Transport, Verkehr

HONOLULU - Ein Vulkan auf Hawaii hat am Donnerstagmorgen (Ortszeit) eine große Aschewolke ausgestoßen.

17.05.2018 - 19:49:24

Vulkanausbruch auf Hawaii - große Aschewolke steigt auf. Wissenschaftler der US-Behörde USGS sprachen von einem "explosiven" Ausbruch und stellten Fotos von der Aschewolke ĂŒber dem Vulkan Kilauea auf Big Island ins Netz.

Die Höhe der Wolke wurde von den Geologen auf bis zu 10 000 Meter geschĂ€tzt. Sie warnten davor, dass der Vulkan zusammen mit Asche und Gasen grĂ¶ĂŸere Felsbrocken ausspucken könnte. Anwohner wurden angewiesen, sich vor dem Ascheniederschlag zu schĂŒtzen.

Seit Wochen gibt die Erde auf der zu den USA gehörenden Inselgruppe Hawaii keine Ruhe. Nach einer Serie von Erdbeben und Eruptionen des Vulkans Kilauea seit Ende April hatten Lavaströme Dutzende GebĂ€ude zerstört, davon viele HĂ€user in einem Wohngebiet östlich des Vulkans auf Hawaiis grĂ¶ĂŸter Insel Big Island.

Fernsehbilder und Videos in sozialen Netzwerken zeigen seit Wochen, wie glĂŒhende Lava aus Spalten aufsteigt. An vielen Stellen sind Straßen aufgerissen. Hunderte Anwohner haben die gefĂ€hrdeten Gebiete verlassen.

Der Kilauea gilt als einer der aktivsten Vulkane der Welt. Auf den Hawaii-Inseln leben etwa 1,5 Millionen Menschen. Laut Vulkanwarte gibt es dort sechs aktive Vulkane. Brechen die fĂŒr Hawaii typischen Schildvulkane aus, kann Lava nicht nur aus dem Krater fließen, sondern auch durch unterirdische Risse andernorts an die OberflĂ€che dringen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel: 'Gesamtes Programm' fĂŒr Frankfurt in Diesel-Frage. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellte dies am Dienstag in einem Interview des Senders hr-Info in Aussicht. Wenn die Mainmetropole gemĂ€ĂŸ neuer Zahlen zu den stĂ€rker belasteten StĂ€dten gehöre, "dann bekommt Frankfurt das gesamte Programm inklusive Privat-Pkw-Umtausch und Hardware-NachrĂŒstung fĂŒr private Pkw", sagte Merkel. Dazu werde die Regierung demnĂ€chst die Eckpunkte beschließen. FRANKFURT - Die von einem Diesel-Fahrverbot bedrohte Stadt Frankfurt soll ein umfangreicheres Maßnahmenpaket fĂŒr sauberere Luft bekommen. (Boerse, 23.10.2018 - 15:11) weiterlesen...

IG Metall: Diehl will in Hamburg mehr als 500 ArbeitsplĂ€tze streichen. Das habe die GeschĂ€ftsleitung den Mitarbeitern bei einer Versammlung am Montag mitgeteilt und damit Entsetzen ausgelöst, heißt es in einer Mitteilung der IG Metall Hamburg vom Dienstag. Damit wĂŒrde rund die HĂ€lfte der 1100 Arbeitnehmer ihren Job verlieren. Es solle unter anderem die komplette Serienfertigung von Hamburg nach Ungarn verlegt werden. BeschĂ€ftigte, Betriebsrat und Gewerkschaft wĂŒrden sich den PlĂ€nen des Konzerns widersetzen. HAMBURG - Der Flugzeugzulieferer Diehl Aviation will nach Angaben der IG Metall mehr als 500 ArbeitsplĂ€tze am Standort Hamburg streichen. (Boerse, 23.10.2018 - 14:38) weiterlesen...

Flughafen Hahn glaubt nicht an kompletten RĂŒckzug von Ryanair. "Nach meinen Kenntnissen ist das völliger Unsinn", sagte Christoph Goetzmann, Mitglied der Hahn-GeschĂ€ftsfĂŒhrung, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind in einem regelmĂ€ĂŸigen und engen Kontakt mit Ryanair und ich habe keine Hinweise, die auf einen RĂŒckzug hindeuten." Ryanair-Sprecher Robin Kiely teilte der dpa mit: "Wir kommentieren keine GerĂŒchte oder Spekulationen. HAHN - Der Flughafen Hahn hĂ€lt angebliche PlĂ€ne des irischen Billigfliegers zu einem kompletten RĂŒckzug von dem HunsrĂŒck-Airport fĂŒr nicht glaubhaft. (Boerse, 23.10.2018 - 13:06) weiterlesen...

Elektro-Lkw liefert Lebensmittel - Praxistest in Berlin. Ein Jahr lang soll ein vollelektrischer 25-Tonner mit KĂŒhlaufbau von einem Lager in Berlin-GrĂŒnheide Edeka-Filialen in der Stadt anfahren. Der Hersteller Mercedes-Benz Trucks und Edeka stellten das Projekt am Dienstag auf dem Forschungscampus Euref in Schöneberg vor. BERLIN - Die Belieferung von SupermĂ€rkten mit einem Elektrolastwagen wird nun in Berlin ausprobiert. (Boerse, 23.10.2018 - 13:03) weiterlesen...

Rheinland-pfĂ€lzische CDU-Fraktion fordert Klarheit zu Ryanair am Flughafen Hahn. "Nach wie vor werden Steuergelder an den Hahn gegeben", sagte Fraktionschef Christian Baldauf am Dienstag in Mainz. HAHN - Die rheinland-pfĂ€lzische CDU-Fraktion hat von der Regierung Klarheit zur Lage am Flughafen Hahn gefordert und sich gegebenenfalls fĂŒr den Stopp der Zahlung von Landesgeld ausgesprochen. (Wirtschaft, 23.10.2018 - 11:52) weiterlesen...

Flughafen Hahn dementiert kompletten RĂŒckzug von Ryanair. "Nach meinen Kenntnissen ist das völliger Unsinn", sagte Christoph Goetzmann, Mitglied der Hahn-GeschĂ€ftsfĂŒhrung, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind in einem regelmĂ€ĂŸigen und engen Kontakt mit Ryanair und ich habe keine Hinweise, die auf einen RĂŒckzug hindeuten." Ryanair-Sprecher Robin Kiely teilte der dpa mit: "Wir kommentieren keine GerĂŒchte oder Spekulationen. HAHN - In der Debatte ĂŒber die Zukunft des Billigfliegers Ryanair am HunsrĂŒck-Flughafen Hahn hat dessen Management angebliche PlĂ€ne ĂŒber einen kompletten RĂŒckzug der Iren dementiert. (Boerse, 23.10.2018 - 11:35) weiterlesen...