Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

INGOLSTADT - Audi will mit seinem ersten vollelektrischen Fahrzeug im Kompaktsegment die Verkaufszahlen und den Gewinn bei E-Autos deutlich steigern.

14.04.2021 - 19:20:27

Audi will mit Elektro-SUV Q4 in der Kompaktklasse punkten. Vorstandschef Markus Duesmann präsentierte den SUV Q4 e-tron und die Schrägheck-Variante Q4 Sportback e-tron am Mittwoch bei einer Weltpremiere im Internet zum ersten Mal öffentlich.

Im vergangenen Jahr hat die Ingolstädter VW -Tochter 1,7 Millionen Autos verkauft - darunter 47 000 vollelektrische große SUVs. Mit Preisen ab 42 000 Euro ermöglichten die beiden Q4-Modelle jetzt den "Einstieg in die elektrische Welt von Audi", sagte Duesmann. Welche Absatzzahlen Audi anpeilt, teilte das Unternehmen nicht mit. Hauptmarkt sei die EU, daneben auch die USA, sagte eine Sprecherin.

Der Q4 e-tron fußt auch als erster Audi auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) des Volkswagen -Konzerns für die Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge. Gebaut wird der Q4 e-tron im sächsischen VW-Werk Zwickau, wo schon die vollelektrischen VW-Modelle ID.3 und ID.4 auf dieser Plattform vom Band laufen. Diese Synergien sollen mit dazu beitragen, die Gewinnmargen der elektrifizierten Audis in drei Jahren auf das Niveau der Benziner und Dieselautos zu heben. "Konzernweit wird es bis 2029 rund 19 Millionen Fahrzeuge auf dieser technischen Basis geben", sagte Duesmann.

Der Q4 e-tron soll im Juni zu den Händlern kommen. Seit 2018 produziert Audi in Brüssel die großen Elektro-SUVs. Der kürzlich vorgestellte Luxussportwagen e-tron GT wird in Heilbronn gebaut. Im Stammwerk Ingolstadt soll ab 2022 ebenfalls ein vollelektrisches Modell produziert werden, der SUV Q6 e-tron auf der mit Porsche gemeinsam genutzten Plattform PPE. Bis 2030 sollen auf der PPE-Plattform bis zu 7 Millionen Fahrzeuge der Ober- und Luxusklasse gebaut werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Buy' - Ziel 300 Euro. Der Autobauer habe die ohnehin schon hohen Erwartungen noch etwas übertroffen, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Volkswagen nach Quartalszahlen und Anhebung des Ausblicks auf "Buy" mit einem Kursziel von 300 Euro belassen. (Boerse, 06.05.2021 - 11:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Buy' - Ziel 296 Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) des Autokonzerns habe die Konsensschätzung um 4 Prozent übertroffen, schrieb Analyst George Galliers in einer am Donnerstag vorliegenden Ersteinschätzung. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Volkswagen-Vorzugsaktien nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 296 Euro belassen. (Boerse, 06.05.2021 - 11:06) weiterlesen...

Porsche steigert operativen Gewinn um mehr als die Hälfte. Zwischen Januar und Ende März steigerte das Stuttgarter Unternehmen sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als die Hälfte auf 1,25 Milliarden Euro, wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen der Konzernmutter VW hervorgeht. Zum Nettoergebnis wurden keine Angaben gemacht. STUTTGART - Der Sportwagenbauer Porsche hat seine Profitabilität im ersten Quartal deutlich nach oben getrieben. (Boerse, 06.05.2021 - 10:17) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Höher gestecktes Ergebnisziel treibt Volkswagen an FRANKFURT - Starke Quartalszahlen und ein angehobenes Ziel für das Jahresergebnis 2021 haben die Aktionäre von Volkswagen bedeutet. (Boerse, 06.05.2021 - 09:26) weiterlesen...

Wichtigste Volkswagen-Marken legen deutlich zu. Bei der Kernmarke VW Pkw stieg der operative Gewinn gegenüber den ersten drei Monaten vor einem Jahr mit 900 Millionen Euro fast auf das Doppelte, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. Der Umsatz kletterte von 19 auf 20 Milliarden Euro. Den größten Sprung machte die Ingolstädter Tochter Audi, die ein Jahr zuvor nur einen operativen Gewinn von 15 Millionen Euro ausweisen konnte - diesmal waren es 1,4 Milliarden Euro. Die Erlöse des Rivalen von Mercedes und BMW legten um 13 Prozent auf 14,1 Milliarden Euro zu. Im Automobilgeschäft der Sportwagentochter Porsche fiel der operative Gewinn mit 1,2 Milliarden Euro mehr als doppelt so hoch aus wie vor einem Jahr (529 Mio Euro), der Umsatz stieg dank starker Nachfrage um 30 Prozent auf 7,04 Milliarden Euro. WOLFSBURG - Der Volkswagen-Konzern hat bei seinen drei wichtigsten Marken im ersten Quartal durchweg deutlich die Gewinne erhöhen können. (Boerse, 06.05.2021 - 08:11) weiterlesen...

Volkswagen fährt zu Jahresbeginn soviel operativen Gewinn ein wie vor der Krise. Gegenüber dem schon krisenbelasteten Vorjahreszeitraum stieg der Gewinn vor Zinsen und Steuern mit 4,81 Milliarden Euro auf mehr als das Fünffache, wie VW am Donnerstag in Wolfsburg mitteilte. Ausschlaggebend für die gute Entwicklung in den ersten drei Monaten waren vor allem ein deutlich höherer Absatz als im Vorjahr, eine höhere Nachfrage nach margenstärkeren Modellen sowie Bewertungseffekte aus Rohstoffabsicherungen. Zudem halfen Kostensenkungen. Damit lag der operative Gewinn auch wieder auf dem Niveau von vor der Krise vor zwei Jahren (4,85 Mrd) und traf die Analystenschätzungen. Das Ergebnis nach Steuern kletterte von 517 Millionen Euro vor einem Jahr nun auf 3,41 Milliarden Euro. Volkswagen macht insbesondere in seinem größten Einzelmarkt China wieder gute Geschäfte. WOLFSBURG - Der Volkswagen-Konzern hat im ersten Quartal dank der Erholung an den Automärkten seinen Gewinn vervielfacht. (Boerse, 06.05.2021 - 07:35) weiterlesen...