Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) steht vor einem weiteren Urteil zur Neutralität des Bewertungsportals Jameda und dem Recht dort gelisteter Ärzte auf Löschung ihrer Daten.

12.10.2021 - 15:20:26

Unfaire Behandlung bei Jameda? - Ärzte klagen gegen Bewertungsportal. Zwei Zahnärzte aus Nordrhein-Westfalen verlangen, dort nicht mehr geführt zu werden. Aus ihrer Sicht herrscht bei Jameda eine Art Zwei-Klassen-Gesellschaft: Premiumkunden können über kostenpflichtige Gold- oder Platinpakete ihr Profil mit Fotos aufpeppen oder auf eigene Fachartikel oder Webseiten verweisen. Dagegen haben sogenannte Basiskunden, die nichts zahlen, nur einen Schattenriss als Profilbild und auch sonst kaum eine Möglichkeit, ihr Profil ansprechender zu gestalten.

Das sei unfair, finden die beiden Mediziner. Sie wollen es nicht dulden, unter diesen Umständen im Bewertungsportal aufzutauchen. Der zuständige BGH-Senat machte den Klägern bei der Verhandlung allerdings nicht allzu viel Hoffnung. Es bestehe keine allgemeine Verpflichtung, zahlende und nicht zahlende Ärzte gleich zu behandeln. Vielmehr komme es auf den Einzelfall an.

In dem Fall hatte das Ehepaar in den Vorinstanzen erfolgreich verlangt, aus dem Portal gelöscht zu werden. Zudem wollte es auch künftig dort nicht mehr verzeichnet werden. Die Mediziner monierten insgesamt 24 Merkmale von Premiumprofilen, die ihnen als Basiskunden aus ihrer Sicht schaden. Der Senat griff sich in der Verhandlung beispielhaft vier Punkte heraus und ließ durchblicken, der Sicht der Kläger hier nicht zu folgen und keine unangemessene Benachteiligung zu erkennen. Wann das Urteil fällt, ist unklar. (Az. VI ZR 488/19 und VI ZR 489/19)

Jameda hatte nach eigenen Angaben bereits vor der Verhandlung die kritisierten Punkte vorsichtshalber geändert. Seitdem ist das Ehepaar mit seinen Basisdaten wieder im Portal zu finden - gegen seinen Willen. Das Unternehmen halte es grundsätzlich für unethisch, zahlende Kunden zu bevorzugen, sagte Jameda-Geschäftsführer Florian Weiß. Auch das Ranking der Ärzte, die von Patienten auf dem Portal bewertet werden können, sei vom Kundenstatus der verzeichneten Mediziner völlig unabhängig.

Grundsätzlich müssen es Ärzte wegen des öffentlichen Interesses, im Sinne der freien Arztwahl und auch wegen der Kommunikationsfreiheit hinnehmen, dass sie in solchen Portalen zu finden sind. Allerdings dürfen die Portale dafür den Boden der Neutralität nicht verlassen, hatte der BGH 2018 klargestellt und der Klage einer Hautärztin auf Löschung stattgegeben. Jameda musste daraufhin sein Geschäftsmodell mit den entsprechenden Werbeformaten für Premiumkunden umstellen.

Jameda listet eigenen Angaben zufolge praktisch alle Ärzte bundesweit. Die Daten dafür bezieht es aus öffentlich zugänglichen Quellen wie Telefonbucheinträgen oder Praxiseröffnungen. Rund 70 000 der gelisteten Mediziner hätten Premiumpakete gebucht, bezahlen also für spezielle Funktionen und Serviceleistungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Apple legt Quartalszahlen vor. Zur Jahresmitte hatte Apple ungewöhnlich starke Zahlen vorgelegt - mit Umsätzen und Gewinnen, wie sie sonst eher in den lukrativen Weihnachtsquartalen üblich sind. Zugleich warnte der Konzern im Juli aber, dass nun auch das iPhone und die iPad-Tablets stärker von der Bauteile-Knappheit betroffen sein würden. CUPERTINO - Frische Quartalszahlen von Apple werden am Donnerstag (ab 22.30 Uhr) zeigen, ob der iPhone-Konzern weiterhin gut durch die globalen Chip-Engpässe kommt. (Boerse, 28.10.2021 - 05:47) weiterlesen...

Medientage München: Verantwortung der Medien in der Klimakrise. Die Münchner Medientage setzen dazu am Donnerstag (12.30 Uhr) einen neuen Schwerpunkt bei dem Branchenkongress. "Das wird in der Medienbranche seit vielen Monaten intensiv diskutiert", sagt Medientage-Geschäftsführer Stefan Sutor. MÜNCHEN - Nachhaltigkeit und Klima spielen auch in den Medien eine immer größere Rolle - sowohl im Programm als auch bei der Produktion. (Boerse, 28.10.2021 - 05:45) weiterlesen...

Quartalszahlen - Ebay-Aktie im Minus nach Quartalsbericht. Die Zahl der aktiven Käufer sank und auch der Gewinn nahm ab. Die Online-Handelsplattform Ebay hat ihre Quartalszahlen vorgelegt und diese beeindruckten die Anleger wenig. (Wirtschaft, 28.10.2021 - 01:20) weiterlesen...

Bericht: Durchbruch bei Regulierung von Internetgiganten Die EU-Staaten haben sich auf strikte neue Regeln für Internetriesen geeinigt. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 19:38) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Alphabet schwingt zum Rekord - 2-Billionen-Dollar-Wert im Blick. Der Handelsauftakt war zunächst noch verhalten ausgefallen, dann aber setzten die beiden Aktiengattungen des Google -Mutterkonzerns zu einem Höhenflug in Richtung der 3000-Dollar-Marken an. Zuletzt betrug das Kursplus der A- und C-Aktien jeweils 6,6 Prozent. Die bisherigen Bestmarken waren zuvor fast zwei Monate alt. NEW YORK - Die Anleger haben die Alphabet -Aktien am Mittwoch nach den Quartalszahlen auf eine Rekordrally geschickt. (Boerse, 27.10.2021 - 18:55) weiterlesen...

EU-Kommission will Übernahme von Arm durch Nvidia genauer prüfen. Man befürchte, dass der Zusammenschluss "zu höheren Preisen, einer geringeren Auswahl und weniger Innovation in der Halbleiterindustrie führen könnte", teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Zudem könne das entstehende Unternehmen den Zugang von Nvidia-Konkurrenten zu den Technologien von Arm beschränken. BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter wollen die geplante Übernahme des Chipdesigners Arm durch den Grafikkarten-Spezialisten Nvidia genauer unter die Lupe nehmen. (Boerse, 27.10.2021 - 17:21) weiterlesen...