Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verkündet am Montag (14.00 Uhr) sein erstes Urteil zur Haftung der VW-Konzerntochter direkt auf Schadenersatz verklagt.

08.03.2021 - 05:48:30

BGH urteilt über Schadenersatz-Klage gegen Audi im VW-Abgasskandal. Aber auch gegen Audi laufen Verfahren, der Autobauer spricht von einer niedrigen vierstelligen Zahl. Der Skandalmotor EA189 wurde bei VW entwickelt, steckt aber auch in einigen Audi-Modellen. Die Frage ist, ob deshalb auch Audi sittenwidrige Schädigung vorzuwerfen ist.

Dem Kläger in dem Musterfall hatte das Oberlandesgericht Naumburg zuletzt rund 20 000 Euro Schadenersatz plus Zinsen zugesprochen. Schließlich habe Audi die unzulässige Abgastechnik in seinen Fahrzeugen in Verkehr gebracht. In der Karlsruher Verhandlung am 22. Februar hatte sich allerdings bereits abgezeichnet, dass dieses Urteil keinen Bestand haben dürfte. (Az. VI ZR 505/19)/sem/DP/zb

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BGH: VW muss Diesel-Klägern auch Finanzierungskosten erstatten. (Az. KARLSRUHE - Die Schadenersatz-Ansprüche von Diesel-Besitzern im Abgasskandal gegen VW muss Diesel-Klägern in dieser Konstellation daher die Finanzierungskosten in voller Höhe erstatten. (Boerse, 13.04.2021 - 16:07) weiterlesen...

VW-Tarifabschluss: 2,3 Prozent mehr Geld und 1000 Euro Corona-Hilfe. Der Abschluss sieht ein Entgeltplus von 2,3 Prozent ab Januar 2022 vor, wie Volkswagen am Dienstag mitteilte. Zudem zahle das Unternehmen im Juni 2021 eine einmalige Corona-Beihilfe von 1000 Euro - rückwirkend für die Zeit seit März 2020. Im September erhalten die Mitarbeiter außerdem einmalig 150 Euro zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge. Eine bisherige Leistungskomponente wird im Mai in eine einheitliche Zulage von 150 Euro im Monat umgewandelt. WOLFSBURG/HANNOVER - Der Autobauer Volkswagen hat sich mit der IG Metall auf einen neuen Haustarifvertrag für rund 120 000 Beschäftigte in den sechs westdeutschen Werken geeinigt. (Boerse, 13.04.2021 - 12:23) weiterlesen...

Kreise: Durchbruch bei VW-Tarifverhandlungen - Details am Dienstag. Nach Angaben aus Unternehmenskreisen einigten sich Vertreter von IG Metall und Management in der Nacht zum Dienstag in der inzwischen fünften Gesprächsrunde auf ein gemeinsames Paket. Nähere Einzelheiten hierzu sollen auf einer Pressekonferenz am Vormittag erläutert werden. WOLFSBURG/HANNOVER - In den Verhandlungen zum neuen Haustarifvertrag bei Volkswagen gibt es einen Durchbruch. (Boerse, 13.04.2021 - 05:55) weiterlesen...

Tarifverhandlungen bei Volkswagen sind in fünfter Runde. Laut IG Metall zogen sich Vertreter des Arbeitgebers und der Gewerkschaft am Nachmittag zu weiteren Verhandlungen zurück. Der Druck für einen möglichst baldigen Abschluss war zuletzt gewachsen, nachdem am Freitag im VW -Stammland Niedersachsen nach ebenfalls langwierigen Beratungen ein Ergebnis für die Betriebe im Metall-Flächenbezirk vereinbart worden war. Sowohl dort als auch an mehreren Standorten des größten europäischen Autobauers war es zuvor zu Warnstreiks gekommen. WOLFSBURG/HANNOVER - Die Tarifgespräche bei Volkswagen sind am Montag in die inzwischen fünfte Runde gegangen. (Boerse, 12.04.2021 - 14:49) weiterlesen...

Batterie-Hersteller SK und LG beenden Rechtsstreit - VW begrüßt Deal. Die Einigung in dem zwei Jahre langen Disput verkündeten beide Unternehmen am Sonntag. Die Muttergesellschaft von LG Energy Solution, LG Chem, hatte SK Innovation (SKI) im April 2019 in den USA wegen des Vorwurfs verklagt, Mitarbeiter abgeworben und Geschäftsgeheimnisse gestohlen zu haben. SEOUL - Die beiden südkoreanischen Autobatterie-Hersteller SK Innovation und LG Energy Solution haben in den USA einen potenziell folgenschweren Rechtsstreit für die Elektroauto-Produktion beigelegt. (Boerse, 11.04.2021 - 18:23) weiterlesen...

Metall-Tarifpartner in Niedersachsen übernehmen NRW-Pilotabschluss. "Vereinbart wurde die Übernahme des Verhandlungsergebnisses aus dem Pilotbezirk Nordrhein-Westfalen", teilte die IG Metall mit. "Der Tarifabschluss sichert Beschäftigung, stärkt Einkommen und gestaltet die Zukunft der Beschäftigten", so der Verhandlungsführer der IG Metall Niedersachsen, Thorsten Gröger. HANNOVER - In den Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen haben Arbeitgeber und Gewerkschaft am Freitag eine Einigung erzielt. (Boerse, 09.04.2021 - 19:51) weiterlesen...