Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzdienstleister, Golfstaaten

ISTANBUL - Der in den USA wegen Verstoßes gegen die Iran-Sanktionen verurteilte Banker Hakan Atilla ist nach rund anderthalb Jahren als Direktor der Börse Istanbul zurückgetreten.

08.03.2021 - 12:52:30

Chef der Istanbuler Börse zurückgetreten. Der Rücktritt sei auf eigenen Wunsch erfolgt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag unter Berufung auf eine Mitteilung der Börse.

Atilla war in New York unter anderem wegen Bankbetrugs sowie der Verschwörung zur Geldwäsche und zur Umgehung von Sanktionen gegen den Iran als früherer Vizechef der türkischen Halkbank verurteilt worden. Er erhielt eine Strafe von 32 Monaten Haft und wurde im Juli 2019 in die Türkei abgeschoben. Im Oktober des gleichen Jahres wurde er dann zum Chef der Istanbuler Börse gewählt. Der Prozess gegen den Banker hatte die Beziehungen zwischen Washington und Ankara stark belastet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Schuldspruch scharf kritisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verbraucherschützer für stärkere Entlastung der Haushalte. Die bisherige Krisenpolitik sei zu einseitig, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, dem "Handelsblatt". "Während die Politik für Unternehmen und Branchen großzügige Hilfspakete geschnürt hat, gibt es zu wenig Unterstützung für Verbraucher." Nötig sei deshalb ein "Rettungsschirm für Verbraucher". BERLIN - Mit Blick auf die andauernde Corona-Krise fordern Verbraucherschützer von der Bundesregierung eine stärkere Entlastung der Haushalte. (Wirtschaft, 18.04.2021 - 14:38) weiterlesen...

Der nächste Schritt im digitalen Finanzwesen - Firmenkredit online. Finanzexperten sehen das Potenzial in einem Teil des Bankgeschäfts, der bislang noch vergleichsweise traditionell abläuft. MÜNCHEN/STUTTGART - Was Hauskäufer und Verbraucher vor größeren Anschaffungen bereits in Scharen praktizieren, könnte in Zukunft auch im deutschen Mittelstand übliche Praxis werden: der Kreditvergleich im Internet. (Boerse, 17.04.2021 - 09:41) weiterlesen...

Rentenversicherung mahnt bei Debatte über Rentenalter zur Vorsicht. "Wir sollten uns genau anschauen, ob die Lebenserwartung tatsächlich immer weiter steigt. Es gibt ja auch schon Länder, wo das nicht mehr der Fall ist", sagte Gundula Roßbach, Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Derzeit gingen die Menschen im Durchschnitt mit 64,3 Jahren in Altersrente. Zudem laufe bis 2031 noch die Anpassung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre. Sie forderte: "Wir sollten jetzt genau beobachten, ob die Menschen tatsächlich länger arbeiten oder ob sie vorgezogene Renten mit Abschlägen hinnehmen. BERLIN - Die Deutsche Rentenversicherung mahnt in der Debatte über ein höheres Renteneintrittsalter zur Vorsicht. (Boerse, 17.04.2021 - 09:39) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Flatexdegiro setzen nach Top-Jahresauftakt Rekordrally fort (neue Fassung mit aktuellem Kurs und weiteren Analystenkommentaren) (Boerse, 16.04.2021 - 17:06) weiterlesen...

US-Bank Morgan Stanley mit Rekordresultaten im ersten Quartal. In den drei Monaten bis Ende März stieg der Überschuss im Jahresvergleich um 150 Prozent auf 4,0 Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro), wie der Finanzkonzern am Freitag mitteilte. NEW YORK - Der boomende Handel mit Wertpapieren sowie starke Zuwächse in der Vermögensverwaltung und im Investmentbanking haben dem US-Geldhaus Morgan Stanley zu Jahresbeginn Bestwerte bei Gewinn und Erträgen beschert. (Boerse, 16.04.2021 - 14:19) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Flatexdegiro auf 118 Euro - 'Buy'. Das erste Quartal des Onlinebrokers habe die Erwartungen klar übertroffen, schrieb Analyst Frederik Jarchow in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Flatexdegiro nach Zahlen von 105 auf 118 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 16.04.2021 - 14:09) weiterlesen...