DAIMLER AG, DE0007100000

ISMANING - Europas größter Versicherer Allianz fordert einen einheitlichen Sicherheitsstandard für die erwartete Ablösung des Autoschlüssels durch das Handy.

16.04.2018 - 14:13:24

Handy als Autoschlüssel - Allianz fordert Sicherheitsstandard. In den nächsten drei bis fünf Jahren werde sich die Verwendung des Handys als "virtueller Autoschlüssel" durchsetzen, prophezeiten Fachleute des Unternehmens am Montag im Münchner Vorort Ismaning. Damit davon nicht Autodiebe profitieren, plädiert der Konzern dafür, die Sicherheitsanforderungen für die Autoindustrie festzuschreiben.

Als erster Hersteller bietet derzeit die Daimler-Marke Mercedes-Benz die Verwendung des Smartphones als Autoschlüssel an. "Wir glauben, dass das in drei, vier, fünf Jahren auf breiter Basis angeboten wird", sagte Christoph Lauterwasser, der Leiter des Allianz-Zentrums für Technik.

Zu den Forderungen der Allianz gehört, dass der virtuelle Fahrzeugschlüssel nicht kopierbar sein soll. Nur der Halter oder eine andere verantwortliche Instanz sollen Fahrberechtigungen für weitere Handys erteilen können - und diese auch wieder einkassieren können. Datenübertragung zwischen Handy und Auto soll durch besonders starke Verschlüsselung geschützt werden. Das System soll nach Allianz-Vorstellungen außerdem eine Protokollfunktion haben, mit der nachgewiesen werden kann, wer das Auto wann fuhr.

Die Allianz hatte bereits Anfang der 1990er Jahre ihr Gewicht in die Waagschale geworden, um wegen der damals stark gestiegenen Zahl von Autodiebstählen die heute übliche elektronische Wegfahrsperre durchzusetzen. "In einer ganz ähnlichen Dimension schauen wir auf den virtuellen Schlüssel", sagte Jochen Haug, Vorstandsmitglied bei der Allianz Versicherungs-AG.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler-Truckchef: In China gut aufgestellt - Arbeiten US-Probleme ab. Trotz des 2020 wegfallenden Zwangs zur Beteiligung chinesischer Firmen hat Lkw-Spartenchef Martin Daum derzeit keine Pläne, an den Beteiligungsverhältnissen in dem wachsenden Nutzfahrzeugmarkt zu rütteln, wie er am Dienstag vor der Internationalen Automobil-Ausstellung in Hannover sagte. "Im Moment bin ich sehr, sehr zufrieden mit der Aufstellung und der Zusammenarbeit", sagte Daum. HANNOVER - Der Lastwagenbauer Daimler sieht sich mit seinen bestehenden Partnerschaften in China auch für die nähere Zukunft gut gerüstet. (Boerse, 18.09.2018 - 16:11) weiterlesen...

Daimler-Vorstand: Müssen auch an Langlebigkeit der Batterie arbeiten. "Je länger die Strecke ist, desto teurer wird die Batterie auf absehbare Zeit sein als der Verbrennungsmotor", sagte Daum. Gegen die Batterie sprächen nicht nur die Anschaffungskosten. "Es ist auch, was häufig übersehen wird, die Langlebigkeit", sagte Daum. "Unsere Lkw werden bis zu einer Million Kilometer genutzt - oder in den USA bis zu einer Million Meilen. Es gibt heute noch keine Batterie, die das kann." "Wir arbeiten intensiv daran, die Kosten signifikant zu reduzieren", sagte Daum. An der Langlebigkeit der Batterie müsse genauso gearbeitet werden wie an den Kosten. STUTTGART - Angesichts der immer noch hohen Kosten für die Batterie sieht Daimlers Nutzfahrzeug-Vorstand Martin Daum weiterhin Grenzen für den Einsatz von Elektro-Lastwagen. (Boerse, 18.09.2018 - 05:55) weiterlesen...

MyTaxi bietet gemeinsame Taxifahrten am Münchner Flughafen. Für eine Taxifahrt vom Flughafen in die Innenstadt können sich Nutzer der App künftig ein Taxi teilen und dabei bis zu 50 Prozent des Fahrpreises sparen. Am Ende der Fahrt, die je nach Verkehrsaufkommen und Strecke bis zu 90 Euro kosten kann, berechnet die App dabei den jeweiligen Fahrpreis pro Kunde. Dieser liege dabei nie über 49 Euro, selbst wenn sich kein Mitfahrer gefunden hat, verspricht die Daimler -Tochter. HAMBURG/MÜNCHEN - MyTaxi führt sein Sharing-Angebot "MyTaxiMatch" ab diesem Mittwoch auch in München ein. (Boerse, 17.09.2018 - 14:12) weiterlesen...

Daimler beginnt mit Software-Updates für Diesel-Fahrzeuge. Nach Angaben des Konzerns sind neue Programme für mehrere hunderttausend Mercedes-Fahrzeuge in Europa nun behördlich freigegeben, so dass die Kunden sie in der Werkstatt aufspielen lassen können. STUTTGART - Ein gutes Jahr nach dem "Diesel-Gipfel" mit der Bundesregierung beginnt der Autobauer Daimler mit den angekündigten Software-Updates für seine Fahrzeuge. (Boerse, 16.09.2018 - 14:31) weiterlesen...

BMW verkürzt Rückstand zu Mercedes-Benz. Im August sei die Zahl der verkauften Autos der Marke BMW um 3,2 Prozent auf 151 633 gestiegen, teilte der Konzern am Donnerstag in München mit. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW hat im August beim Absatz an Fahrt aufgenommen und damit den Rückstand zum Erzrivalen Mercedes-Benz verkürzt. (Boerse, 13.09.2018 - 09:02) weiterlesen...