K+S, DE000KSAG888

KASSEL - Kleiner Lichtschimmer beim Dünger- und Salzkonzern K+S : Das Unternehmen muss seine Produktion an der Werra nur für wenige Tage unterbrechen.

18.12.2018 - 09:42:24

K+S: Weniger Ergebnisbelastung durch kürzeren Produktionsstopp an der Werra. Der Konzern rechnet deshalb mit einer geringeren Ergebnisbelastung als bisher gedacht. Durch die Niederschläge der vergangenen Wochen seien die Pegel an der Werra wieder gestiegen und die Entsorgungssituation des dortigen Kaliwerkes habe sich entspannt, teilte K+S am Dienstag in Kassel mit.

Geplant sei daher, die Produktion an der Werra lediglich über die Weihnachtsfeiertage vom 24. bis 26. Dezember zu stoppen. Bereits ab dem 27. Dezember könne an den drei Standorten am Fluss wieder voll produziert werden. Bisher war K+S von einer längeren Produktionsunterbrechung ausgegangen. Der Konzern hatte bereits wegen des trockenen Sommers und des damit einhergehenden Niedrigwassers an der Werra seinen Jahresausblick gesenkt. Nun geht K+S davon aus, dass die produktionsfreien Tage einen zusätzlichen negativen Effekt von knapp 10 Millionen Euro auf das operative Ergebnis (Ebitda) haben dürften - zuvor hatte K+S mit maximal 15 Millionen Euro kalkuliert.

@ dpa.de