Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

KAIRO - Wegen der Spannungen im Irak setzt die ägyptische Fluggesellschaft Egyptair ihre Flüge nach Bagdad vorübergehend aus.

07.01.2020 - 14:48:25

Spannungen im Irak: Egyptair setzt Flüge nach Bagdad aus. Sämtliche Egyptair-Flüge aus Kairo in die irakische Hauptstadt seien von Mittwoch und bis Freitag gestrichen worden, teilte das Ministerium für zivile Luftfahrt am Dienstag mit. Grund seien die "derzeitigen Umstände und die instabile Sicherheitslage" in Bagdad, hieß es. Mit dem Schritt solle die Sicherheit der Passagiere gewährleistet werden, bis die Situation sich wieder entspannt habe.

Kairo ist wegen seiner Lage ein wichtiger Knotenpunkt für den Flugverkehr in der arabischen Welt. 2017 nutzten den internationalen Flughafen in Ägyptens Hauptstadt knapp 16 Millionen Passagiere.

Die Lage in der Region ist nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch die USA nahe dem Flughafen von Bagdad am vergangenen Freitag sehr angespannt. Die Fluggesellschaft Gulf Air mit Sitz in Bahrain hatte ihre Flüge nach Bagdad und ins südirakische Nadschaf nach der Tötung Soleimanis bereits bis auf weiteres ausgesetzt. Als Grund nannte die Airline "Sicherheitsbedenken". Auch die Fluggesellschaft Royal Jordanian pausierte ihre Flüge nach Bagdad am vergangenen Freitag, nahm sie am Montag aber wieder auf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/ROUNDUP: Corona-Verdachtsfall in Lufthansa-Maschine - Crew kehrt zurück. An dem am Mittwochmorgen in Nanjing gelandeten Flug LH780 aus Frankfurt hatte auch ein Mann teilgenommen, der von den chinesischen Behörden als Risikofall eingestuft wurde, bestätigte das Unternehmen in Frankfurt. Der Chinese soll gehustet haben und zwei Wochen zuvor in der Stadt Wuhan gewesen sein, in der das neuartige Coronavirus zuerst bemerkt worden war. Ob er tatsächlich infiziert ist, blieb zunächst unklar. Zuvor hatte die Website "Aerotelegraph" berichtet. FRANKFURT - An Bord einer Lufthansa-Maschine hat es einen Corona-Verdachtsfall gegeben. (Boerse, 29.01.2020 - 15:44) weiterlesen...

VIRUS: Diskriminierende Töne nach Corona-Ausbruch. Eine Online-Petition aus Malaysia sammelte bis Mittwoch mehr als 400 000 Unterstützer. Darin wird ein Einreiseverbot für Chinesen gefordert. Das Virus habe sich in der Welt durch eine "unhygienische Lebensweise" verbreitet, heißt es in der Petition mit Blick auf die chinesische Bevölkerung. In Malaysia gibt es laut der Zeitung "Straits Times" (Singapur) sieben bestätigte Fälle. SEOUL/KUALA LUMPUR/PARIS/BERLIN - Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus in China bringt in einigen Ländern auch diskriminierende Töne mit sich. (Boerse, 29.01.2020 - 15:14) weiterlesen...

Schweiz macht unterirdischen Gütertransport per Gesetz möglich. Das Projekt "Cargo sous terrain" (unterirdischer Güterverkehr/CST) will die Schweiz zwischen St. Gallen unweit des Bodensees und Genf rund 400 Kilometer weiter südwestlich untertunneln. Städte und Logistikzentren sollen verbunden werden, um kleinteilige Güter zu befördern. Die Vehikel würden digital gesteuert und rund um die Uhr fahren. Die Kosten werden auf 30 Milliarden Franken (28 Milliarden Euro) geschätzt. BERN - Ein ehrgeiziges Schweizer Projekt für eine unterirdische Güterbahn zwischen den großen Städten hat eine wichtige Hürde genommen: Die Regierung hat am Mittwoch beschlossen, per Gesetz die rechtlichen Grundlagen für eine Umsetzung zu schaffen. (Boerse, 29.01.2020 - 14:33) weiterlesen...

VIRUS: Corona-Verdachtsfall in Lufthansa-Maschine - Crew kehrt zurück. An dem am Mittwochmorgen in Nanjing gelandeten Flug LH780 aus Frankfurt hatte auch ein Mann teilgenommen, der von den chinesischen Behörden als Risikofall eingestuft wurde, bestätigte das Unternehmen in Frankfurt. Der Chinese soll gehustet haben und zwei Wochen zuvor in der Stadt Wuhan gewesen sein, in der das neuartige Coronavirus zuerst bemerkt worden war. Ob er tatsächlich infiziert ist, blieb zunächst unklar. Zuvor hatte die Website "Aerotelegraph" berichtet. FRANKFURT - An Bord einer Lufthansa -Maschine hat es einen Corona-Verdachtsfall gegeben. (Boerse, 29.01.2020 - 14:25) weiterlesen...

VIRUS: Erstmals Nachweis bei Ausländern in China. Es handelt sich um zwei Australier, einen Pakistani und zwei Hongkonger, wie der Vizechef des Gesundheitsamtes der südchinesischen Provinz Guangdong, Chen Zhusheng, nach Angaben des Nachrichtenportals "Zhongguo Xinwenwang" am Mittwoch berichtete. Zwar sind zuvor auch schon mehrere andere Ausländer erkrankt, darunter vier Deutsche. Allerdings wurde bei ihnen die Infektion nicht in China diagnostiziert. PEKING - Erstmals ist in China eine Coronavirus-Infektion bei fünf Ausländern bestätigt worden. (Wirtschaft, 29.01.2020 - 14:05) weiterlesen...

Neuer Massenprotest gegen die Rentenreform in Frankreich. Demonstrantinnen und Demonstranten versammelten sich am Mittwoch etwa in der Hauptstadt Paris, der Hafenmetropole Marseille, in Toulouse und Bordeaux. Gewerkschaften hatten zu dem Massenprotest aufgerufen - es ist mittlerweile der achte große Protesttag seit Beginn der Streiks und Demonstrationen Anfang Dezember. Am vergangenen Freitag hatten nach Angaben des Innenministeriums landesweit rund 249 000 Menschen demonstriert. PARIS - In Frankreich sind erneut Tausende aus Protest gegen die Rentenreform auf die Straße gegangen. (Boerse, 29.01.2020 - 13:50) weiterlesen...