Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

(im 1.

03.02.2021 - 15:48:29

KORREKTUR: Deutsche Bahn vermittelt für 240 Mitarbeiter langfristige Wohnungen

BERLIN - Rund 240 Beschäftigte der Deutschen Bahn haben innerhalb eines Jahres über ihren Arbeitgeber langfristige Wohnungen gefunden. Rund 70 von ihnen kamen in Wohnungen in München unter, für die sich die Deutsche Bahn schon vor Baubeginn in Kooperation mit einer Baugenossenschaft für mehrere Jahre die Belegungsrechte gesichert hat, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Die übrigen Wohnungen fanden die Mitarbeiter über ein Internet-Portal der Bahn, auf dem Wohnungsunternehmen über Verträge mit dem Konzern ihre frei werdenden Wohnungen anbieten.

Das bundeseigene Unternehmen wirbt mit solchen Kooperationen vor allem in Ballungsgebieten um Personal, wo Wohnraum nur schwer zu finden ist. Trotz der Corona-Krise will die Bahn weiterhin Tausende neue Mitarbeiter einstellen. "Unsere Beschäftigten nehmen das neue Angebot intensiv in Anspruch und bekommen dort Unterstützung, wo sie es allein oft schwer haben - auf engen Wohnungsmärkten", teilte Personalvorstand Martin Seiler am Mittwoch mit.

Einst war die Deutsche Bahn einer der größten Wohnungsbesitzer im Land. 170 000 Wohnungen besaßen Bundesbahn und Reichsbahn, viele in Ballungsräumen. Als im 19. Jahrhundert immer mehr Bahnstrecken in Deutschland entstanden, bauten die Betreiber oft auch mietgünstige Wohnungen für Eisenbahner mit geringem Einkommen.

Viele dieser Eisenbahnersiedlungen gehören heute großen privaten Immobilienkonzernen. Nachdem die Bahn in den 1990ern von einer Behörde in ein Unternehmen umgewandelt worden war, verkaufte sie Wohnungen im großen Stil - so wie sich viele deutsche Städte von Wohnungen trennten, weil es damals keinen Mangel gab.

Inzwischen hält die Bahn noch 900 in der Regel angemietete Wohnungen in Hamburg, Köln, Frankfurt, Mainz, Stuttgart und München, die vor allem für kurzfristige Einsätze oder während der Ausbildung von Mitarbeitern genutzt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR: Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn. (Berichtigt wird im zweiten Absatz, dass sich die Sonderzahlung erst ab den Gewinnkennzahlen auswirkte.) KORREKTUR: Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn (Boerse, 03.08.2021 - 08:18) weiterlesen...

Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn. Vorstandschef Stefan Schulte hält deshalb jetzt auch im Gesamtjahr einen kleinen Gewinn für möglich. Die Aussichten für das Passagiergeschäft an Deutschlands größtem Airport haben sich nach seiner Einschätzung aber nicht verbessert: Er rechnet für das laufende Jahr weiterhin mit unter 20 Millionen bis maximal 25 Millionen Fluggästen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport gelistete Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 03.08.2021 - 07:36) weiterlesen...

Starke Halbjahreszahlen von BMW erwartet - Rohstoffkosten belasten. Wie bei den Konkurrenten Mercedes-Benz und Audi erwartet die Börse auch von den Münchnern starke Zahlen. Allerdings machen die Engpässe bei Halbleitern und die gestiegenen Rohstoffpreise den Autobauern zunehmend Sorgen, und auch die Corona-Pandemie ist noch nicht ausgestanden. Die große Frage ist also, wie es in der zweiten Jahreshälfte weitergeht. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW legt am Dienstag (8.00 Uhr) seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor. (Boerse, 03.08.2021 - 06:33) weiterlesen...

Lockdowns in Australien: Airline Qantas stellt 2500 Mitarbeiter frei. Die Maßnahme betreffe sowohl Piloten und Flugbegleiter als auch Bodenpersonal von Qantas und der Tochtergesellschaft Jetstar, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Mitarbeiter würden noch zwei Wochen bezahlt, bis die Beurlaubung Mitte August in Kraft trete. Die Maßnahme solle zunächst für zwei Monate gelten. Stellenstreichungen seien aber nicht geplant. SYDNEY - Wegen der anhaltenden Corona-Lockdowns in Teilen Australiens und der inneraustralischen Grenzschließungen stellt die nationale Fluggesellschaft Qantas 2500 Mitarbeiter vorübergehend frei. (Boerse, 03.08.2021 - 06:01) weiterlesen...

BMW legt Halbjahresbilanz vor - Autoverkauf zieht deutlich an. Wie bei den Konkurrenten Mercedes-Benz und Audi erwartet die Börse auch von den Münchnern starke Zahlen. Allerdings machen die Engpässe bei Halbleitern und die gestiegenen Rohstoffpreise den Autobauern zunehmend Sorgen, und auch die Corona-Pandemie ist noch nicht ausgestanden. Die große Frage ist also, wie es in der zweiten Jahreshälfte weitergeht. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW legt am Dienstag (08.00) seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor. (Boerse, 03.08.2021 - 05:48) weiterlesen...

Corona bleibt für Schifffahrt auch ein Sicherheitsrisiko. Auch der Trend zu immer größeren Schiffen berge ein Risiko, wie die Blockade des Suezkanals durch den Container-Frachter "Ever Given" gezeigt habe. Das teilte der Schiffsversicherer der Allianz (AGCS) in seinem Bericht zur Sicherheit der Schiffahrt 2020 mit. MÜNCHEN - Die Corona-Pandemie erhöht nach Angaben von Versicherern auf absehbare Zeit die Sicherheitsrisiken für die weltweite Schifffahrt. (Boerse, 03.08.2021 - 02:18) weiterlesen...