Produktion, Absatz

KERKRADE - Die Firma Mexma Food hat Tortillas zurückgerufen, die für die Supermarktkette Rewe in Deutschland hergestellt wurden.

24.11.2021 - 17:01:25

Tortillas von Rewe zurückgerufen. Es handele sich um "REWE Beste Wahl Weizen Tortillas 432g und 6 x 25 cm", wie das niederländische Unternehmen am Mittwoch in Kerkrade mitteilte. Von dem Verzehr werde dringend abgeraten, denn die Tortillas könnten Plastikteile enthalten.

Betroffen sind den Angaben zufolge nur Tortilla-Verpackungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 15. April 2022, Charge L521286 und der Produktionszeit von 21.45 Uhr bis 23.15 Uhr. Kunden könnten das Produkt im Geschäft zurückgeben. Der Kaufpreis werde erstattet auch ohne Vorlage des Kassenbons.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bezahldienst Square benennt sich in Block um. SAN FRANCISCO - Der Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey untermauert seinen Fokus auf Digitalwährungen mit einem Namenswechsel. Die Firma benennt sich in Block um - in Anlehnung an die Blockchain-Technologie, mit der Kryptogeld wie Bitcoin funktioniert. Der Namenswechsel soll am 10. Dezember offiziell über die Bühne gehen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Bezahldienst Square benennt sich in Block um (Boerse, 01.12.2021 - 23:26) weiterlesen...

General Motors hebt Gewinnausblick für 2021 an - Aktie steigt. 2021 werde nun ein Betriebsgewinn (bereinigtes Ebit) in Höhe von rund 14 Milliarden Dollar (12,4 Mrd Euro) erwartet, gab der Konzern am Mittwoch in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC bekannt. Bislang hatte GM ein Ergebnis am oberen Ende der Spanne von 11,5 und 13,5 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. DETROIT - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) wird trotz des anhaltenden Chipmangels in der Branche optimistischer für das laufende Geschäftsjahr. (Boerse, 01.12.2021 - 21:34) weiterlesen...

General Motors hebt Gewinnausblick für 2021 an - Aktie steigt. 2021 werde nun ein bereinigter operativer Gewinn (Ebit) in Höhe von rund 14 Milliarden US-Dollar erwartet, wie der Konzern am Mittwoch in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC bekannt gab. Bislang wurde ein Gewinn am oberen Ende der Spanne von 11,5 und 13,5 Milliarden Dollar erwartet. Details dazu solle es im Tagesverlauf bei einem Treffen des Finanzchefs Paul Jacobson mit Investoren geben. Die Aktien von General Motors legten auf die Nachricht hin zu. DETROIT - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) wird optimistischer für das laufende, vom Chipmangel in der Branche geprägte Jahr. (Boerse, 01.12.2021 - 20:55) weiterlesen...

'HB': Werbevermarkter Ströer erwägt Verkauf von Asambeauty DÜSSELDORF - Der Werbevermarkter Ströer beauftragt, Optionen für die Firma zu prüfen, die auf 350 bis 400 Millionen Euro taxiert werde, schreibt das "Handelsblatt" (Donnerstag) unter Berufung auf Finanzkreise. (Boerse, 01.12.2021 - 20:32) weiterlesen...

Minister: Suche nach Arbeitskräften bei Tesla läuft ohne Probleme. Die Rekrutierung bewege sich etwa in dem zeitlichen Rahmen, der geplant gewesen sei, sagte Steinbach am Mittwoch in Potsdam mit Blick auf Tesla und andere Großinvestoren im Land. Bei Tesla komme nach bisherigen Angaben mehr als die Hälfte der derzeit Beschäftigten aus dem näheren Umfeld inklusive Berlin, was die Wohnraumsituation entspanne. Der Rest verteile sich auf Deutschland und auch auf das Ausland. Der Anteil polnischer Arbeitskräfte sei kleiner als erwartet. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla ist bei der Suche nach Fachkräften für die Fabrik in Grünheide nach Einschätzung von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) in seinem Zeitplan. (Boerse, 01.12.2021 - 19:48) weiterlesen...

Forschungsprojekt soll Warnungen in Flutgebieten verbessern. Für die eineinhalb Jahre laufende Untersuchung von Hochschulen und anderen Organisationen stellt das Ministerium nach Mitteilung vom Mittwoch rund 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Das Projekt "Governance und Kommunikation im Krisenfall des Hochwasserereignisses im Juli 2021" (HoWas2021) soll Risikovorhersagen, Krisenkommunikation und Katastrophenmanagement bei Extremwetter und Sturzfluten verbessern. BERLIN/BONN - Nach den tödlichen Flutkatastrophen im Juli soll ein Projekt des Bundesforschungsministeriums die Warnungen und Hilfen in Hochwassergebieten verbessern. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 18:50) weiterlesen...