Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Flugzeugbau, Regierungen

ISTANBUL - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat vor einem Nato-Gipfel in der kommenden Woche den französischen Präsidenten Emmanuel Macron scharf angegriffen.

29.11.2019 - 15:46:24

Vor Nato-Gipfel in London: Erdogan kritisiert Macron. Zu dessen jüngsten Bemerkungen über die Nato sagte Erdogan am Freitag während einer Rede an einer Universität in Istanbul, dass sie das "Beispiel einer kranken Ideologie" seien.

Macron hatte der Nato kürzlich in einem Interview mit dem "Economist" den "Hirntod" bescheinigt. Es gebe bei strategischen Entscheidungen keine Koordinierung zwischen den USA und anderen Nato-Partnern.

Erdogan und Macron werden vor Beginn des Nato-Gipfels, der am Dienstag und Mittwoch anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Bündnisses stattfindet, zudem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem britischen Premierminister Boris Johnson zusammentreffen, um über die Lage in Syrien zu sprechen. Die Türkei war im Oktober im Norden des Landes einmarschiert, um dort die Kurdenmiliz YPG zu bekämpfen, die sie als Terrororganisation betrachtet. Die Offensive war international massiv kritisiert worden.

Macron hatte den Alleingang der Türkei am Donnerstag angegriffen und darauf aufmerksam gemacht, dass sie Erfolge im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Gefahr gebracht habe. Erdogan erwiderte am Freitag, dass Frankreich in Syrien nichts zu suchen habe. Macron habe außerdem keine Ahnung vom Kampf gegen den Terror. Er sei "sehr unerfahren".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Paritätischer Wohlfahrtsverband: 'Armut in Deutschland ist hausgemacht'. Das Problem sei hausgemacht, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht in seinem am Donnerstag veröffentlichten Armutsbericht einen Beleg für fehlenden politischen Willen, Armut wirksam zu bekämpfen. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 11:44) weiterlesen...

GB-WAHL: Andrang bei Wahl in Großbritannien - Johnson und Corbyn haben gewählt. Vielerorts bildeten sich Schlangen, wie Wähler am Donnerstag berichteten. Viele Menschen wollten ihre Stimme am Morgen auf dem Weg zur Arbeit abgeben. Die Wahllokale sind bis 23.00 Uhr MEZ geöffnet. LONDON - Bei der Parlamentswahl in Großbritannien ist der Andrang in einigen Wahllokalen in London ungewöhnlich groß. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 11:41) weiterlesen...

Klimaneutralität: Tschechien fordert Ausbau der Atomkraft. "Ohne Atomenergie erreichen wir die Klimaneutralität nicht", sagte Regierungschef Andrej Babis am Donnerstag im tschechischen Fernsehen vor seinem Abflug aus Prag. Die EU-Kommission und der Rat der Staats- und Regierungschefs müssten klar erklären, dass die Kernkraft eine "saubere und emissionsfreie Energiequelle" sei. Tschechien war eines der Länder, die das Ziel einer klimaneutralen EU bis 2050 beim EU-Sommergipfel im Juni blockiert hatten. PRAG - Vor dem EU-Gipfel zum Klimaschutz in Brüssel hat Tschechien mehr Unterstützung für die Atomkraft gefordert. (Boerse, 12.12.2019 - 11:27) weiterlesen...

Gewerkschaftsvertreter: Streik in Frankreich an Weihnachten möglich. Es werde keine "Waffenruhe" während der Festtage geben, wenn die Regierung nicht wieder zu Sinnen komme, sagte Laurent Brun vom Gewerkschaftsbund CGT am Donnerstag dem Radio- und Nachrichtensender Franceinfo. Der Streik gehe weiter, weil die Regierung zu stur sei. Der Dialog stehe so lange still, so lange eine Reform verfolgt werde, die niemand haben wolle, sagte Brun. PARIS - Der Streik gegen die Rentenreform in Frankreich, der seit einer Woche den Fernverkehr und den Pariser Nahverkehr größtenteils lahmlegt, könnte sich nach Einschätzung eines Gewerkschaftsvertreters bis Weihnachten ziehen. (Boerse, 12.12.2019 - 11:25) weiterlesen...

Grüne vor Maut-Ausschuss: Scheuer trägt Großteil der Verantwortung. Scheuer habe "leichtfertig mit Steuergeld hantiert" und sei volles Risiko eingegangen, sagte der Obmann der Grünen im Untersuchungsausschuss am Donnerstag im Deutschlandfunk. Im Untersuchungsausschuss müsse aber auch die generelle Vergabepraxis des Verkehrsministeriums einem prüfenden Blick unterzogen werden. Das Gremium müsse prüfen, ob im Finanzressort sorgsam mit Geldern umgegangen werde. BERLIN - Vor Beginn des Maut-Untersuchungsausschusses hat der Grünen-Politiker Stephan Kühn Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) einen Großteil der Verantwortung zugesprochen. (Boerse, 12.12.2019 - 10:56) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bundesregierung will mehr Fairness in Lieferketten schaffen. Absatz, 2. (In der Meldung vom 11.12., 15.35 Uhr, wurde im 8. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 10:48) weiterlesen...