Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

(Im zweiten Absatz, zweiter Satz, wurde korrigiert: auf fast das dreifache rpt dreifache Niveau des Vorjahres.

12.01.2021 - 12:06:26

KORREKTUR: Verkäufe der Volkswagen-Kernmarke rutschen 2020 deutlich ab

WOLFSBURG - Das Corona-Krisenjahr 2020 hat auch bei den Verkäufen von Volkswagen deutliche Spuren hinterlassen. Insgesamt gingen die Auslieferungen der Kernmarke im größten Autokonzern verglichen mit 2019 um 15,1 Prozent zurück. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag in Wolfsburg mit. Weltweit brachte die Marke VW Pkw im abgelaufenen Jahr rund 5,3 Millionen Wagen an die Kunden - fast eine Million weniger als noch im Vorjahr. Besonders die Heimatregion Westeuropa schnitt dabei spürbar schlechter ab, hier betrug das Minus knapp ein Viertel (23,4 Prozent). China, wo sich die Pandemie-Lage zwischenzeitlich wieder stabilisiert hatte, stand mit einer Abnahme um 9,9 Prozent in der Jahres-Absatzstatistik.

Wie bei anderen Autoherstellern hellte der positive Trend bei den Verkäufen von Elektro- und Hybridautos das Bild jedoch etwas auf. So meldete der VW-Konzern für seine Hauptmarke 2020 eine Steigerung der Auslieferungen rein batteriebetriebener Modelle auf fast das dreifache Niveau des Vorjahres. Bei E-Autos insgesamt - also auch solchen mit Plug-in-Hybridantrieben - lag das Plus bei 158 Prozent.

2020 war für so gut wie alle Autobauer von erheblichen Absatzeinbrüchen geprägt, weil die Nachfrage aufgrund der hohen wirtschaftlichen Unsicherheit vieler privater und geschäftlicher Kunden abrutschte. Bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben wie Elektro- oder Hybridwagen konnte die Branche jedoch Zuwächse verbuchen - mit ausgelöst durch Zuschüsse von Staaten und Industrie.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Audi-Chef Duesmann: Elektroautos auch in China kein Selbstläufer. "In vielen Gegenden von China sehen wir, dass die Leute beim Kauf von Elektroautos zögern", sagte Duesmann der "Financial Times" (Freitag/Online). China ist auch für die VW-Tochter der insgesamt bedeutendste Einzelmarkt und gilt als Vorreiter bei der Elektromobilität. Der Manager gab sich allerdings weiter optimistisch für die Elektrooffensive der Ingolstädter und die Gewinne, die das Unternehmen damit machen will. In sehr wenigen Jahren werde Audi mit Luxus-E-Autos Gewinnmargen einfahren, die ähnlich hoch seien wie bei herkömmlichen Verbrennern, sagte Duesmann dem Blatt. Duesmann ist neben seiner Funktion als Audi-Chef im Volkswagen-Konzernvorstand auch für Forschung und Entwicklung des weltgrößten Autobauers verantwortlich. LONDON - Auch im E-Leitmarkt China überlegen sich viele den Kauf eines Elektroautos laut Audi-Chef Markus Duesmann gut. (Boerse, 22.01.2021 - 21:22) weiterlesen...

Ermittler verhängen weiteres Millionen-Bußgeld im VW-Dieselskandal. Das Berliner Unternehmen akzeptiere den Bescheid und bekenne sich damit erneut zu seiner Rolle in der Dieselthematik, teilte IAV am Freitag mit. Die Braunschweiger Ermittler hatten zuvor bekannt gegeben, dass Ingenieure an der Entstehung, Nutzung und Weiterentwicklung der unzulässigen Abschalteinrichtung mitgewirkt hätten. BRAUNSCHWEIG - In der Aufarbeitung der Dieselaffäre bei Volkswagen hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld von zehn Millionen Euro gegen den Zulieferer IAV verhängt. (Boerse, 22.01.2021 - 15:54) weiterlesen...

VW erwartet für 2020 trotz Corona 10 Milliarden Euro Betriebsgewinn. Wie die Wolfsburger am Freitag mitteilten, wird ein Wert von rund 10 Milliarden Euro für das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen - darunter vor allem weitere Rechtskosten zur Bewältigung der Dieselkrise - angenommen. WOLFSBURG - Der Volkswagen -Konzern rechnet für das abgelaufene Jahr nach starken Absatzverlusten in der Corona-Krise mit einem etwa noch halb so hohen Gewinn im laufenden Geschäft. (Boerse, 22.01.2021 - 12:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Volkswagen-Vorzüge auf 'Hold' - Ziel 160 Euro. Der Autobauer habe das Jahr stark zu Ende gebracht, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer ersten Reaktion am Freitag. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für die Volkswagen-Vorzüge nach vorläufigen Zahlen für 2020 auf "Hold" mit einem Kursziel von 160 Euro belassen. (Boerse, 22.01.2021 - 12:20) weiterlesen...

Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Das Ergebnis unter dem Strich werde voraussichtlich deutlich positiv sein, teilte die in Stuttgart ansässige Holding am Freitag mit. Bislang hieß es, man erwarte ein positives Ergebnis. Konkrete Zahlen wurden aber noch nicht genannt. STUTTGART - Wegen der Erholung bei Volkswagen nach dem Corona-Einbruch rechnet die Dachgesellschaft Porsche SE für das vor kurzem zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2020 mit einem höheren Gewinn. (Boerse, 22.01.2021 - 12:18) weiterlesen...

VW erwartet für 2020 trotz Corona 10 Milliarden Euro Betriebsgewinn. Wie die Wolfsburger am Freitag mitteilten, könne dieser Wert für das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen - darunter vor allem weitere Rechtskosten zur Bewältigung der Dieselkrise - auf Basis vorläufiger Zahlen angenommen werden. Angaben zum Nettogewinn machte Volkswagen noch nicht. Auch hier kalkulierte der Autohersteller zuletzt aber damit, 2020 noch in den schwarzen Zahlen abschließen zu können. Die Verkäufe hatten sich im vierten Quartal wieder stabilisiert. WOLFSBURG - Der VW-Konzern rechnet für das abgelaufene Jahr trotz erheblicher Absatzverluste durch die Corona-Folgen mit einem operativen Gewinn von rund 10 Milliarden Euro. (Boerse, 22.01.2021 - 11:21) weiterlesen...