Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

(Im letzten Absatz, erster Satz der Meldung vom 10.1. wurde das Wort «weniger» gestrichen.

11.01.2020 - 11:42:25

KORREKTUR/ROUNDUP: Airbus überholt Boeing 2019 als weltgrößter Flugzeugbauer

TOULOUSE - Der europäische Airbus-Konzern hat seinem US-Rivalen Boeing 2019 wie erwartet den Titel als weltgrößter Flugzeugbauer abgejagt. Insgesamt lieferte Airbus 863 Verkehrsflugzeuge aus und damit acht Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen am Freitagabend in Toulouse mitteilte.

Boeing hat seine Jahreszahlen zwar noch nicht vorgelegt, kam bis Ende November aber lediglich auf 345 ausgelieferte Maschinen. Mehr als 400 bereits fertige Exemplare des Mittelstreckenjets 737 Max kann Boeing bisher nicht an die Kunden übergeben, da für den Typ nach zwei tödlichen Abstürzen ein weltweites Flugverbot gilt.

Bei den Neubestellungen dürfte Airbus ebenfalls weit vorn liegen. Der Konzern sammelte im abgelaufenen Jahr nach Abzug von Stornierungen Aufträge über 768 Jets ein, 21 mehr als im Vorjahr. Boeing kam bis Ende November sogar auf mehr Stornierungen als Neuaufträge. Das Minus im Auftragsbestand belief sich auf 84 Flugzeuge.

Boeing steckt seit März 2019 in einer schweren Krise. Nach den zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten hatten Behörden in aller Welt Passagierflüge mit der 737 Max untersagt. Das Flugzeug ist das meistgefragte Modell des US-Konzerns. Auf den Typ sollten eigentlich rund zwei Drittel der ursprünglich angepeilten etwa 900 Verkehrsflugzeug-Auslieferungen entfallen. Das Ziel hat Boeing aber längst gestrichen und stoppt jetzt vorläufig auch die Produktion der 737 Max. Wann das Flugverbot aufgehoben wird, ist weiterhin offen.

Boeing hatte mit der Entwicklung der 737 Max als spritsparender Neuauflage der Boeing 737 auf den Erfolg des Konkurrenzmodells Airbus A320neo reagiert. Das Ausreizen des technischen Möglichen ging bei den Amerikanern aber schief und führte nach bisherigen Erkenntnissen mit zu den tödlichen Abstürzen.

Auch Airbus konnte sein ursprüngliches Auslieferungsziel 2019 nicht halten. Eigentlich wollte der Konzern 880 bis 890 Verkehrsmaschinen ausliefern, strich den Plan aber später auf rund 860 Maschinen zusammen. Grund dafür war die neue Kabinenausstattung des Airbus A321neo, der Langversion der A320neo. Der Einbau der Kabine erfordert deutlich mehr Zeit als zuvor gedacht.

Von den Jets der A320-Familie lieferte Airbus 2019 nun 642 Exemplare aus, davon 551 in der spritsparenden Neuauflage A320neo. Hinzu kamen 48 Maschinen vom kleineren Typ A220, der ursprünglich als Bombardier C-Serie entwickelt worden war, 112 Langstreckenjets vom jüngsten Typ A350, 53 des älteren Modells A330 und acht doppelstöckige A380. Die Produktion des Riesenjets lässt Airbus mangels Nachfrage aber im kommenden Jahr auslaufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Boeing drehen wieder ins Plus (Boerse, 24.01.2020 - 21:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Boeing beenden die Erholung. Auslöser der Verluste - zuletzt minus 0,8 Prozent auf 315,33 US-Dollar - war eine Kreisemeldung, wonach der Flugzeughersteller die Produktion des 787 Dreamliner wegen einer schleppenden Nachfrage nochmals drosseln könnte. NEW YORK - Die Aktien von Boeing haben am Freitag nach anfänglichen Gewinnen ins Minus gedreht. (Boerse, 24.01.2020 - 18:19) weiterlesen...

LOT-Chef will Condor-Langstreckenflotte erneuern und ausbauen. "Die Langstreckenflugzeuge müssen in den nächsten zwei bis drei Jahren ersetzt werden", sagte LOT-Chef Rafal Milczarski am Freitag in Frankfurt. Der Ferienflieger Condor betreibt neben seinen Airbus -Mittelstreckenjets bisher 16 Langstreckenjets vom Typ Boeing 767, die deutlich mehr Treibstoff verbrauchen als modernere Modelle. FRANKFURT - Die polnische Fluggesellschaft LOT will die veraltete Langstreckenflotte von Condor nach der Übernahme so schnell wie möglich erneuern und ausbauen. (Boerse, 24.01.2020 - 13:28) weiterlesen...

Ryanair dementiert Bericht über mögliche Airbus-Bestellungen. Ryanair dementierte dies prompt. Die Aktie von Airbus legte am Freitagvormittag um knapp 2 Prozent zu - profitierte dabei aber auch von positiven Analystenkommentaren. DÜSSELDORF - Steht Europas größter Billigflieger Ryanair wegen der Probleme durch die Lieferverzögerungen bei Boeings 737 Max womöglich vor einer erneuten Kehrtwende? Einem Pressebericht zufolge könnten die Iren nun doch beim Konkurrenten Airbus neue Flugzeuge ordern. (Boerse, 24.01.2020 - 11:43) weiterlesen...

WDH/'Wiwo': Ryanair will Bestellung von bis zu 100 Airbus-Flugzeugen aufgeben (Tippfehler im letzten Satz des 1. Absatzes behoben: gilt) (Boerse, 24.01.2020 - 08:24) weiterlesen...

'Wiwo': Ryanair will Bestellung von bis zu 100 Flugzeugen bei Airbus aufgeben. Obwohl die Beziehung zwischen Ryanair-Chef Michael O'Leary und dem Flugzeugbauer Airbus als überaus schwierig gelten, vollziehe er in der Not jetzt eine Kehrtwende, hieß es. DÜSSELDORF - Europas größter Billigflieger Ryanair das Geschäftsmodell der irischen Fluggesellschaft gefährdeten und wegen der Verzögerung beim Modell 737 Max Flieger fehlten, wolle Ryanair nun im großen Stil Maschinen bei Konkurrent Airbus kaufen, berichtet die "Wirtschaftswoche" (Wiwo) am Freitag unter Berufung auf Insider. (Boerse, 24.01.2020 - 07:41) weiterlesen...