einsatz Erneuerbarer Energien in allen Sektoren bleibt aus.

Der Bundesrat hatte am Freitag in Berlin mehrere im Klimapaket vorgesehene Steuer-Änderungen vorerst gestoppt - darunter die Erhöhung der Pendlerpauschale, die steuerliche Förderung für Gebäudesanierung und die Steuersenkung für Bahntickets im Fernverkehr. Die Länderkammer beschloss einstimmig, den Vermittlungsausschuss anzurufen, in dem Bundestag und Bundesrat nun nach Kompromissen suchen müssen. Es geht dabei um die Verteilung von Kosten zwischen Bund und Ländern. Auch an anderen Teilen des Klimapakets gab es Kritik, aber keine Einigung auf einen Auftrag für den Vermittlungsausschuss.

Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) sagte mit Blick auf den Vermittlungsausschuss: "Ich fordere die Bundesregierung auf, nun unverzüglich in konstruktive Verhandlungen einzusteigen, damit sinnvolle Maßnahmen wie die steuerliche Gebäudesanierung und die Senkung der Mehrwertsteuer für Bahnfahrten schnell in Kraft treten können." Sie hoffe, dass es gelinge, das Klima-Steuergesetz ökologischer und sozial gerechter zu gestalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon: Druck Trumps schuld an verlorenem Pentagon-Milliardenauftrag. Trumps wiederholte Einmischung in die Auftragsvergabe habe das Pentagon derart unter Druck gesetzt, dass der Prozess nicht mehr ordnungsgemäß gewesen sei, hieß es in dem am Montag bekanntgewordenen Schriftstück. WASHINGTON - Amazon geführt hätten, hieß es in einer bei Gericht eingereichten Beschwerde des Internetkonzerns. (Boerse, 09.12.2019 - 20:23) weiterlesen...

Saudi-Arabien erwartet für 2020 wachsendes Haushaltsdefizit. Für das Geschäftsjahr 2020 werde ein Minus von 187 Milliarden Rial erwartet, kündigte das Königreich am Montag an. Das entspricht etwa 45 Milliarden Euro. Im laufenden Haushaltsjahr hatte das Defizit noch bei umgerechnet 32 Milliarden Euro gelegen. RIAD - Angesichts niedriger Preise und Förderkürzungen beim Öl rechnet Saudi-Arabien für das kommende Jahr mit einem wachsenden Haushaltsdefizit. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 20:23) weiterlesen...

Vermittlungsausschuss hat mit Beratungen zu Klimapaket begonnen. Von vier einzelnen Klimagesetzen des Paketes sind drei bereits von Bundestag und Bundesrat beschlossen worden. Bei mehreren Steuervorhaben des Klimapakets rief die Länderkammer den Vermittlungsausschuss an. BERLIN - Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat am Montagabend seine Beratungen zum Klimapaket der Bundesregierung aufgenommen. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 19:58) weiterlesen...

Pariser Ukraine-Gipfel zieht sich in die Länge. Wie am Montagabend aus Kreisen des Élyséepalastes verlautete, wurde das Programm des Spitzentreffens erneut geändert. Demnach ist die gemeinsame Pressekonferenz mit Gastgeber Emmanuel Macron, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Präsidenten Russlands und der Ukraine, Wladimir Putin und Wolodymyr Selenskyj, nicht vor 21.00 Uhr zu erwarten. Eine präzise Uhrzeit wurde zunächst nicht bekannt. PARIS - Der Pariser Ukraine-Gipfel zieht sich länger hin als ursprünglich geplant. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 19:58) weiterlesen...

Kreml: Ukraine-Gipfel diskutiert Dokument zur Ostukraine. Das teilte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag der Agentur Interfax zufolge in Paris mit. Dort dauerte das Treffen im Élyséepalast unter Vermittlung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an. Um welche Art Dokument es sich handelte, sagte Peskow nicht. PARIS/MOSKAU - Russland und die Ukraine arbeiten beim Gipfel in Paris unter deutsch-französischer Vermittlung gemeinsam an einem Dokument für die Lösung des Konflikts in der Ostukraine. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 19:56) weiterlesen...

Nach Druck aus Pjönjang: Kein Nordkorea-Treffen im Sicherheitsrat. Mehrere Diplomaten erklärten gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass die Trump-Administration entsprechende Beratungen im höchsten UN-Gremium nicht mehr unterstütze. Das Treffen war nie offiziell angesetzt, sollte ursprünglich aber mit 9 von 15 Stimmen der Ratsmitglieder am Dienstag auf die Tagesordnung gehoben werden. NEW YORK - Nach Druck aus Pjöngjang wird ein für Dienstag vorgesehenes Treffen im UN-Sicherheitsrat zur desaströsen Menschenrechtslage in Nordkorea zunächst nicht stattfinden. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 19:19) weiterlesen...