Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Regierungen

(In der Überschrift wurde der Vorspann ROUNDUP eingefügt.)

06.07.2021 - 06:51:25

WDH/ROUNDUP/Umbau der Landwirtschaft: Kommission übergibt Vorschläge an Merkel

BERLIN - Mehr Tier- und Naturschutz, aber auch eine gesicherte Finanzierung für die Bauern: Die vom Bundeskabinett eingesetzte Kommission zur Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland übergibt am Dienstag (11.00) ihren Abschlussbericht an Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Das Gremium empfiehlt darin einen weitreichenden Umbau des Agrar- und Ernährungssystems als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dafür werden Milliarden-Investitionen veranschlagt. Der Kommission gehören Vertreter von Bauern und Ernährungsbranche, Natur- und Verbraucherschützern sowie Handel und Wissenschaft an.

Merkel hatte das Gremium angesichts von Bauernprotesten in vielen deutschen Städten Ende 2019 vorgeschlagen. Zielsetzung war auch, nach jahrelangen heftigen Auseinandersetzungen um die Ausrichtung der Landwirtschaft einen breiten Konsens zu suchen. Nach zehnmonatigen Beratungen hatte sich die Kommission in der vergangenen Woche einstimmig auf einen Abschlussbericht verständigt. Allerdings kommen die Vorschläge jetzt erst kurz vor der Bundestagswahl im Herbst - eine konkrete Umsetzung wäre also Aufgabe für die nächste Regierung.

Vorsitzender der Kommission mit 32 Mitgliedern ist Peter Strohschneider, der ehemalige Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Er hatte zur Einigung auf den Abschlussbericht betont: "Ökologisch verantwortliche Landwirtschaft kann betriebswirtschaftlich attraktiv und volkswirtschaftlich vorteilhaft sein."

Die Kommission empfiehlt als Grundsatz eine Steigerung der positiven und eine Verringerung negativer Effekte der Lebensmittelherstellung. Da dies mit geringerer Produktivität und höheren Kosten einhergehe, sollte es mit öffentlichen Mitteln zweckgebunden honoriert werden. Mögliche Mehrkosten bei Lebensmitteln müssten für Einkommensschwache sozial flankiert werden. Die Zusatzkosten für den Produktionsumbau werden auf sieben Milliarden bis elf Milliarden Euro pro Jahr taxiert.

Das Expertengremium fordert außerdem verbindliche Instrumente für mehr Markttransparenz und eine Förderung nachhaltiger und gesunder Ernährungsstile. Dazu gehörten eine stärker pflanzlich orientierte Ernährung und weniger Konsum tierischer Produkte. Dies bedeute auch weniger Tiere in landwirtschaftlichen Betrieben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BGH macht Facebook bei Löschungen und Sperren genaue Vorgaben. Die Betroffenen sind künftig aber zwingend vor einer drohenden Sperrung zu informieren und müssen die Möglichkeit bekommen, sich zu erklären. Dazu hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe das Netzwerk mit zwei Urteilen vom Donnerstag verpflichtet. Über die Entfernung eines Beitrags muss zumindest nachträglich informiert werden. (Az. KARLSRUHE - Facebook darf bei Verstößen gegen die eigenen Plattform-Regeln in Deutschland grundsätzlich weiterhin Beiträge löschen und Nutzerinnen und Nutzer sperren. (Boerse, 29.07.2021 - 12:55) weiterlesen...

Seehofer: Corona-Tests sollten während Pandemie kostenfrei bleiben. "Solange die Pandemie anhält, würde ich nichts an der Kostenfreiheit ändern. Ich möchte, dass denen, die weder geimpft noch genesen sind, die Chance des Tests bleibt", sagte Seehofer der "Mittelbayerischen Zeitung". "Was glauben Sie, wie viele Leute den Test nicht mehr machen oder machen können, wenn er nicht kostenfrei ist? Damit könnte ein verstecktes Infektionsgeschehen stattfinden", warnte er. MÜNCHEN - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ist dagegen, Corona-Tests für Nicht-Geimpfte bald kostenpflichtig zu machen. (Boerse, 29.07.2021 - 12:52) weiterlesen...

Starker Corona-Anstieg in Japan - Sorge über Gesundheitssystem. Am Donnerstag stieg die Zahl der registrierten Neuinfektionen in Tokio am dritten Tag in Serie auf einen Höchststand von 3865 Fällen. Am Vortag waren es binnen 24 Stunden 3177 Fälle gewesen. Auch landesweit verzeichnete Japan einen neuen Höchststand von erstmals mehr als 10 000 Fällen. Der wichtigste Coronavirus-Berater der Regierung, der Mediziner Shigeru Omi, warnte vor einer Überlastung des Gesundheitssystems. TOKIO - Ein drastischer Anstieg der Corona-Neuinfektionen in Japan überschattet die Olympischen Spiele. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 11:59) weiterlesen...

RKI registriert 3142 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 16,0 (Wirtschaft, 29.07.2021 - 11:58) weiterlesen...

Deutschland: Corona-Impfquote legt weiter leicht zu. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag sind inzwischen 50,9 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft (Stand 9.45 Uhr). Das entspricht 42,36 Millionen Menschen. Am Vortag war ein wichtiger Meilenstein erreicht worden: Erstmals war mehr als die Hälfte der Bevölkerung zwei Mal gegen die Viruskrankheit immunisiert. Mindestens eine Impfdosis haben dem RKI zufolge inzwischen 61,3 Prozent der Bevölkerung beziehungsweise 51,01 Millionen Menschen verabreicht bekommen. Im Schnitt werden fünf Menschen pro Sekunde geimpft. BERLIN - Die Corona-Impfquote steigt in Deutschland weiter leicht an. (Boerse, 29.07.2021 - 11:13) weiterlesen...

WDH/Entwurf: Einreise-Testpflicht soll neue Infektionswelle verzögern (Im ersten Satz wurde ein Tippfehler entfernt.) (Boerse, 29.07.2021 - 11:00) weiterlesen...