Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

KARLSRUHE - Ein Treppenlift kostet viel Geld und kann alten Menschen als einziger Ausweg erscheinen - Verbraucherschützer wollen sie deshalb vor voreiligen Entscheidungen bei der Anschaffung schützen.

08.07.2021 - 17:12:06

BGH vor Urteil zu Verbraucherrechten beim Treppenlift-Kauf. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat nun einen Rechtsstreit mit einem Anbieter bis vor den Bundesgerichtshof (BGH) gebracht, am Donnerstag wurde in Karlsruhe verhandelt. Sie will erreichen, dass Betroffenen auch bei ans Treppenhaus angepassten Kurvenliften ein Widerrufsrecht zugesprochen wird. Damit käme man 14 Tage lang aus dem Vertrag wieder heraus. (Az.

KARLSRUHE - Ein Treppenlift kostet viel Geld und kann alten Menschen als einziger Ausweg erscheinen - Verbraucherschützer wollen sie deshalb vor voreiligen Entscheidungen bei der Anschaffung schützen. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat nun einen Rechtsstreit mit einem Anbieter bis vor den Bundesgerichtshof (BGH) gebracht, am Donnerstag wurde in Karlsruhe verhandelt. Sie will erreichen, dass Betroffenen auch bei ans Treppenhaus angepassten Kurvenliften ein Widerrufsrecht zugesprochen wird. Damit käme man 14 Tage lang aus dem Vertrag wieder heraus. (Az. I ZR 96/20)

Matthias Bauer, bei der Verbraucherzentrale zuständig für Bauen, Wohnen und Energie, sagte, es wäre nur fair, den Verbrauchern diese Bedenkzeit zu geben. Der Anbieter solle solange warten. "Und dann kann er mit der Produktion beginnen und hat gar keinen Schaden."

Ob es dazu eine gesetzliche Verpflichtung gibt, ist allerdings umstritten. Grundsätzlich greift das Widerrufsrecht, wenn Verbraucherinnen und Verbraucher etwas im Internet, telefonisch oder auch bei sich daheim von einem Außendienstmitarbeiter kaufen. Eine Ausnahme gilt allerdings für "Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind".

Die beklagte Firma AP+ Treppenlifte, die zur Kölner Liftstar Gruppe gehört, räumt deshalb bei den meisten Kurventreppenliften nur ein stark eingeschränktes Widerrufsrecht ein. Denn die Schienen müssten individuell an das Treppenhaus angepasst werden.

Die Rechtslage ist im Moment nicht eindeutig. Entscheidend ist, was für eine Art von Vertrag hier geschlossen wird. Falls es sich um einen sogenannten Werklieferungsvertrag handelt, müssten die Liftanbieter kein Widerrufsrecht einräumen. Wäre es hingegen ein Werkvertrag, gelten andere Regeln - dann hätten die Kunden ein Widerrufsrecht. Die Abgrenzung ist schwierig: Es kommt darauf an, ob eher die Lieferung und Übertragung des Eigentums oder die Planung und Montage im Vordergrund stehen. Bei Treppenliften haben die Land- und Oberlandesgerichte bisher mal so, mal so entschieden.

Nun gehe es darum, eine einheitliche Linie zu finden, sagte der Vorsitzende Richter Thomas Koch. Ihr Urteil wollen die obersten Zivilrichterinnen und -richter am 20. Oktober verkünden. Die Kölner Gerichte hatten die Klage der Verbraucherzentrale abgewiesen.

Bauer hält das Verfahren auch für andere Bereiche für wegweisend. "Komplizierte, zusammengesetzte Produkte" wie Treppenlifte gebe es immer häufiger, zum Beispiel Heizungs- oder Photovoltaikanlagen.

Bauer hat bereits mehrere Liftanbieter abgemahnt und verklagt und spricht von einem Branchenproblem. Er kenne etliche Fälle von alten Menschen, denen nach Vertragsschluss Zweifel kamen, nachdem sie sich noch einmal mit den Kindern oder dem Arzt beraten hatten. Oder der Lift werde dann doch nicht gebraucht, weil der darauf angewiesene Mensch ins Pflegeheim müsse oder sterbe. Ein Kurvenlift kostet nach seiner Auskunft zwischen 12 000 und 15 000 Euro.

AP+ Treppenlifte hingegen betont, man sei sich "der hohen Verantwortung bewusst, die der Umgang mit älteren und pflegebedürftigen Menschen mit sich bringt". Seit 2016 seien übersichtlichere und verständlichere Formulare im Einsatz. "Eine mangelhafte Aufklärung über Widerrufsrechte und AGBs hat bei uns nicht stattgefunden", teilte ein Sprecher mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutlich mehr neue Windräder an Land in Deutschland. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden 240 neue Windenergieanlagen mit einer Leistung von zusammen 971 Megawatt installiert - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies eine Steigerung von 62 Prozent. Das geht aus Zahlen der Branchenverbände Bundesverband Windenergie sowie VDMA Power Systems hervor, die dem ARD-Hauptstadtstudio sowie der Deutschen Presse-Agentur vorlagen. Die Verbände informieren am Dienstagvormittag über den Ausbau. BERLIN - In Deutschland sind im ersten Halbjahr 2021 deutlich mehr neue Windräder an Land hinzugekommen - das Niveau reicht aber aus Sicht der Branche nicht aus, um Klimaziele erreichen zu können. (Boerse, 27.07.2021 - 05:42) weiterlesen...

Intel gewinnt Amazon und Qualcomm als Kunden für Auftragsfertigung. Es sind Amazons Cloud-Sparte AWS und der Chipkonzern Qualcomm , dessen Technik in zahlreichen Smartphones steckt. Dabei will AWS bei Server-Prozessoren aus eigener Entwicklung auf Intels Technik zum Montieren von Elementen des Chipsystems setzen. Qualcomm will dabei auf die erste neue Transistor-Architektur von Intel seit mehr als einem Jahrzehnt zurückgreifen, die 2024 einsatzbereit sein soll. SANTA CLARA - Intel hat zwei erste namhafte Kunden für seine Dienste als Auftragsfertiger präsentiert. (Boerse, 27.07.2021 - 05:35) weiterlesen...

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn. Das Unternehmen von Elon Musk verzehnfachte den Überschuss in den drei Monaten bis Ende Juni im Jahresvergleich auf 1,1 Milliarden Dollar (0,8 Mrd Euro). Das gab Tesla am Montag nach US-Börsenschluss bekannt. Die Erlöse wuchsen um 98 Prozent auf insgesamt 12,0 Milliarden Dollar. PALO ALTO - Der US-Elektroautobauer Tesla hat ein weiteres Quartal mit Rekordergebnissen geschafft und erstmals mehr als eine Milliarde Dollar in einem Vierteljahr verdient. (Boerse, 26.07.2021 - 23:07) weiterlesen...

Corona-Neuinfektionen in Türkei auf höchstem Stand seit Anfang Mai. Zudem starben im gleichen Zeitraum 63 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19, wie das Gesundheitsministerium am Montagabend mitteilte. ISTANBUL - In der Türkei ist die Zahl der innerhalb eines Tages gemeldeten Corona-Neuinfektionen auf mehr als 16 000 Fälle angestiegen - das ist der höchste Stand seit Anfang Mai. (Boerse, 26.07.2021 - 21:54) weiterlesen...

Impfung oder Tests für Beschäftigte. Das teilte Bürgermeister Bill de Blasio am Montag mit. Unter die zum Schulanfang in Kraft tretende Regelung fallen rund 340 000 städtische Angestellte, darunter auch Polizisten und Lehrpersonal. NEW YORK - Nach dem medizinischen Personal müssen in der Millionenmetropole New York ab Mitte September auch alle städtischen Mitarbeiter entweder einen Impfnachweis vorlegen oder sich wöchentlich testen lassen. (Boerse, 26.07.2021 - 21:25) weiterlesen...

Kion hebt Jahresprognosen an - Aber weiter große Unsicherheit. Beim Umsatz rechnet das Unternehmen nun mit 9,7 bis 10,3 Milliarden Euro, wie es am Montagabend in Frankfurt mitteilte. Zuvor hatte das Ziel bei 9,15 bis 9,75 Milliarden Euro gelegen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll bei 810 bis 890 Millionen Euro liegen (bisher: 720-800). FRANKFURT - Der Gabelstapler-Hersteller Kion blickt nach einem guten ersten Halbjahr optimistischer auf 2021. (Boerse, 26.07.2021 - 20:53) weiterlesen...