Deutschland, Branchen

KARLSRUHE - Verbraucherschützer streiten am Mittwoch (11.00 Uhr) vor dem Bundesgerichtshof (BGH) um mehr Geld für die ausscheidenden Kunden von Lebensversicherungen.

13.06.2018 - 05:47:26

Weniger Geld aus der Lebensversicherung - Kürzungen beschäftigen BGH. Dem klagenden Bund der Versicherten (BdV) geht es um die Beteiligung an den sogenannten Bewertungsreserven.

Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um Gewinne, die Versicherer erwirtschaften, indem sie Kundengelder am Kapitalmarkt anlegen. Die Versicherten sind daran am Ende der Laufzeit zu beteiligen. Weil die Branche unter den Niedrigzinsen leidet, hat der Gesetzgeber den größten Teil dieser Ausschüttungen allerdings gedeckelt. Seit 2014 gilt: Kunden, deren Vertrag endet, bekommen nur so viel, dass die Garantiezusagen für alle anderen Versicherten auf lange Sicht nicht gefährdet sind. (Az. IV ZR 201/17)

Der Kunde, dessen Fall in Karlsruhe verhandelt wird, bekam wegen der Reform nur 148,95 Euro anstelle der einmal in Aussicht gestellten 2821,35 Euro aus den Bewertungsreserven. Der BdV hält die Kappungen für verfassungswidrig und will den Streit an diesem Beispiel höchstrichterlich klären lassen. Der Senat kann sein Urteil am selben Tag verkünden oder erst zu einem späteren Termin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Krankenkassen schicken Tausende Klagen an Sozialgericht. Damit wollten sie sich etwaige Erstattungsansprüche gegenüber den Kliniken sichern, teilte ein Sprecher des Sozialgerichtes Hamburg am Freitag mit. Die Krankenkassen fordern demnach in diesen Verfahren Rückzahlung von Vergütungen, die sie in den Jahren 2016 und davor für stationäre Behandlungen ihrer Mitglieder aus ihrer Sicht zu viel gezahlt haben. HAMBURG - Gesetzliche Krankenkassen haben beim Hamburger Sozialgericht in der vergangenen Woche mehrere Tausend Klagen gegen Krankenhäuser eingereicht. (Boerse, 16.11.2018 - 15:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Brexit-Befürchtungen verunsichern Anleger. "Der Brexit hat den Haushaltsstreit zwischen Italien und der Europäischen Union als Belastungsfaktor Nummer eins abgelöst", stellte Marktexperte Christian Henke vom Broker IG fest. Die Anleger nähmen derzeit mit einem Platz an der Seitenlinie vorlieb. FRANKFURT - Die Angst vor unabsehbaren Folgen eines "No-Deal-Brexit" hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss in die Defensive getrieben. (Boerse, 16.11.2018 - 14:58) weiterlesen...

Strengere Regeln als Konsequenz aus Medikamenten-Skandalen. "Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass Medikamente heilen und ihnen nicht schaden", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitag in Berlin. Per Gesetz soll unter anderem festgelegt werden, Kontrollen und Rückrufe der zuständigen Länder stärker zentral zu koordinieren. Müssen Medikamente wegen Qualitätsmängeln ausgetauscht werden, sollen Patienten dafür nicht nochmals etwas zuzahlen müssen. Auch für Apotheken und Heilpraktiker sollen strengere Vorgaben kommen. BERLIN - Als Konsequenz aus Pharmaskandalen um gestohlene und gepanschte Arzneimittel will sich der Bund stärker in die Überwachung einschalten und Marktregeln verschärfen. (Boerse, 16.11.2018 - 14:57) weiterlesen...

Blackberry kauft IT-Sicherheitsfirma für 1,4 Milliarden Dollar. Cylance spürt bekannte und zuvor noch nicht entdeckte Cyber-Bedrohungen mit Hilfe lernender Computer auf. Blackberry-Chef John Chen erklärte am Freitag, vor allem die Angebote der Firma zur Absicherung von Endgeräten sowie das vielfach in der Autobranche eingesetzte Betriebssystem QNX würden von der Übernahme profitieren. WATERLOO - Der einstige Smartphone-Pionier Blackberry stärkt sein IT-Sicherheitsgeschäft mit der Übernahme der auf künstliche Intelligenz spezialisierten Firma Cylance für 1,4 Milliarden Dollar. (Boerse, 16.11.2018 - 14:48) weiterlesen...

Plus 19,6 Milliarden Euro: Bundesländer vor Rekordüberschuss. Das geht aus einer Aufstellung des Finanzministeriums hervor. Das "Handelsblatt" hatte als erstes darüber berichtet. Das sind 6,9 Milliarden Euro mehr an Überschüssen als im Vorjahreszeitraum. Der bisherige Rekord wurde 2017 mit 14,2 Milliarden Euro Plus erzielt. BERLIN - Die Bundesländer profitieren von der derzeit noch sehr guten Konjunktur und haben in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen Haushaltsüberschuss von 19,65 Milliarden Euro erzielt. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 14:46) weiterlesen...

Polizeigewerkschaft: Fahrverbotszonen nur schwer zu kontrollieren. Wenn das Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen auch in den nächsten Instanzen Bestand haben sollte, müsse der fließende Verkehr kontrolliert werden, sagte der NRW-Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Michael Mertens, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. ESSEN - Die Polizei sieht erhebliche Probleme bei der Kontrolle des Dieselfahrverbots für die Autobahn 40 und große Teile des Stadtgebiets in Essen. (Boerse, 16.11.2018 - 14:41) weiterlesen...