Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

IPO: Volkswagen strebt für Traton Bewertung von bis zu 16,5 Milliarden Euro an

13.06.2019 - 23:57:24

IPO: Volkswagen strebt für Traton Bewertung von bis zu 16,5 Milliarden Euro an. WOLFSBURG/MÜNCHEN - Der Volkswagen -Konzern (VW) will Traton am 28. Juni an die Börse bringen. Bei dem Börsengang peilt VW für die Lkw-Sparte eine Gesamtbewertung von 13,5 Milliarden Euro bis 16,5 Milliarden Euro an, teilte der Konzern in der Nacht zu Freitag mit. Zunächst sollen 10 bis 11,5 Prozent von Traton in den Streubesitz wandern. So würde VW zwischen 1,55 und 1,9 Milliarden Euro mit dem IPO einspielen. Pro Aktie wurde die Preisspanne mit 27 bis 33 Euro festgelegt. Die Angebotsfrist soll am 27. Juni enden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Porsche-Rückruf betrifft weltweit rund 337 000 Autos. In Deutschland sind knapp 26 500 Fahrzeuge vom Typ Panamera und Cayenne betroffen, wie ein Sprecher am Dienstag bestätigte. Zuvor hatte "Kfz-Rückrufe.de" darüber berichtet. Am Montag war zunächst nur der Rückruf von 100 000 Porsche-Fahrzeugen in den USA bekannt geworden. Es geht um einen möglichen Defekt in der Verbindung zwischen Wählhebel und Getriebe, der dazu führen könnte, dass der gewählte Gang nicht richtig eingelegt ist, wie Porsche erläuterte. Ist "P" wie "Parken" eingelegt, könnte das Auto dadurch wegrollen, wenn nicht zugleich auch die sogenannte Parkbremse angezogen ist. STUTTGART - Der Sportwagenbauer Porsche ruft wegen möglicher Wegrollgefahr weltweit fast 337 000 Autos in die Werkstätten. (Boerse, 25.06.2019 - 19:14) weiterlesen...

Grüner Kretschmann kritisiert Merkels Autopolitik als 'schwer erträglich'. "Es ist schwer erträglich", sagte er mit Blick auf die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Er habe sich bereits beim Dieselgipfel über die mangelnde Professionalität der Vorbereitung gewundert. Der Grünen-Politiker kritisierte, dass man zu lange über Altlasten rede und nicht in einen Arbeitsprozess komme, um die drängenden Fragen der Zukunft zu klären. STUTTGART - Nach dem Autogipfel im Kanzleramt hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann dem Bund schwere Versäumnisse in der Verkehrspolitik vorgeworfen. (Boerse, 25.06.2019 - 13:56) weiterlesen...

Deutsche Autoindustrie: Sind bei E-Mobilität in starker Position. "Wir sehen uns in einer Wettbewerbsposition, die stark ist", sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, am Dienstagmorgen im "Deutschlandfunk". "In den nächsten drei Jahren investiert die deutsche Automobilindustrie 40 Milliarden alleine in die Elektromobilität, in neue Produkte." Man werde das Produktangebot verdreifachen, die Reichweite der Fahrzeuge werde deutlich höher. "Wir tun unseren Beitrag um die Klimaschutzziele zu erreichen, eindeutig", sagte Mattes. BERLIN - Die deutschen Autobauer sehen sich bei der Elektromobilität gut aufgestellt. (Boerse, 25.06.2019 - 09:29) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bund und Autobranche wollen Ladenetz-Ausbau vorantreiben (Wiederholung: "teil" statt "ein" im 3. Absatz, 1. Satz) (Boerse, 25.06.2019 - 06:57) weiterlesen...

Bund und Autobranche wollen Ladenetz-Ausbau vorantreiben. Man habe sich verständigt, einen "Masterplan" dafür zu entwickeln, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, nach einem Treffen von Branchenvertretern und den Spitzen der Koalition am späten Montagabend im Kanzleramt. Industrie, Gewerkschaften und Politik hätten "einen guten Grundstein" für vernünftige Maßnahmen gelegt, um die Klimaschutzziele zu erreichen. BERLIN - Bundesregierung und Autobranche wollen den Ausbau des Ladenetzes für Elektro-Fahrzeuge in Deutschland weiter vorantreiben. (Boerse, 25.06.2019 - 06:32) weiterlesen...

Volkswagen-Betriebsrat informiert über Entwicklung im Werk Kassel. Über den Inhalt informiert der Betriebsrat bei einem Pressegespräch am Nachmittag (14.00 Uhr). Dabei wird es unter anderem um die Umstellung der Produktion für die Elektromobilität und um die Beschäftigungssituation gehen. Das Volkswagen 56 Fabriken mit rund 80 000 Beschäftigten zusammengefasst hat. BAUNATAL/KASSEL - In Baunatal findet am Dienstag eine Betriebsversammlung für alle Beschäftigten des Standorts statt. (Boerse, 25.06.2019 - 05:47) weiterlesen...