Einzelhandel, Konsumgüter

(Im 2.

30.11.2021 - 13:01:30

KORREKTUR: Spielwarenbranche wächst in Krise weiter - Engpässe bemerkbar. Absatz, 1.

NÜRNBERG - Bauen, puzzeln, basteln - die Menschen in Deutschland haben nach Einschätzung der Branche in diesem Jahr erneut mehr Geld für Spielzeug ausgeben. "In unsicheren Zeiten wurde bei den Kindern immer zuletzt gespart", sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands des Spielwaren-Einzelhandels, Steffen Kahnt, am Dienstag in Nürnberg. Den Prognosen zufolge wird der Umsatz bis Ende des Jahres auf 3,8 Milliarden Euro steigen, 4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Von Januar bis Oktober konnte der Umsatz auf dem deutschen Spielzeugmarkt nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmen npd Group um 141 Millionen Euro wachsen, ein Plus von 8 Prozent im Vorjahresvergleich. Umsatztreiber waren vor allem Bausätze, Brettspiele und Puzzle.

Allerdings sind November und Dezember für die Spielwarenbranche traditionell die wichtigsten Monate des Jahres. "Wir gehen angesichts der angespannten Liefersituation vorsichtig optimistisch ins Weihnachtsgeschäft", sagte Kahnt.

Nach einer Umfrage des Münchner Ifo-Instituts klagten im November 77,8 Prozent der Einzelhändler in Deutschland über Schwierigkeiten bei der Lieferung bestellter Ware. Nachschubprobleme gibt es demnach besonders bei Spielzeugen.

Eine erhöhte Nachfrage treffe zurzeit auf Rohstoffknappheit und begrenzte Transportkapazitäten, erläuterte Ulrich Brobeil vom Deutschen Verband der Spielwarenindustrie. Die Auswirkungen bekämen so gut wie alle Hersteller zu spüren. Bei besonders beliebten Produkten könnte das im Weihnachtsgeschäft zu Engpässen führen.

Viele Händler hätten ihre Lager mit Blick auf diese Situation so gut gefüllt wie noch nie, sagte Kahnt. Beim Last-Minute-Geschenkekauf könnten allerdings nicht mehr alle Wünsche erfüllbar sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg lockert Corona-Regeln von diesem Freitag an. Die Landesregierung setzt mit der neuen Verordnung ihr reguläres Stufensystem wieder in Kraft und lockert damit in vielen Lebensbereichen leicht ihre Maßnahmen. Es gilt nur noch die Alarmstufe, die zweithöchste Stufe. Das bedeutet, dass etwa in Restaurants, Museen und beim Sport in Hallen nur noch die 2G-Regel beachtet werden muss. Bisher waren auch hier Geimpfte und Genesene verpflichtet, einen Test vorzuweisen. Bei Großveranstaltungen in Sport und Kultur sind wieder mehr Besucher erlaubt - die Obergrenze liegt bei 6000, wenn am Eingang die 2G-plus-Regel gilt. STUTTGART - Von diesem Freitag an gelten im Südwesten neue Corona-Regeln. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 17:14) weiterlesen...

Autohändler beklagen viele Auftragsstornierungen durch Hersteller. Normalerweise seien diese selten und erfolgten vor allem im Zusammenhang mit Modellwechseln, doch aktuell seien sie sehr viel häufiger, sagte der Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), Thomas Peckruhn, am Donnerstag. BONN - Die deutschen Autohändler beklagen eine Welle von Auftragsstornierungen durch Fahrzeughersteller. (Boerse, 27.01.2022 - 12:55) weiterlesen...

Umfrage: Jeder Zweite für Abschaffung von 2G-Regelung im Einzelhandel. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 49 Prozent der Befragten an, sie würden für ihr Bundesland stattdessen eine 3G-Regelung befürworten, so dass außer Geimpften und Genesenen auch Getestete Zugang zu den Geschäften abseits des Lebensmittelhandels hätten. Rund 38 Prozent lehnten eine solche Entschärfung der Corona-Auflagen ab. DÜSSELDORF - Fast die Hälfte der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland ist für eine Abschaffung der 2G-Regelung im Einzelhandel. (Boerse, 27.01.2022 - 11:18) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies startet About You mit 'Buy' - Ziel 23 Euro. Die Aktien des Online-Modehändlers seien günstiger als die der Konkurrenz - trotz stärkerem Wachstum und vergleichbarer Profitabilität in ihren etablierteren Märkten, schrieb Analyst Henrik Paganetty in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Bewertung der Papiere von About You bei einem Kursziel von 23 Euro mit "Buy" aufgenommen. (Boerse, 27.01.2022 - 08:36) weiterlesen...

GfK-Studie: Verbraucherstimmung hellt sich im Januar etwas auf. Im Vergleich zum Dezember hätten sich sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung im Januar verbessert, teilte das Nürnberger Konsumforschungsunternehmen GfK auf Grundlage seiner monatlichen Erhebung mit. Trotz der leichten Verbesserung: Die Kauflust werde aber immer noch von der Pandemie gebremst - nicht zuletzt durch die Maskenpflicht und die bisher geltenden 2G-Regelungen in Teilen des Einzelhandels. NÜRNBERG - Ungeachtet der galoppierenden Infektionszahlen im Zuge der Omikron-Pandemiewelle hat sich die Stimmung der Verbraucher zur Jahreswende wieder etwas aufgehellt. (Boerse, 27.01.2022 - 08:11) weiterlesen...

WDH/Metro strebt langfristig mehr als 40 Milliarden Euro Umsatz an (das Geschäftsjahr 2020/21 endete Ende September rpt September) (Boerse, 26.01.2022 - 15:22) weiterlesen...