Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzierung, Investitionen

JENA - Der chinesische Konzern CATL nimmt eine weitere Hürde für den Bau einer Fabrik für Batteriezellen in Elektroautos in Thüringen.

02.10.2019 - 05:48:24

Thüringen macht Weg für Batteriezellenwerk frei. Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) will Vertretern des Unternehmens am Mittwoch (16.30 Uhr) in Jena die Genehmigung für den Baubeginn übergeben. Das Großprojekt war zuvor unter Umweltaspekten vom Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz geprüft worden.

Der chinesische Hersteller will in den kommenden Jahren bis zu 1,8 Milliarden Euro in sein Werk in Thüringen investieren - abhängig von der Marktentwicklung bei Elektroautos. Die Batteriezellenfabrik soll in der Nähe von Arnstadt entstehen. CATL - die Contemporary Amperex Technology Co. - hat ihren Sitz im chinesischen Ningde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rechnungshof taxiert Fehmarnbelt-Anbindung auf 3,5 Milliarden Euro. BERLIN - Die Anbindung der geplanten Fehmarnbeltquerung zwischen Deutschland und Dänemark dürfte nach einer Prognose des Bundesrechnungshofs rund 3,5 Milliarden Euro kosten. Das wäre mehr als viermal so viel wie die ursprünglich geplanten 817 Millionen Euro für Schienen und Straßen auf deutscher Seite. Auf Basis von Daten der Bahntochter DB Netz gehe man von rund 3,5 Milliarden Euro für die "wirtschaftliche Vorzugsvariante" aus, heißt es in einem Bericht des Bundesrechnungshofs vom 10. Oktober an den Haushaltsausschuss des Bundestags, dessen Rechnungsprüfungsausschuss sowie den Verkehrsausschuss. Der Bericht liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland darüber berichtet. Rechnungshof taxiert Fehmarnbelt-Anbindung auf 3,5 Milliarden Euro (Boerse, 15.10.2019 - 20:43) weiterlesen...

Behörde veröffentlicht umstrittene Sicherheitsregeln für 5G-Ausbau. Die Bundesnetzagentur veröffentlichte am Dienstag ein Entwurfspapier, das Regeln für den sicheren Bau und Betrieb eines Netzes vorsieht. Dem Text zufolge müssen Lieferanten eine Erklärung der Vertrauenswürdigkeit abgeben - darin muss zum Beispiel stehen, dass die Firma keine vertraulichen Infos ins Ausland weiterleitet. Huawei betont stets, sich an geltendes Recht zu halten. BONN - Deutschland legt dem chinesischen Netzwerkausrüster Huawei beim 5G-Mobilfunkausbau keine Steine in den Weg. (Boerse, 15.10.2019 - 17:09) weiterlesen...

Wilke Wurst scheitert mit Eilantrag - Richter zitieren Prüfbericht. Das Verwaltungsgericht Kassel habe einen entsprechenden Eilantrag des Unternehmens gegen die Schließung abgelehnt, sagte ein Gerichtssprecher am Montag. Damit hatte sich das Unternehmen gegen die Entscheidung der Lebensmittelüberwachung des Landkreises Waldeck-Frankenberg gewehrt, die Produktion nach dem Fund von Listerien zu stoppen. Wilke könnte nun noch in der Sache Beschwerde vor den hessischen Verwaltungsgerichtshof einlegen. KORBACH/KASSEL - Der hessische Wursthersteller Wilke bleibt nach Keimfunden im Fleisch weiter geschlossen. (Boerse, 14.10.2019 - 19:45) weiterlesen...

Ringen um UPC-Deal geht in neue Runde - Liberty sagt Geldspritze zu ZÜRICH - Der Kabelnetzkonzern Liberty Global versucht die Übernahme weiterhin zu verhindern. (Boerse, 14.10.2019 - 13:09) weiterlesen...

EU genehmigt Überbrückungskredit für Thomas-Cook-Tochter Condor. Die vorgesehenen 380 Millionen Euro der Staatsbank KfW verzerrten den Wettbewerb in der EU nicht übermäßig, erklärte die Brüsseler Behörde am Montag. Für die deutsche Airline-Tochter des untergegangenen britischen Reisekonzerns Thomas Cook dürften damit die ärgsten Probleme erst einmal ausgeräumt sein. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat den staatlichen Überbrückungskredit für den deutschen Ferienflieger Condor genehmigt. (Boerse, 14.10.2019 - 13:03) weiterlesen...

EU-Kommission genehmigt Überbrückungskredit für Thomas-Cook-Tochter Condor. Die vorgesehenen 380 Millionen Euro der Staatsbank KfW verzerrten den Wettbewerb in der EU nicht übermäßig, stellte die Brüsseler Behörde am Montag fest. Die britische Condor-Mutter Thomas Cook hatte Ende September Insolvenz angemeldet. Condor konnte sich zunächst noch in der Luft halten. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat den staatlichen Überbrückungskredit für den deutschen Ferienflieger Condor genehmigt. (Boerse, 14.10.2019 - 11:51) weiterlesen...