Produktion, Absatz

ISTANBUL - Die Türkei hat mit Pakistan einen Vertrag über den Verkauf von 30 Kampfhubschraubern T129 ATAK aus türkischer Eigenproduktion abgeschlossen.

13.07.2018 - 12:15:24

Türkei verkauft Pakistan 30 Kampfhubschrauber aus Eigenproduktion. Es handele sich um den größten Einzelauftrag, den die türkische Verteidigungsindustrie bisher aus dem Ausland erhalten habe, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. Zum Auftragswert wurden keine Angaben gemacht. Der Hubschrauber-Deal ist das zweite große Abkommen zwischen den beiden Ländern im Verteidigungsbereich innerhalb kurzer Zeit. Erst vor acht Tagen war mitgeteilt worden, dass Pakistan der Türkei vier Kriegsschiffe abkauft. Die beiden islamischen Länder sind gut befreundet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rüstungsgeschäfte mit Türkei und Saudi-Arabien fast ganz gestoppt. BERLIN - Die neue Bundesregierung hat die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und in die Türkei in den ersten Monaten ihrer Amtszeit fast ganz gestoppt. Aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion geht hervor, dass für beide Länder zwischen dem 14. März - dem Tag der Vereidigung des neuen Kabinetts - und dem 30. Juni nur noch in wenigen Einzelfällen Ausfuhrgenehmigungen erteilt wurden. Rüstungsgeschäfte mit Türkei und Saudi-Arabien fast ganz gestoppt (Boerse, 23.07.2018 - 05:39) weiterlesen...

POLITIK: Rüstungsgeschäfte mit Türkei und Saudi-Arabien fast ganz gestoppt. BERLIN - Die neue Bundesregierung hat die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und in die Türkei in den ersten Monaten ihrer Amtszeit fast ganz gestoppt. Aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion geht hervor, dass für beide Länder zwischen dem 14. März - dem Tag der Vereidigung des neuen Kabinetts - und dem 30. Juni nur noch in wenigen Einzelfällen Ausfuhrgenehmigungen erteilt wurden. POLITIK: Rüstungsgeschäfte mit Türkei und Saudi-Arabien fast ganz gestoppt (Boerse, 23.07.2018 - 05:20) weiterlesen...

Marburger Bund pocht auf Datenschutz bei elektronischer Patientenakte. Eine Weitergabe von Patientendaten an Krankenkassen, Arbeitgeber und andere Dritte müsse ausgeschlossen sein, forderte der Ärzteverband Marburger Bund in einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Positionspapier. BERLIN - Angesichts von Plänen für eine elektronische Patientenakte auch auf Handys und Tablets pochen Ärzte auf Einhaltung des Datenschutzes. (Boerse, 23.07.2018 - 05:20) weiterlesen...

Habeck rechnet wegen Dürre mit 'dramatischen Einbußen' für Bauern. "Wir haben ein extremes Jahr, ein echtes Seuchenjahr für die Landwirtschaft", sagte der Grünen-Parteichef der "Welt" (Montag). Die Bauern, "denen es ja auch schon zuvor ökonomisch nicht gut ging", müssten angesichts "glühender Landschaften" mit "dramatischen Einbußen rechnen". BERLIN - Der schleswig-holsteinische Landwirtschaftsminister Robert Habeck befürchtet durch die Hitzewelle massive Ernteausfälle für die deutsche Landwirtschaft. (Boerse, 23.07.2018 - 05:19) weiterlesen...

Infineon-Chef trotz Handelsstreit entspannt - 'Angst und ban­ge ist mir nicht'. "Angst und ban ge ist mir nicht", sagte der Manager in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montagausgabe) auf eine entsprechende Frage. Zwar sei "die ak tu el le Si tua ti on auf der Welt büh ne der Wirt schaft her aus for dernd". Von den Einfuhrzöllen der Amerikaner auf bestimmte Halbleiter sei der Chiphersteller aber kaum betroffen. Andere mögliche Entwicklungen könne das Unternehmen aufgrund seiner "guten globalen Positionierung" abfedern. "Da her bin ich eher mo derat als hoch be sorgt", sagte Ploss. FRANKFURT - Infineon -Chef Reinhard Ploss bleibt trotz der zunehmenden Gefahr eines Handelskrieges gelassen. (Wirtschaft, 22.07.2018 - 20:58) weiterlesen...

ARD-Promis schlagen bei der Quote die RTL-Kids. Kai Pflaumes mehr als drei Stunden dauerndes Spektakel "Wer weiß denn so sowas XXL" mit den "Teamchefs" Elton und Bernhard Hoëcker sowie den prominenten Kandidaten Iris Berben, Torsten Sträter, Christoph Maria Herbst und Jessica Schwarz interessierte ab 20.15 Uhr 4,63 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 20,4 Prozent. Die "Tagesschau" hatten zuvor allein im Ersten 4,27 Millionen Menschen (20,7 Prozent) gesehen. BERLIN - ARD gegen RTL , Promis gegen Kinder: Beim Rennen der großen Samstagabendshows hatte das Erste die Nase vorn. (Boerse, 22.07.2018 - 14:15) weiterlesen...