Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

(Im 1.

22.01.2021 - 14:22:29

WDH/ROUNDUP: Dänemark stoppt Flieger aus Dubai. Absatz, 2.

KOPENHAGEN - Dänemark will vorerst keine Reisenden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ins Land lassen. Man habe einen konkreten Tipp von einem Bürger bekommen, der Zweifel an den Corona-Tests vor der Abreise in Dubai aufgeworfen habe, sagte Verkehrsminister Benny Engelbrecht am Freitag im Dänischen Fernsehen DR.

Der Flugverkehr von und nach den Vereinigten Arabischen Emiraten werde vorerst für fünf Tage ausgesetzt, bis sichergestellt sei, "dass der erforderliche negative Test tatsächlich ein echter Test ist, der ordnungsgemäß durchgeführt wurde", so Engelbrecht laut einer Mitteilung seines Ministeriums.

"Es ist niemandem damit geholfen, wenn Dänen oder Andere aus Dubai einfliegen, die möglicherweise mit Covid-19 oder einer Mutation wie der südafrikanischen infiziert sind. Wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass Mutationen über Dubai ins Land gekommen sind, und wir können einen solchen Verdacht nicht ignorieren."

Der Flughafen Dubai erklärte auf Anfrage, Corona-Tests gebe es dort nur bei der Ankunft von Passagieren. Für diese sei die lokale Gesundheitsbehörde Dubai Health Authority (DHA) zuständig. Abreisende würden nicht am Flughafen, sondern in offiziell anerkannten Gesundheitszentren oder Kliniken nach DHA-Regularien getestet. Dubais Regierungspressestelle äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

British-Airways-Mutter IAG schreibt im Corona-Jahr 7 Milliarden Euro Verlust. Unter dem Strich stand ein Minus von 6,9 Milliarden Euro nach einem Gewinn von 1,7 Milliarden ein Jahr zuvor, wie der Mutterkonzern von British Airways, Iberia, Vueling, Aer Lingus und Level am Freitag in London mitteilte. Der neue Konzernchef Luis Gallego hofft, dass die Impfungen gegen das Virus das Reisen bald wieder im größeren Stil möglich machen. Eine Ergebnisprognose für das laufende Jahr traut er sich aber nicht zu. LONDON - Der Einbruch des Flugverkehrs durch die Corona-Pandemie hat der British-Airways-Mutter IAG im abgelaufenen Jahr einen Milliardenverlust eingebrockt. (Boerse, 26.02.2021 - 09:23) weiterlesen...

Neue Labels am Kühlschrank - neue Kennzeichen am Mofa. BERLIN - Zum 1. März treten zwar nicht viele gesetzliche Änderungen in Kraft, doch die wenigen Neuregelungen dürften relativ viele Menschen interessieren: Neben Mofafahrern sind nämlich alle Verbraucher betroffen, die sich einen neuen Kühlschrank oder eine neue Waschmaschine anschaffen wollen. Neue Labels am Kühlschrank - neue Kennzeichen am Mofa (Boerse, 26.02.2021 - 09:05) weiterlesen...

Nach Triebwerksausfall: Boeing 777 muss in Moskau notlanden. Das linke Triebwerk des Großraumjets sei am Freitag auf dem Flug von Hongkong nach Madrid ausgefallen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Die Passagiermaschine, die demnach zum Transport von Fracht genutzt wurde, sei sicher auf Moskaus größtem Flughafen Scheremetjewo aufgesetzt. "Es wurde niemand verletzt", schrieb Interfax. MOSKAU - Nach einem Triebwerksausfall ist eine Boeing 777 in der russischen Hauptstadt Moskau notgelandet. (Boerse, 26.02.2021 - 08:41) weiterlesen...

Unverheiratete Paare durch Grenzschließungen erneut getrennt. Wie das Bundesinnenministerium bestätigte, dürfen Partner aus Tschechien oder dem österreichischen Bundesland Tirol ohne einen solchen Nachweis nicht nach Deutschland einreisen. MÜNCHEN/INNSBRUCK - Infolge der Ausweisung von Virusvariantengebieten sind Paare an der deutschen Grenze wieder getrennt - zumindest, wenn sie nicht verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft sind. (Boerse, 26.02.2021 - 08:04) weiterlesen...

KROMI veröffentlicht Halbjahresbericht 2020/2021. KROMI veröffentlicht Halbjahresbericht 2020/2021 KROMI veröffentlicht Halbjahresbericht 2020/2021 (Boerse, 26.02.2021 - 07:33) weiterlesen...

Europäischer Fährverkehr mit Großbritannien bricht wegen Corona ein. Die Passagierzahl sei im Vorjahr um 63 Prozent auf den niedrigsten Stand seit 60 Jahren gesunken, teilte der britische Hafenverband British Ports Association in London mit. Demnach reisten 2020 insgesamt 6,9 Millionen Menschen mit Fähren von und nach Großbritannien. Die Zahl beinhaltet Lastwagenfahrer und Touristen. 2019 waren es noch 18,4 Millionen. LONDON - Die Reisebeschränkungen in der Corona-Pandemie haben auch starke Auswirkungen auf den internationalen Fährverkehr nach Großbritannien. (Boerse, 26.02.2021 - 06:00) weiterlesen...