Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

Ikea Deutschland steigert Umsatz - Online-Geschäft wächst kräftig

20.11.2019 - 12:47:24

Ikea Deutschland steigert Umsatz - Online-Geschäft wächst kräftig. HOFHEIM - Der Möbelhändler Ikea bleibt in Deutschland auch dank des boomenden Online-Geschäfts auf Wachstumskurs. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2019 (per 31. August) um 5,5 Prozent auf 5,278 Milliarden Euro und damit stärker als im Jahr zuvor, wie die deutsche Tochter des Konzerns am Mittwoch in Hofheim bei Frankfurt berichtete. Weltweit hatte der in Schweden gegründete Möbelriese beim Umsatz um 5,0 Prozent auf rund 36,7 Milliarden Euro zugelegt, wie der Ikea-Mutterkonzern Ingka bereits mitgeteilt hatte.

Besonders kräftig wuchs bei Ikea Deutschland der Online-Umsatz. Er legte um 33,2 Prozent auf 494 Millionen Euro zu. Der Anteil an den gesamten Erlösen stieg dadurch um zwei Prozentpunkte auf 9,4 Prozent. "Damit zeigt sich, dass unsere Strategie, sich auf den Ausbau des Online-Geschäftes und die nahtlose Verknüpfung aller Kanäle zu konzentrieren, bei unseren Kunden gut angekommen ist", sagte Dennis Balslev, Geschäftsführer von Ikea Deutschland. Die Bundesrepublik ist der größte europäische Einzelmarkt von Ikea.

Gut 50 Millionen Kunden kauften in einem der unverändert 53 Möbelhäuser in Deutschland ein, das waren 5,1 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Sie gaben aber im Schnitt 99,97 Euro aus und damit 11,2 Prozent mehr. Zusätzlich shoppten 3 Millionen Menschen (plus 50,3 Prozent) online für durchschnittlich 163,64 Euro (minus 12 Prozent). Diese Entwicklung zeigt nach Einschätzung Balslev die "unangefochtene Bedeutung" der Einrichtungshäuser.

Der Möbelriese will aber näher an die Kunden ran. Bei der Expansion setzt das Unternehmen nicht mehr auf die grüne Wiese, sondern auf kleinere Filialen und Planungsstudios in Innenstädten. In Deutschland ist eine erste Eröffnung spätestens 2021 in Berlin geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Alphabet nach Sprung über Billionen-Dollar-Marke weiter gefragt. Der Internet-Gigant knackte am Donnerstagabend die magische Marke und schaffte als viertes US-Unternehmen eine 13-stellige Marktkapitalisierung. Am Freitag dürfte es nach dem Rekordhoch von knapp über 1450 US-Dollar weiter aufwärts gehen. Die Aktie legte an der elektronischen Börse Nasdaq vor Handelsbeginn zuletzt um etwas mehr als 1 Prozent zu. FRANKFURT - Googles Mutterkonzern Alphabet ist an der Börse erstmals etwas mehr als eine Billion Dollar wert. (Boerse, 17.01.2020 - 12:57) weiterlesen...

Großbritannien: Einzelhandelsumsätze sinken überraschend. Die Erlöse seien um 0,6 Prozent zum Vormonat gesunken, teilte das Statistikamt ONS am Freitag in London mit. Außerdem wurde der Rückgang im Vormonat nach unten revidiert. Im November waren die Umsätze um 0,8 Prozent geschrumpft und nicht um 0,6 Prozent, wie zuvor gemeldet. LONDON - Die Umsätze im britische Einzelhandelsumsätze sind im Dezember überraschend gefallen. (Wirtschaft, 17.01.2020 - 11:08) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Google-Mutter Alphabet erreicht Billionen-Börsenwert NEW YORK - Googles Mutterkonzern Alphabet und dem weltgrößten Onlinehändler Amazon gelungen, wobei letzterer von Anlegern zuletzt wieder deutlich niedriger gehandelt wurde. (Boerse, 16.01.2020 - 23:28) weiterlesen...

'CO2-negativ bis 2030': Microsoft startet große Klima-Initiative. Spätestens zum Jahr 2030 wolle der Softwarekonzern der Atmosphäre mehr Kohlendioxid entziehen als man produziere, kündigte Microsoft-Chef Satya Nadella am Donnerstag in Redmond an. Und bis zum Jahr 2050 wolle Microsoft all den Kohlenstoff aus der Umwelt entfernen, den das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1975 entweder direkt oder durch den Stromverbrauch verursacht habe. REDMOND - Microsoft will im großen Stil zur Reduzierung von klimaschädlichen Treibhausgasen beitragen. (Boerse, 16.01.2020 - 18:52) weiterlesen...

USA: Einzelhandel verliert 2019 Schwung - mehr Umsatz im Dezember. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sich die Erlöse im Dezember um 0,3 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Mittel mit einem Anstieg in diesem Umfang gerechnet. Das Umsatzplus im November wurde von 0,2 auf 0,3 Prozent korrigiert. WASHINGTON - Der US-Einzelhandel hat im vergangenen Jahr an Schwung verloren, seinen Umsatz zum Jahresausklang aber erneut steigern können. (Boerse, 16.01.2020 - 14:52) weiterlesen...

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor. "Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben", erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz am Donnerstag. Die Schadenersatzzahlung könnte sich an der Höhe der zu erwartenden Zölle orientieren. MAINZ - Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. (Boerse, 16.01.2020 - 12:57) weiterlesen...