Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

(Im 3. Absatz, 1. Satz: "Der bisherige")

29.06.2020 - 13:07:25

WDH: BR mit trimedialer Neuaufstellung: TV, Radio und Online gemeinsam

MÜNCHEN - Der Bayerische Rundfunk (BR) stellt sich zur Jahresmitte neu auf. Über alle Ausspielwege hinweg werden die Angebote künftig federführend von zwei inhaltlich organisierten Programmdirektionen verantwortet: "Information" und "Kultur". Die jahrzehntelange Aufteilung an der Spitze des öffentlich-rechtlichen Senders nach Fernsehen und Hörfunk ist damit abgeschafft.

Letzter Schritt auf dem trimedialen Weg mit TV, Radio und Digital unter gemeinsamer Führung: Der bisherige Hörfunkdirektor Martin Wagner geht zum 1. Juli in den Ruhestand. Die Programmdirektionen werden damit von drei auf zwei reduziert.

Der bisherige Fernsehdirektor Reinhard Scolik leitet die "Kultur". Die "Information" verantwortet schon seit Mai 2014 Thomas Hinrichs - sie war damals erster Schritt zur trimedialen Organisation zusätzlich zu den zunächst weiter bestehenden Hörfunk- und Fernsehdirektionen geschaffen worden, um alle aktuellen Redaktionen aus Radio, TV und Online zu bündeln.

BR-Intendant Ulrich Wilhelm sagte am Montag in München zum Umbau: "Mit der medienübergreifenden Neuaufstellung unserer Programmdirektionen erhöhen wir die publizistische Schlagkraft und stärken die Zukunftsfähigkeit des Bayerischen Rundfunks auch organisatorisch." Die Grenzen zwischen den Ausspielwegen würden zunehmend verschwimmen und neben Fernsehen und Hörfunk insbesondere digitale Wege an Bedeutung gewinnen, betonte er.

Noch für diesen Sommer steht auch die Entscheidung Wilhelms an, ob er für eine dritte Amtszeit an der BR-Spitze kandidiert. Der 58-Jährige ist seit 2011 BR-Chef. Seine zweite Amtszeit endet im Januar nächsten Jahres. Der Intendant wird vom BR-Rundfunkrat jeweils für fünf Jahre gewählt - in der Regel mit deutlichem Vorlauf zur neuen Amtsperiode.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Wieder Rekorde der Börsenlieblinge Apple, Microsoft und Amazon. Höchststände erreichten am Donnerstag erneut die Papiere von Apple und Adobe cUS00724F1012> auf Rekordhochs. NEW YORK - Corona-Sorgen hin oder her - die US-Technologiebranche marschiert unbeeindruckt von Rekord zu Rekord und hat den Rest der Wall Street seit geraumer Zeit schon abgehängt. (Boerse, 09.07.2020 - 20:48) weiterlesen...

IPO: Technologie-Investor BCM will am 14. Juli an die Börse gehen. FRANKFURT - Der Frankfurter Technologie-Investor Brockhaus Capital Management (BCM) steht kurz vor seinem Börsengang. Der erste Handelstag soll am 14. Juli sein. In einer Privatplatzierung seien gut 3,594 Millionen neue Aktien zu jeweils 32 Euro an institutionelle Investoren platziert worden, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend in Frankfurt mit. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption fließen BCM Bruttoerlöse von rund 115 Millionen Euro zu. Die Marktkapitalisierung würde dann bei 332 Millionen Euro liegen. IPO: Technologie-Investor BCM will am 14. Juli an die Börse gehen (Boerse, 09.07.2020 - 19:31) weiterlesen...

Kooperation mit Google zur Quotenmessung in Deutschland scheitert. Seit 2015 hatte es dazu Gespräche und ein Projekt zwischen der AGF Videoforschung und dem Tech-Giganten Google mit seiner Plattform Youtube gegeben. Beide Seiten teilten am Donnerstag unabhängig voneinander mit, dass die Zusammenarbeit ende. FRANKFURT/HAMBURG - Die Videoplattform Youtube wird doch kein Bestandteil der deutschen TV-Quotenmessung. (Boerse, 09.07.2020 - 16:45) weiterlesen...

Schwung für Videosprechstunden in Corona-Krise. Darüber in Kontakt zu einem Arzt zu treten, können sich jetzt 45 Prozent der Bundesbürger vorstellen, wie eine am Donnerstag vorgelegte Befragung des Digitalverbands Bitkom ergab. Im Mai waren es 39 Prozent, im Mai vergangenen Jahres 30 Prozent. Tatsächlich schon eine Videosprechstunde genutzt haben demnach nun 13 Prozent, nachdem es im Mai 8 Prozent und vor einem Jahr 5 Prozent waren. Auch andere Digitalangebote wie Gesundheits-Apps sollen vorankommen. BERLIN - Bildschirm statt Besuch in der Praxis: Angesichts der Corona-Krise haben Videosprechstunden laut einer Umfrage mehr Schwung bekommen. (Boerse, 09.07.2020 - 15:09) weiterlesen...

Netzagentur droht Telefónica mit Zwangsgeld - LTE-Ausbau lückenhaft. Sollte der Netzbetreiber nicht bis Ende Juli die fehlenden LTE-Masten errichtet haben, werde man eine Summe von 600 000 Euro festsetzen, teilte die Regulierungsbehörde am Donnerstag in Bonn mit. BONN/MÜNCHEN - Weil der Mobilfunk-Anbieter Telefónica Deutgschland trotz Nachholfrist seine Pflichten beim Ausbau des 4G-Netzes (LTE) nicht rechtzeitig erfüllt hat, droht die Bundesnetzagentur nun mit einem Zwangsgeld. (Boerse, 09.07.2020 - 14:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für SAP auf 138 Euro - 'Halten' FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert der Papiere von SAP von 130 auf 138 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. (Boerse, 09.07.2020 - 14:03) weiterlesen...