Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

KARLSRUHE - Das Bewertungssystem des Online-Portals Yelp beschäftigt am Dienstag (9.00 Uhr) den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

19.11.2019 - 06:09:34

Bundesgerichtshof verhandelt über Unternehmens-Bewertungen auf Yelp. Geklagt hat die Betreiberin mehrerer Fitnessstudios im Raum München. Sie wirft Yelp vor, wegen einer zu schlechten Gesamtbewertung Kunden verloren zu haben. (Az.

Auf Yelp können die Nutzer Restaurants, Dienstleister und Geschäfte bewerten. Zu vergeben sind ein Stern ("Boah, das geht ja mal gar nicht!") bis fünf Sterne ("Wow! Besser geht's nicht!"), dazu kann man etwas schreiben. In die Gesamtbewertung fließen allerdings nicht alle Bewertungen ein. Eine automatisierte Software identifiziert nur die "empfohlenen Beiträge", die Yelp für besonders hilfreich oder authentisch hält.

Kriterien sind laut Yelp die Qualität, die Vertrauenswürdigkeit und die bisherige Aktivität des Nutzers. Gefälligkeitsbewertungen und Fälschungen sollen aussortiert werden. "Aber viele sind auch echte Beiträge von echten Kunden, die wir einfach nur nicht gut genug kennen und daher nicht empfehlen können", heißt es auf der Seite.

Bei einem der Studios führte das beispielsweise zu 2,5 Sternen aufgrund von zwei Bewertungen. 74 überwiegend sehr positive Beiträge blieben unberücksichtigt. Im Durchschnitt werden laut Yelp ungefähr drei Viertel aller Beiträge als empfohlen eingestuft. Die anderen können zwar gelesen werden. Dazu muss der Nutzer auf der Seite aber erst weit nach unten scrollen und dort einen Link anklicken.

Zuletzt hatte das Oberlandesgericht München Yelp untersagt, die Fitnessstudios auf diese Weise zu bewerten, und der Betreiberin Schadenersatz zugesprochen. Ein Bewertungsportal werde in erster Linie genutzt, um sich einen raschen Überblick über das Angebot in der Gegend zu verschaffen. Durchs Aussortieren so vieler Bewertungen entstehe "kein hilfreiches, sondern ein verzerrtes Gesamtbild".

Dagegen legte Yelp Revision ein. Der BGH kann sein Urteil noch am Verhandlungstag oder erst später verkünden. (Az. VI ZR 495/18)/sem/DP/mis

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'FT': Chinas Behörden sollen auf ausländische Computer verzichten. Wie die "Financial Times" am Montag berichtete, sieht eine Anweisung des Generalbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei an Regierungsbehörden und Institute vor, im nächsten Jahr 30 Prozent durch heimische Produkte zu ersetzen. Bis 2021 sollen nochmal 50 Prozent und 2022 der Rest ausgetauscht werden. PEKING - Chinas Behörden sollen nach einem Zeitungsbericht innerhalb von drei Jahren auf ausländische Computertechnologie oder Software verzichten. (Boerse, 09.12.2019 - 08:07) weiterlesen...

IPO: Studie 2019 schwächstes Jahr für Börsengänge seit der Finanzkrise. Verunsichert von Brexit, Handelskonflikten und Ängsten vor einer Rezession legten nur drei Unternehmen einen Börsengang im streng regulierten Segment Prime Standard hin - ein Tiefpunkt seit 2009. Zugleich sei der Wert der ausgegebenen Aktien um fast 70 Prozent auf 3,6 Milliarden gefallen, zeigt eine Auswertung der Hamburger Beratungsfirma Kirchhoff Consult. 2018 hatte sie noch 16 Börsengänge mit 11,6 Milliarden Euro Emissionsvolumen gezählt. FRANKFURT - Das Jahr 2019 war einer Studie zufolge das schwächste Jahr für Börsengänge in Deutschland seit der globalen Finanzkrise. (Boerse, 09.12.2019 - 05:19) weiterlesen...

Onlinehandel steuert 2019 auf Umsatzrekord zu. Nach dem bisherigen sehr guten Verlauf werde für das gesamte Geschäftsjahr ein Wachstum von mindestens elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet, teilte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel am Sonntag in Berlin mit. "Auf dieser Basis werden wir sicher im Jahr 2019 erstmalig die 70-Milliarden-Euro-Grenze im E-Commerce knacken", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Martin Groß-Albenhausen. Der E-Commerce hat demnach einen Anteil von über 98 Prozent am gesamten Interaktiven Handel. Dieser enthält zusätzlich die telefonischen oder schriftlichen Bestellungen. BERLIN - Der Onlinehandel steuert 2019 in Deutschland auf einen Umsatzrekord zu. (Boerse, 08.12.2019 - 13:48) weiterlesen...

Facebook könnte Apps nach Patent-Urteil ändern müssen. Facebook könnte dadurch gezwungen sein, die App des Online-Netzwerks, der Chatdienste WhatsApp und Messenger sowie der Fotoplattform Instagram zu ändern, um sie in Deutschland weiter anbieten zu können. Ein Facebook-Sprecher sagte, das Unternehmen halte bereits entsprechende Software-Updates bereit. Außerdem fechte man die Gültigkeit der Blackberry-Patente vor dem Bundespatentgericht an. MÜNCHEN/MENLO PARK - Einige Funktionen von Facebook -Apps verletzen dem Münchner Landgericht zufolge Patente des Smartphone-Pioniers Blackberry . (Boerse, 08.12.2019 - 13:16) weiterlesen...

Bär gegen Nutzung sensibler Daten von Kindern zu Werbezwecken Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) hat scharfe Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in der digitalen Welt gefordert. (Wirtschaft, 07.12.2019 - 09:56) weiterlesen...

Schwarz-Gruppe will Cloud aufbauen und mit anderen Firmen kooperieren. Ein Schwarz-Konzernsprecher sagte am Freitag auf dpa-Anfrage, entsprechende Gespräche liefen seit diesem Jahr. Ziel sei der Aufbau einer unabhängigen Cloud-Infrastruktur mit europäischen Sicherheitsstandards - zunächst für interne Zwecke. Wenn das Projekt erfolgreich und nachgefragt sei, sei es aber auch möglich, als Dienstleister weitere Unternehmen auf die Cloud einzuladen. Geplant sei, dass die Cloud-Infrastruktur Ende 2020 bereitstehe. NECKARSULM - Die für ihre Lebensmittelketten Lidl und Kaufland bekannte Schwarz-Gruppe will eine eigene Cloud-Infrastruktur aufbauen und prüft dabei Kooperationen mit dem Werkzeughersteller Würth und dem Energieversorger EnBW . (Boerse, 06.12.2019 - 18:16) weiterlesen...