AUDI AG, DE0006757008

INGOLSTADT - Die Fertigung der Audi -Modelle A4 und A5 im Werk in Ingolstadt steht bis einschließlich Donnerstag still.

27.03.2017 - 12:01:24

Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen. Grund dafür ist ein Brand bei einem Zulieferer aus Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Woche, der nun nicht mehr rechtzeitig liefern kann. Dadurch können täglich 1400 Autos nicht gebaut werden, wie eine Audi-Sprecherin am Montag sagte. Zuerst hatte der "Donaukurier" darüber berichtet.

Die betroffenen Mitarbeiter haben bis einschließlich Donnerstag frei. Der Ausfall werde durch eine Betriebsvereinbarung abgefangen, finanzielle Einbuße müssten die Mitarbeiter nicht befürchten, sagte die Sprecherin. Der Zulieferer HP Pelzer aus Witten werde seine Produktion nun an einen anderen Standort verlegen. Ab Freitag sei dann wieder mit einer ausreichenden Zulieferung von sogenannten Stirnwanddämmungen für die beiden Audi-Modelle zu rechnen. Der Produktionsstandort Neckarsulm ist von den Lieferengpässen nicht betroffen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Fronten im bayerischen Metalltarifkonflikt bleiben weiter verhärtet. NÜRNBERG - Trotz massiver Warnstreiks in den vergangen Tagen bleiben die Fronten im Tarifkonflikt der bayerischen Metall- und Elektroindustrie verhärtet. Nach mehrstündigen Verhandlungen vertagten sich am Montag in Nürnberg Arbeitgeber und Gewerkschaften auf den 25. Januar. Vor allem in der Frage eines sogenannten Entgeltzuschusses für Arbeitnehmer, die etwa zur Pflege von Angehörigen vorübergehend ihre Arbeitszeit verkürzen, zeichnete sich nach Angaben beider Tarifparteien keine Einigung für die 835 000 Mitarbeiter der Branche ab. Die IG Metall kündigte daraufhin für die nächsten Tage weitere Warnstreiks an. Fronten im bayerischen Metalltarifkonflikt bleiben weiter verhärtet (Boerse, 15.01.2018 - 18:07) weiterlesen...

Metalltarifverhandlungen in Bayern ergebnislos vertagt. NÜRNBERG - Die Tarifverhandlungen für die 835 000 Beschäftigten der bayerischen Metall- und Elektroindustrie sind am Montag nach mehrstündiger Dauer ergebnislos vertagt worden. Sie sollen am 25. Januar fortgesetzt werden, teilten die Tarifparteien am Montagabend mit. Metalltarifverhandlungen in Bayern ergebnislos vertagt (Boerse, 15.01.2018 - 17:31) weiterlesen...

Audi AG / 1.878.100 verkaufte Automobile: Audi schließt 2017 mit neuem ... 1.878.100 verkaufte Automobile: Audi schließt 2017 mit neuem (Boerse, 12.01.2018 - 11:14) weiterlesen...

Metaller bestreiken Audi- und BMW-Werke. Bei Audi in Ingolstadt trat in der Nacht zum Freitag die Spätschicht in den Ausstand, bei BMW bestreikten die Metaller die Werke Dingolfing, Landshut und Regensburg. IG-Metall-Landeschef Jürgen Wechsler kündigte an, es werde zu Produktionsausfällen kommen. MÜNCHEN - Im Tarifstreit in der Metallindustrie nimmt die Gewerkschaft jetzt die Autoindustrie in Bayern in die Zange. (Boerse, 12.01.2018 - 10:38) weiterlesen...