GAZPROM, US3682872078

KALININGRAD - Russland verbessert die Gasversorgung in seiner westlichen Ostsee-Exklave Kaliningrad mit einem Terminal für Flüssigerdgas (LNG).

08.01.2019 - 15:09:25

Putin eröffnet Flüssigerdgas-Terminal für Kaliningrad. Die Anlage ging am Dienstag in Anwesenheit von Präsident Wladimir Putin in Betrieb, wie der russische Energiekonzern Gazprom mitteilte.

Bei dem Projekt liefert der Tanker "Marschall Wassilewski" flüssiges Erdgas (Liquid Natural Gas/LNG) über See an und wandelt es wieder in Gas um. Über ein Ponton fünf Kilometer vor der Ostsee-Küste wird das Gas in das Leitungssystem von Kaliningrad eingespeist. Bislang wurde das Gebiet über eine Gaspipeline versorgt, die durch Weißrussland und Litauen läuft.

Leitungen seien beim Gastransport zwar wirtschaftlicher, sagte Putin. "Doch für das Gebiet Kaliningrad geht es um Reservekapazitäten, mit denen alle Transitrisiken minimiert, oder genauer gesagt, völlig ausgeschaltet werden", sagte er der Agentur Interfax zufolge.

Über das Terminal können jährlich 3,7 Milliarden Kubikmeter Erdgas geliefert werden. Damit seien der gegenwärtige Bedarf im Gebiet Kaliningrad wie ein möglicher höherer Bedarf in der Zukunft abgedeckt, teilte Gazprom mit. Benachbarte Ostsee-Anrainer wie Polen oder Litauen haben ihrerseits Anlagen zur Anlandung von LNG gebaut, um unabhängig von russischem Pipelinegas zu werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue EU-Auflagen für Nord Stream 2 - aber keine Blockade. Das ist das Ergebnis eines Kompromisses, den Vertreter der EU-Länder, des Europaparlaments und der EU-Kommission in der Nacht zum Mittwoch erzielten. Die Bundesregierung kann sich als Erfolg anrechnen, den Stopp des Milliardenprojekts verhindert zu haben. Dessen Gegner sehen sich jedoch einen Schritt weiter: Erstmals bekommt die EU einen Hebel gegen Nord Stream 2 in die Hand. BRÜSSEL/BERLIN - Das seit Jahren umstrittene Pipelineprojekt Nord Stream 2 muss sich auf neue EU-Vorschriften einstellen, kann aber voraussichtlich weiter gebaut und betrieben werden. (Boerse, 13.02.2019 - 17:22) weiterlesen...

Neue EU-Auflagen für Nord Stream 2 - Aber keine Blockade (Reaktion Nord Stream im 2. Absatz) (Boerse, 13.02.2019 - 15:02) weiterlesen...

EU-Einigung auf Regeln für Nord Stream 2 - Kommission zufrieden (Wirtschaft, 13.02.2019 - 06:32) weiterlesen...

EU-Einigung auf Regeln für Nord Stream 2. Es gebe eine vorläufige Einigung der EU-Länder und des Europaparlaments mit der EU-Kommission, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am frühen Mittwochmorgen aus Verhandlungskreisen in Straßburg. Der Betreiber der Gasleitung von Russland nach Deutschland muss sich nun auf Auflagen gefasst machen. Doch wird das Vorhaben des russischen Staatskonzerns Gazprom damit wohl nicht ausgebremst. STRASSBURG - Im Streit über neue Regeln für Pipelineprojekte wie Nord Stream 2 haben EU-Unterhändler einen Kompromiss erzielt. (Wirtschaft, 13.02.2019 - 05:43) weiterlesen...