Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

ISTANBUL - Wegen der Spannungen zwischen dem Iran und den USA hat die halbstaatliche türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines ihre Flüge in den Iran und den Irak vorerst ausgesetzt.

08.01.2020 - 19:37:25

Türkische Fluglinien setzen Flüge in den Iran und Irak aus. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete am Mittwochabend, die Maßnahme von Turkish Airlines gelte zunächst bis 21.00 Uhr Ortszeit (19.00 Uhr MEZ) am Donnerstagabend. Die Zeitung "Cumhuriyet" meldete, auch die Fluggesellschaft Pegasus fliege "aus Sicherheitsgründen" vorübergehend nicht in die Region. Wie lange die Pegasus-Flüge nicht gehen, ging aus dem Bericht nicht hervor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Airbus will über 2300 Stellen in der Rüstungssparte streichen. Davon sollen 829 Stellen in Deutschland wegfallen, 357 in Großbritannien, 630 in Spanien, 404 in Frankreich und 142 in anderen Ländern, wie der MDax -Konzern am Mittwochabend mitteilte. Diese Pläne habe der Flugzeugbauer den Arbeitnehmervertretern vorgestellt. Nun beginne die Abstimmung mit ihnen. MÜNCHEN - Der europäische Flugzeugbauer Airbus will in seiner Rüstungs- und Raumfahrtsparte 2362 Stellen streichen. (Boerse, 19.02.2020 - 19:04) weiterlesen...

Ausbildungsprojekt: Flüchtlinge auf gutem Weg zum Lokführer. Keiner aus der 15-köpfigen Gruppe sei bislang abgesprungen, sagte er am Mittwoch bei der ersten offiziellen Fahrprobe der Lehrlinge in einer Stadtbahn zwischen Karlsruhe und Rastatt. Das sei ungewöhnlich und auch auf den Einsatz von Integrationscoaches zurückzuführen. Diese vom Land finanzierten Betreuer helfen bei Sprachproblemen, Behördengängen oder Anträgen zur Unterkunft bei auswärtigen Praktika. KARLSRUHE - Das bundesweit einzigartige Projekt zur Ausbildung von Flüchtlingen zu Lokführern läuft nach Ansicht von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) gut. (Boerse, 19.02.2020 - 16:38) weiterlesen...

Bombardier-Kunden in Deutschland fordern mehr Qualität. Der Zugbauer müsse die Qualität seiner Produkte deutlich steigern und Vertragsbedingungen konsequent und fristgerecht einhalten, fordern mehrere Verbände in einem Brief an Vorstandschef Danny Di Perna. Der Brief liegt der Deutschen Presse-Agentur vor, zuvor hatte das Magazin "Business Insider" darüber berichtet. Absender sind die Bundesarbeitsgemeinschaft Schienenpersonennahverkehr, deren Mitglieder den Regionalverkehr in Deutschland bestellen, sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen und der Eisenbahn-Verband Mofair. Bombardier steht vor der Übernahme durch den französischen Konkurrenten Alstom . BERLIN - Bombardier Transportation steht auf seinem wichtigen Markt Deutschland unter Druck. (Boerse, 19.02.2020 - 16:34) weiterlesen...

VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Ausschiffung in Japan gestartet. Die Ausschiffung sollte mindestens drei Tage dauern. Zur ersten Gruppe gehörten viele ältere Passagiere, darunter mindestens ein Deutscher. Martin Lutterjohann, pensionierter Psychotherapeut aus München, wollte mit seiner japanischen Frau Sakae nun eine Woche Tokio erkunden, wie er der Nachrichtenagentur dpa mitteilte. Für Aufsehen sorgte unterdessen die Ankündigung Chinas, aus Protest gegen einen als beleidigend empfundenen Kommentar im "Wall Street Journal" zum Covid-19-Ausbruch drei Korrespondenten der Zeitung auszuweisen. PEKING/YOKOHAMA/PHNOM PENH - Nach zweiwöchiger Virus-Quarantäne sind am Mittwoch die ersten 443 der noch knapp 3000 auf dem Kreuzfahrtschiff in Japan verbliebenen Menschen an Land gegangen. (Boerse, 19.02.2020 - 16:13) weiterlesen...

Behörde muss mehr Konflikte zwischen Airlines und Fluggästen lösen. 2019 seien rund zehn Prozent mehr Schlichtungsanträge eingegangen als im Vorjahr, teilte die beim Bundesamt für Justiz anhängige Behörde am Mittwoch in Bonn mit. Das zeige auch, dass die Schlichtungsstelle bekannter werde. BONN - Verärgerte Fluggäste nehmen bei Konflikten mit Fluggesellschaften zunehmend die Schlichtungsstelle Luftverkehr in Anspruch. (Boerse, 19.02.2020 - 15:58) weiterlesen...

Ex-Ufo-Chef bleibt Lufthanseat - Gericht kippt acht Kündigungen. Das Arbeitsgericht Frankfurt hat am Mittwoch insgesamt acht Kündigungen des Unternehmens gegen den Gewerkschaftsfunktionär für ungültig erklärt. Lufthansa wurde zudem dazu verurteilt, Baublies bis zum Abschluss des Rechtsstreits weiter zu beschäftigen. FRANKFURT - Der frühere Chef der Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, bleibt Beschäftigter der Lufthansa . (Boerse, 19.02.2020 - 15:26) weiterlesen...