K+S, DE000KSAG888

KASSEL - K+S erwartet angesichts starker Agrarmärkte und hoher Düngerpreise einen Gewinnsprung 2022.

11.11.2021 - 13:33:26

K+S: 2022 operativer Gewinn von einer Milliarde Euro möglich. Konzernchef Burkhard Lohr hält dann ein operatives Ergebnis (Ebitda) von einer Milliarde Euro für erreichbar, wie er am Donnerstag zum Auftakt eines Kapitalmarkttages sagte. Das wäre knapp 60 Prozent mehr als die für 2021 angepeilten 630 Millionen Euro. Analysten erwarteten laut Daten der Nachrichtenagentur Bloomberg für 2022 im Durchschnitt ein operatives Ergebnis von knapp 900 Millionen Euro.

In der Prognose nicht enthalten ist der erwartete Gewinnbetrag aus der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Reks durch K+S und die Remondis-Tochter Remex. Derzeit prüfen die Wettbewerbshüter die Transaktion.

Zudem will K+S im kommenden Jahr einen deutlich positiven freien Mittelzufluss erzielen. 2021 soll der Mittelfluss ausgeglichen sein.

Mit Blick auf die zuletzt stark gestiegenen Energiepreise sagte Lohr. K+S habe sich vor dem jüngsten Preissprung zwei Drittel des Gasbedarfs für die kommenden drei Jahre gesichert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Entsorgungs-Joint Venture nach 'weitreichenden' Maßnahmen erlaubt. Darauf hat das Bundeskartellamt am Donnerstag in Bonn hingewiesen. "Dieser Zusammenschluss betrifft das strategisch wichtige Ende der Verwertungskette in der Abfallentsorgung", erklärte Bundeskartellamts-Präsident Andreas Mundt. K+S hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass es nach der Freigabe mit einem Abschluss der Transaktion noch vor Jahresende rechne. BONN - Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmen Reks zur Entsorgung gefährlicher Abfälle durch den Düngemittelkonzern K+S und die Remondis-Tochter Remex ist kartellrechtlich erst nach weitreichenden Kompensationsmaßnahmen freigegeben worden. (Boerse, 02.12.2021 - 14:10) weiterlesen...

K+S einverstanden mit Ergebnissen der Bilanzprüfung DPR - Verfahren beendet. Damit sei das Verfahren bei der Bilanzprüfstelle beendet, teilte der Konzern am Donnerstag in Kassel mit. Bereits Ende vergangener Woche hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass die endgültigen Feststellungen der Prüfer keinen Wertanpassungsbedarf ergeben hätten. KASSEL - Der Düngerkonzern K+S hat sich mit den Prüfungsergebnissen der Bilanzprüfstelle DPR nach Zweifeln der Finanzaufsicht Bafin einverstanden erklärt. (Boerse, 02.12.2021 - 09:57) weiterlesen...

Grünes Licht für Joint Venture von K+S - Einmalertrag doch noch 2021. Das Bundeskartellamt hat den beiden Unternehmen dafür grünes Licht gegeben. "Das Joint Venture ist ein weiterer Schritt unserer strategischen Neuausrichtung", sagte K+S-Chef Burkhard Lohr am Mittwoch laut Mitteilung. Die Aktie des MDax -Konzerns stieg am Nachmittag in einem festen Markt um rund vier Prozent. KASSEL - Das Gemeinschaftsunternehmen Reks des Düngerkonzerns K+S und der Remondis-Tochter Remex wird voraussichtlich noch in diesem Jahr starten. (Boerse, 01.12.2021 - 15:07) weiterlesen...

K+S bekommt grünes Licht für Gemeinschaftsunternehmen Reks - Einmalertrag. Nachdem sich die Prüfung der Kartellwächter hingezogen hatte, wird nun mit einem Abschluss der Transaktion noch vor Jahresende gerechnet, teilte K+S am Mittwoch in Kassel mit. Das Joint Venture will in das Geschäft mit der Verwertung und Beseitigung von Abfällen sowie der Realisierung nachhaltiger Entsorgungslösungen einsteigen. KASSEL - Das Bundeskartellamt hat dem Düngerkonzern K+S und der Remondis-Tochter Remex grünes Licht für ihr Gemeinschaftsunternehmen Reks gegeben. (Boerse, 01.12.2021 - 13:19) weiterlesen...