Deutschland, Branchen

KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) entscheidet am Freitag (11.00 Uhr) über die Zuständigkeit bei Anschaffung und Wartung von Rauchmeldern in einem Haus mit Eigentumswohnungen.

07.12.2018 - 06:33:44

BGH entscheidet über Zuständigkeit für Rauchmelder in Wohnungen. Hintergrund ist der Beschluss einer Eigentümergemeinschaft in Nordrhein-Westfalen, der die gemeinsame Anschaffung und Wartung für alle 32 Wohnungen einer Wohnanlage vorsieht. Mehrere Eigentümer hatten aber bereits eigene Rauchmelder installiert und wollten von dem Beschluss ausgenommen werden.

Die Vorinstanzen hatten im Sinne der Eigentümergemeinschaft entschieden. Laut Urteil des Landgerichts Düsseldorf gehören gemeinsam angeschaffte Rauchmelder ins Gemeinschaftseigentum und seien daher auch von der Gemeinschaft instandzuhalten. Eine Regelung aus einer Hand sei aus versicherungsrechtlichen Gründen nachvollziehbar, die finanzielle Mehrbelastung der Kläger gering.

Die Vorsitzende BGH-Richterin wies in der Verhandlung im Oktober in Karlsruhe darauf hin, dass es für Mietwohnungen bereits eine höchstrichterliche Entscheidung gebe. Ein Vermieter mehrerer Wohnungen hat demnach das Recht, seine Wohnungen einheitlich mit Rauchmeldern auszustatten.

Der Anwalt der Eigentümergemeinschaft nannte den Beschluss seiner Mandanten in der Verhandlung klug. "Es ist vernünftig, das in eine Hand zu legen." Der Anwalt der Kläger verwies dagegen auf das Landesrecht, das die Betriebsbereitschaft von Rauchmeldern der Verantwortung der Wohnungsbesitzer zuweist.

Die Pflicht zum Betrieb von Rauchmeldern ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. In den meisten Ländern ist die Frist zur Nachrüstung bereits abgelaufen (Az. V ZR 273/17).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TLG Immobilien verbucht deutliche Aufwertung des Immobilienbestands. Hintergrund seien steigende Mieten insbesondere in Berlin und das Zinsumfeld, hieß es zur Begründung. Ende des Jahres dürfte der Wert des Immobilienbestands dann rund 4,1 Milliarden Euro betragen. Die Aktie des Unternehmens zog nachbörslich auf der Handelsplattform Tradegate um über ein halbes Prozent an. BERLIN - Der Immobilienkonzern TLG Immobilien notierte Unternehmen am Dienstagabend in Berlin mit. (Boerse, 11.12.2018 - 22:06) weiterlesen...

Macron schickt Innenminister Castaner nach Straßburg. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstagabend unter Berufung auf den Élysée-Palast. PARIS - Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron schickt nach dem schweren Angriff in Straßburg Innenminister Christophe Castaner in die elsässische Metropole. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 21:53) weiterlesen...

Kanadischer Ex-Diplomat in China festgenommen. "Wir wissen von der Festnahme eines kanadischen Staatsbürgers in China", teilte das Außenministerium am Dienstag mit. Man stehe in Kontakt mit den chinesischen Behörden wegen des Falls. Der Minister für Öffentliche Sicherheit, Ralph Goodale, sagte in Ottawa, man sei "zutiefst besorgt" über die Festnahme von Michael Kovrig. PEKING/MONTREAL - Die kanadische Regierung hat die Festnahme eines ihrer früheren Diplomaten in China bestätigt. (Boerse, 11.12.2018 - 21:49) weiterlesen...

Ein Toter nach Angriff auf Straßburger Weihnachtsmarkt. Mindestens sieben Menschen wurden am Dienstagabend verletzt, der Angreifer sei auf der Flucht, bestätigte die Polizei in Straßburg der Deutschen Presse-Agentur. Das Europaparlament in der elsässischen Metropole ist abgeriegelt worden. Niemand dürfe das Gebäude verlassen, Mitarbeiter seien per Handy-Kurznachricht oder Mail gewarnt worden, teilte eine Parlamentssprecherin mit. STRASSBURG - Bei einem Angriff auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt ist ein Mensch getötet worden. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 21:40) weiterlesen...

Devisen: Euro wird von Macrons finanziellen Versprechen an 'Gelbwesten' belastet. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,1324 US-Dollar zuletzt nur geringfügig mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,1379 (Montag: 1,1425) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8788 (0,8753) Euro. NEW YORK - Teure Versprechen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gegenüber den protestierenden "Gelbwesten" haben den Euro am Dienstag unter Druck gesetzt. (Boerse, 11.12.2018 - 21:28) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 11.12.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 11.12.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 11.12.2018 - 20:36) weiterlesen...