ROCHE HOLDINGS AG, CH0012032048

(Im zweiten Absatz, zweiter Satz wurde die Einheit korrigiert: Millionen.)

17.05.2018 - 22:26:24

KORREKTUR/ROUNDUP: Roche will digitaler Vorreiter sein - Kein Kontakt zu Cohen

mit dem Anwalt des US-Präsidenten Donald Trump, sagte Schwan: "Wir haben keinerlei Kontakt zu Michael Cohen gehabt. Der Novartis-Konzern hatte eingeräumt, 1,2 Millionen Dollar an Cohen für Beratungen geleistet zu haben.

Roche hatte sich jüngst über eine knapp zwei Milliarden Dollar schwere Übernahme der US-Firma Flatiron Health Zugang zu umfangreichen Daten von Krebspatienten und Know How bei deren Analyse verschafft. Disses Wissen kann Roche nun mit jenen bei Gewebeproben gesammelten Daten seines Kooperationspartners Foundation Medicin verknüpfen. Weil die Plattform auch anderen Konzernen offen steht, hofft Schwan auf wachsende Datenmengen. Sie sollen es in Zukunft zunehmend leichter machen, Patienten die - auf sie persönlich zugeschnittene - richtige Therapieform zukommen zu lassen, aber beispielsweise auch geeignete Kandidaten für Medikamentenstudien zu finden.

Neben der ebenfalls zugekauften Online-Plattform Mysugr für Diabetes-Patienten führt Roche in Deutschland derzeit ein digitales Pilotprojekt in Krankenhäusern durch. Durch die Aufarbeitung der klinischen Daten eines Patienten soll Ärzten die Entscheidung bei der Tumorbehandlung erleichtert werden. Kooperationspartner seien General Electric und das Technologieunternehmen Accenture.

Damit sieht Schwan seinen Konzern im Startvorteil. Denn zwar gebe es mittlerweile viele Anbieter auf dem Markt, doch mit dem "Dreieck" aus Diagnostik, Pharma und Datenmanagement sei Roche bislang als einziger unterwegs. Dennoch dürfte das Datenmanagement kein wichtiger Ergebnisbringer für den Konzern werden, räumte Schwan ein. Die Beiträge dürften bescheiden bleiben, glaubt er. "Unsere Investitionen zahlen sich dann aber dann aus, wenn wir es dank der Daten schaffen, Medikamente besser und schneller zu entwickeln."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue Medikamente treiben Roche an - Jahresziele bestätigt. Konzernchef Severin Schwan sieht den Konzern damit nach neun Monaten weiter auf Kurs zu den - bereits zweimal angehobenen - Jahreszielen. An der Schweizer Börse stieg die Roche-Aktie am Morgen nach Handelsbeginn um bis zu rund eineinhalb Prozent, im weiteren Handelsverlauf schmolzen die Kursgewinne aber auf ein moderates Plus ab. BASEL - Der Schweizer Pharmakonzern Roche bleibt dank neuer Medikamente im Aufwind. (Boerse, 17.10.2018 - 11:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Roche auf 'Buy' - Ziel 280 Franken. Der starke Umsatz des Pharmakonzerns habe die Konsensschätzung übertroffen, schrieb Analyst Ian Hilliker in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die neuen Medikamente Ocrevus (Multiple Sklerose) und Tecentriq (Krebs) hätten sich weiter gut entwickelt, auch wenn sie die Erwartungen nur geringfügig übertroffen hätten. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Roche nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 280 Franken belassen. (Boerse, 17.10.2018 - 08:35) weiterlesen...

Neue Medikamente treiben Roche an - Jahresziele bestätigt. Wie schon in den Vorquartalen habe auch im dritten Jahresviertel die starke Nachfrage nach neuen Medikamenten weiter angehalten, betonte Konzernchef Severin Schwan laut Mitteilung am Mittwoch in Basel. Im Gesamtjahr will Roche nun weiterhin ein Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich erreichen und den Kerngewinn je Aktie um etwa 15 Prozent steigern. BASEL - Der Schweizer Pharmakonzern Roche sieht sich nach einem Umsatzplus in den ersten neuen Monaten auf gutem Weg zu seinen Jahreszielen. (Boerse, 17.10.2018 - 07:25) weiterlesen...