Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

INGOLSTADT - Audi erwartet nach einem starken ersten Halbjahr für die zweite Jahreshälfte mehr Gegenwind durch fehlende Halbleiter und gestiegene Rohstoffpreise.

30.07.2021 - 09:15:35

Audi nach starkem ersten Halbjahr vorsichtiger. Finanzvorstand Jürgen Rittersberger sagte am Freitag in Ingolstadt, er sei zwar "immer noch optimistisch", erwarte aber kein so starkes Ergebnis mehr.

Im ersten Halbjahr hatte die VW -Tochter 982 000 Autos verkauft und damit einen Bestwert aufgestellt. Der Umsatz stieg gegenüber dem von Corona geprägten Vorjahr um 43 Prozent auf 29,2 Milliarden Euro, und vor Steuern wurde ein Gewinn von 3,875 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die operative Umsatzrendite erreichte mit 10,7 Prozent das obere Ende des Zielkorridors. Hauptgründe seien die guten Verkaufszahlen, eine starke Preisdurchsetzung und positive Effekte aus der Rohstoffsicherung, sagte der Finanzvorstand.

Für das Gesamtjahr erwartet Rittersberger eine operative Umsatzrendite zwischen 7 und 9 Prozent. Die im ersten Halbjahr noch stark genutzten Halbleiter-Lager seien inzwischen deutlich reduziert. Im August und September könne es zu weiteren Produktionsausfällen und Kurzarbeit kommen. Positive Effekte aus der Rohstoffsicherung "werden wir im zweiten Halbjahr nicht mehr sehen", sagte er. Einen Teil der nicht produzierten Fahrzeuge - inzwischen eine mittlere fünfstellige Zahl - werde Audi dieses Jahr nicht mehr aufholen können. Die Lage sei "weiter herausfordernd".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verteidigung fordert Freisprüche für VW-Personalmanager. Die Vorwürfe seien unbegründet, sagte der Verteidiger von Ex-Konzernpersonalvorstand Karlheinz Blessing am Montag vor dem Landgericht Braunschweig. Auch sein Vorgänger im wichtigen VW -Amt, Horst Neumann, wies den Untreue-Vorwurf erneut zurück. BRAUNSCHWEIG - Die Verteidiger dreier ehemaliger und eines amtierenden Personalmanagers von Volkswagen haben im Untreue-Prozess Freisprüche gefordert. (Boerse, 28.09.2021 - 14:22) weiterlesen...

Druck auf VW: Einfache Entschädigung in anderen EU-Ländern gefordert BRÜSSEL - Volkswagen sich für einen Vergleich mit großen Teilen der deutschen Konsumenten entschieden habe, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Statement des Netzwerks für die Zusammenarbeit im Verbraucherschutz (CPC), in dem die zuständigen Behörden der EU-Staaten organisiert sind. (Boerse, 28.09.2021 - 13:16) weiterlesen...

Untreue-Prozess gegen VW-Manager: Beteiligte fordern Gesetzesreform. "Es würde allen Personalmanagern in Großunternehmen helfen, wenn die Gesetzeslage noch besser geregelt wäre", sagte Ex-Personalvorstand Horst Neumann am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Das Landgericht Braunschweig hatte Neumann, seinen Nachfolger Karlheinz Blessing sowie zwei weitere Führungskräfte zuvor vom Vorwurf der Untreue freigesprochen (Az.: 16 KLs 85/19). BRAUNSCHWEIG - Nach dem Strafprozess um die Genehmigung hoher Gehälter für leitende Betriebsräte bei Volkswagen haben Verfahrensbeteiligte klarere gesetzliche Vorgaben gefordert. (Boerse, 28.09.2021 - 12:45) weiterlesen...

VW-Manager im Prozess um hohe Betriebsratsgehälter freigesprochen. Die zuständige Kammer urteilte am Dienstag, ihnen sei kein strafbares Verhalten nachzuweisen. Sie folgte damit nicht der Linie der Staatsanwaltschaft, die in ihrem Plädoyer Bewährungsstrafen und Geldauflagen für die Führungskräfte gefordert hatte. BRAUNSCHWEIG - Im Untreue-Prozess um die jahrelange Genehmigung hoher Gehälter für leitende Betriebsräte bei Volkswagen hat das Landgericht Braunschweig die vier angeklagten Personalmanager freigesprochen. (Boerse, 28.09.2021 - 09:53) weiterlesen...

VW-Manager im Strafprozess um Betriebsratsgehälter freigesprochen. Die zuständige Kammer verkündete am Dienstag ihr Urteil in dem Strafverfahren. BRAUNSCHWEIG - Im Untreue-Prozess um die jahrelange Genehmigung hoher Gehälter für leitende Betriebsräte bei Volkswagen hat das Landgericht Braunschweig die vier angeklagten Personalmanager freigesprochen. (Boerse, 28.09.2021 - 09:46) weiterlesen...

Urteil im Untreue-Prozess gegen VW-Personalmanager erwartet BRAUNSCHWEIG - Im Untreue-Prozess gegen drei frühere und einen amtierenden Personalmanager von Volkswagen dadurch ein millionenschwerer Schaden entstanden sei. (Boerse, 28.09.2021 - 06:35) weiterlesen...