VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

INGOLSTADT - Audi -Betriebsratschef Peter Mosch hat nach der Verhaftung von Vorstandschef Rupert Stadler einen personellen Neubeginn und eine Strategie zur langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze gefordert.

11.07.2018 - 16:18:24

Audi-Betriebsrat fordert personellen Neuanfang. "Ein "Weiter so" akzeptieren wir nicht. Deshalb fordern wir einen Neustart, der jetzt gezündet werden muss", sagte Mosch am Mittwoch auf einer Betriebsversammlung im Stammwerk Ingolstadt.

angehört. Vertriebsvorstand Bram Schot müsse als kommisarischer Vorstandschef den Weg in diese Zukunft ebnen.

Stadler sitzt seit drei Wochen wegen Verdunkelungsgefahr im Abgasskandal in Untersuchungshaft. Audi hat Stadler beurlaubt, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

Die Ingolstädter Betriebsrätin Ingrid Seehars forderte "eine eigene Audi-Batteriefertigung in Ingolstadt". Dort beschäftigt Audi 44 000, im württembergischen Neckarsulm 17 000 Mitarbeiter. Für sie gilt eine Beschäftigungsgarantie bis Ende 2025.

In Ingolstadt müssen 18 000 Beschäftigte ihre Werksferien Ende August um zwei Wochen verlängern, weil Audi bei der Umstellung und Zulassung seiner Fahrzeuge auf die neue Abgasmessung WLTP im Rückstand ist. "Die Belegschaft muss keine finanziellen Einbußen hinnehmen, und das Unternehmen gleicht den betroffenen Audianern die entfallene Arbeitszeit anteilig aus", sagte die Betriebsrätin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehr als 200 000 Autokäufer nutzen Umweltprämie für neue Diesel. BERLIN - Weit über 200 000 Kunden haben inzwischen die Umweltprämien der deutschen Autobauer zum Umstieg von einem alten Diesel auf ein saubereres Fahrzeug in Anspruch genommen. Kurz vor dem ersten Jahrestag des Diesel-Gipfels (2. August) berichten die Konzerne von einer insgesamt guten Entwicklung. Details zur genaueren Nutzung und zu den Kosten der selbstfinanzierten Kaufanreize, die ein wichtiger Teil der Zusagen beim damaligen Treffen mit der Bundesregierung waren, wollten einige Unternehmen aber nicht nennen. Mehr als 200 000 Autokäufer nutzen Umweltprämie für neue Diesel (Boerse, 21.07.2018 - 15:02) weiterlesen...

'Spiegel': Auch Porsche Panamera vor Diesel-Rückruf - 'Überprüfungen'. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf Informationen aus dem Bundesverkehrsministerium in Berlin meldete, werde das zuständige Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) "in Kürze" eine verpflichtende Aktion anordnen. Grund sei ein erhöhter Ausstoß schädlicher Stickoxide. BERLIN/STUTTGART - Bei Porsche soll einem Bericht zufolge nach Diesel-Modellen des Cayenne und Macan nun auch die Luxuslimousine Panamera vor einem Rückruf wegen auffälliger Abgaswerte stehen. (Boerse, 20.07.2018 - 18:02) weiterlesen...

Merkel setzt Deadline für Entscheidung über Diesel-Umrüstungen. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte am Freitag zur Frage technischer Diesel-Nachrüstungen eine Entscheidung nach der Sommerpause an. "Wir müssen gucken, wie wir unter der Maßgabe der Verhältnismäßigkeit, der Notwendigkeit, möglichst Fahrverbote zu vermeiden, eine vernünftige Lösung finden Ende September", sagte die CDU-Politikerin in Berlin. BERLIN - Bis Ende September soll es für Millionen von Fahrern älterer Dieselautos Klarheit geben: Sollen die Fahrzeuge für bessere Luft in Städten umfangreich nachgerüstet werden? In der großen Koalition gibt es seit langem Streit darüber. (Boerse, 20.07.2018 - 16:34) weiterlesen...

Land zieht gegen Urteil zu Dieselfahrverboten vor nächste Instanz. DÜSSELDORF - Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen geht gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Aachen zur Vorbereitung von Diesel-Fahrverboten in Berufung. Anfang Juni hatte das Gericht die Bezirksregierung Köln aufgefordert, bis zum 1. Januar 2019 einen Luftreinhalteplan vorzulegen. Damit solle sichergestellt werden, dass die Stickstoffdioxid-Grenzwerte im Stadtgebiet schnellstmöglich eingehalten werden. Durch eine Klärung vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster könne eine einheitliche Rechtsanwendung in NRW sichergestellt werden, erklärte das Umweltministerium am Freitag. In Sachen Diesel-Fahrverbote gibt es noch weitere Gerichtsverfahren. Auch die Stadt Aachen kündigte Berufung an. Land zieht gegen Urteil zu Dieselfahrverboten vor nächste Instanz (Boerse, 20.07.2018 - 13:49) weiterlesen...

Scheuer: Anträge für Nachrüstung von 1000 Diesel-Bussen eingegangen. Nach Angaben von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sind bundesweit bisher für knapp 1000 Busse Förderanträge eingegangen. DÜSSELDORF - Viele deutsche Verkehrsbetriebe wollen ihre Diesel-Busse nachrüsten, um Schadstoffe im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu reduzieren und Fahrverbote zu vermeiden. (Boerse, 20.07.2018 - 13:49) weiterlesen...

SPD: Merkel kommt an technischen Diesel-Nachrüstungen nicht vorbei. "Wenn die Bundeskanzlerin das Ziel der SPD teilt, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhindern zu wollen, dann kommt Frau Merkel an der technischen Nachrüstung von Euro 5 und Euro 6 Dieselfahrzeugen auf Kosten der Hersteller nicht vorbei", sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. BERLIN - Die SPD hat nach Aussagen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Forderung nach technischen Diesel-Nachrüstungen bekräftigt. (Boerse, 20.07.2018 - 13:48) weiterlesen...