Produktion, Absatz

KARLSRUHE - An der Straßenecke, beim Baumarkt oder von der Plantage: Wer vor Weihnachten eine Nordmanntanne oder Blaufichte für das Wohnzimmer sucht, hat jetzt die Wahl.

07.12.2018 - 05:41:25

Weihnachtsbaumverkauf läuft an - Preise stabil. Die Preise sind stabil: Für einen Meter Nordmanntanne müssen Kunden zwischen 18 und 23 Euro zahlen, wie Martin Rometsch vom Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger sagte. Erkennbar sei ein Trend zur Regionalität. Viele Menschen kaufen ihren Weihnachtsbaum demnach am liebsten direkt beim Erzeuger und nehmen ihn frisch abgesägt mit.

"Der zweite und dritte Advent sind die umsatzstärksten Wochenenden", sagte Rometsch. Das komme den Interessen vieler Erzeuger entgegen. Sie wollten nicht, dass geschlagene Bäumchen unverkauft blieben. "Jeder an Heiligabend nicht verkaufte Baum ist ein verlorener Baum, der zehn Jahre lang gepflegt wurde und seinen Preis hat." Bundesweit werden jedes Jahr geschätzt 23 bis 25 Millionen Weihnachtsbäume verkauft.

Die lange Trockenheit in Deutschland hat nach Einschätzung von Rometsch bundesweit etwa 30 Prozent des jüngsten Weihnachtsbaumjahrgangs vernichtet. Regional sei das aber sehr unterschiedlich und müsse nicht zwangsläufig zu Knappheit und hohen Preisen führen. Die Erzeuger könnten reagieren und den Verlust ausgleichen. Nordmanntannen, die schon angewachsen waren, haben die Dürre demnach wegen ihrer tief in den Boden reichenden Pfahlwurzel ganz gut überstanden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vorerst kein Fahrverbot in Frankfurt - Umwelthilfe gibt nicht nach. Man sei mit den bisher 34 eingereichten Klagen "sehr beschäftigt", sagte DUH-Chef Jürgen Resch am Dienstag in Berlin. Er hoffe dabei auf außergerichtliche Einigungen wie zuletzt in Darmstadt. Dennoch prüfe der Verein weitere Klagen vor allem in Bayern - etwa in Nürnberg und Würzburg. BERLIN/FRANKFURT - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will im Kampf für bessere Stadtluft trotz heftigen Gegenwinds nicht nachlassen und prüft weitere Klagen für Diesel-Fahrverbote. (Boerse, 18.12.2018 - 14:18) weiterlesen...

IG-Metall-Chef warnt: CO2-Regeln sind 'Spiel mit den Arbeitsplätzen'. Gewerkschaftschef Jörg Hofmann zeigte sich am Dienstag enttäuscht von dem jüngsten Beschluss der EU-Unterhändler: "Es wird Vabanque mit den Arbeitsplätzen der Beschäftigten gespielt." In Brüssel sei "wieder gezockt" und "ohne Strategie und Umsetzungskonzept eine neue Zielzahl verkündet" worden. FRANKFURT/BERLIN - Die neuen verschärften Klimaschutz-Ziele für Europas Autobauer sind aus Sicht der IG Metall eine unmittelbare Bedrohung für viele Tausend Jobs in der deutschen Kernbranche. (Boerse, 18.12.2018 - 14:18) weiterlesen...

Opel einigt sich mit Händlern auf Mustervertrag. Das bestehende mehrstufige System aus Haupthändlern, Nebenbetrieben und Servicepartnern mit rund 1150 Verkaufsstellen in Deutschland soll erhalten bleiben, wie Opel am Dienstag in Rüsselsheim mitteilte. RÜSSELSHEIM - Der Autobauer Opel hat sich nach langen Verhandlungen mit seinen deutschen Händlern auf einen neuen Mustervertrag geeinigt. (Boerse, 18.12.2018 - 14:16) weiterlesen...

Nach Ergebnissprung: VW-Beteiligung Navistar will 2019 noch mehr verdienen. Dabei trat die US-Beteiligung von Volkswagen im Schlussquartal dank guter Nachfrage noch einmal kräftig aufs Gaspedal. Konzernchef Troy Clarke zeigte sich auch für das bereits angelaufene neue Geschäftsjahr zuversichtlich: "Wir erwarten 2019 ein weiteres starkes Jahr für Navistar", sagte er laut Mitteilung vom Dienstag in Lisle. LISLE - Der US-Truckhersteller Navistar hat dank der guten Lkw-Konjunktur im Heimatmarkt im vergangenen Geschäftsjahr kräftig verdient. (Boerse, 18.12.2018 - 13:48) weiterlesen...

Schulze lobt EU-Kompromiss für Autos: Wird Klimaschutz voranbringen. Die Autobauer müssten sich zwar anstrengen, damit Neuwagen ab 2030 wie vereinbart 37,5 Prozent weniger Kohlendioxid (CO2) ausstoßen als 2021, teilte die SPD-Politikerin am Dienstag mit. Aber die Anreize für effizientere Autos und saubere Mobilität stärkten den Auto-Standort Europa. "Die EU-Standards werden dazu führen, dass die Hersteller nicht nur in China, sondern auch bei uns in Elektromobilität und Zukunftsjobs investieren", sagte sie. Verbraucher könnten sich auf sparsamere Autos freuen. BERLIN/BRÜSSEL - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat den EU-Kompromiss zu schärferen Klimaschutz-Vorgaben für Neuwagen begrüßt. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 13:26) weiterlesen...

Halbleiter- und Medizintechnik treiben Zeiss-Wachstum. STUTTGART/JENA - Die Halbleitersparte und die in Jena angesiedelte Medizintechnik erweisen sich für den Optikkonzern Carl Zeiss weiter als Wachstumstreiber. Gut 5,8 Milliarden Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2017/18 (30. September) bedeuten ein Plus von neun Prozent und den höchsten Wert in der Geschichte, wie das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Unter dem Strich sorgten ungünstige Wechselkurse aber für einen Rückgang des Konzernergebnisses um knapp fünf Prozent auf 535 Millionen Euro. Halbleiter- und Medizintechnik treiben Zeiss-Wachstum (Boerse, 18.12.2018 - 13:18) weiterlesen...