Produktion, Absatz

HOFHEIM-WALLAU - Der Möbelriese Ikea will in Deutschland künftig vor allem auf die Innenstädte setzen und stampft dafür bislang geplante Projekte ein.

04.04.2018 - 14:45:24

Weg von der grünen Wiese: Ikea ändert Expansionsstrategie. "Neue Märkte werden insbesondere in den Innenstädten und Metropolregionen entstehen. Format und Größe werden unterschiedlich sein", sagte Johannes Ferber, Expansionschef von Ikea Deutschland, der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

"Wichtig ist eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Auch Kunden ohne Auto müssen uns gut erreichen können." Ferber sagte: "Wir werden kaum noch neue Standardstores sehen und erst recht nicht auf der grünen Wiese."

Vom Tisch ist das geplante Haus in Bottrop. "Die dezentralen Lage des Grundstücks abseits des Stadtzentrums ist nicht mehr zukunftsfähig", sagte Ferber. Neben dem Neubau des bestehenden Hauses in Essen ist weiterhin eine Neuansiedlung in Bochum oder Herne vorgesehen, ein langfristig angedachter Standort in Castrop-Rauxel ist hingegen vom Tisch. "Im Ruhrgebiet bewertet Ikea das Potenzial inzwischen anders als noch vor ein paar Jahren", sagte Ferber.

In Bayern steht Memmingen auf dem Prüfstand. Das dort ursprünglich geplante Standard-Einrichtungshaus wird den Angaben zufolge nicht weiter verfolgt. Noch nicht entschieden ist, wie ein mögliches geändertes Konzept aussehen könnte. Das neue Haus in Nürnberg sowie der Neubau des Einrichtungshauses in München-Eching bleiben auf der Agenda. Format und Größe werden aber überprüft.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Google erweitert Kontrolle für Eltern bei der App 'YouTubes Kids'. Eltern sollen künftig stärker entscheiden können, welche Inhalte ihre Kinder zu sehen bekommen, teilte Google am Mittwoch mit. Ziel sei es, bereits zur Einführung der App vor drei Jahren gewesen, Kindern einen sicheren Ort zu bieten, wo sie sich Videos ansehen und ihren Interessen nachgehen könnten. Man wolle damit den Wünschen der Nutzer entsprechen und die App kontinuierlich verbessern. Seit vergangenen September ist die App auch in Deutschland verfügbar. BERLIN - Google bietet Eltern künftig mehr Kontrolle über die Nutzung der App YouTube Kids durch ihre Kinder. (Boerse, 25.04.2018 - 21:04) weiterlesen...

Vorstandsumbau und neue Strategie ESCHBORN/FRANKFURT - Knapp vier Monate nach seinem Amtsantritt krempelt der neue Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer den Dax am Mittwochabend nach einer Aufsichtsratssitzung mit. (Boerse, 25.04.2018 - 20:55) weiterlesen...

Deutsche Börse profitiert stärker als gedacht von unruhigen Märkten. Der Marktbetreiber unter dem neuen Chef Theodor Weimer konnte im ersten Quartal sogar etwas besser abschneiden als Analysten erwartet hatten. Die Aktie sprang nachbörslich an. ESCHBORN/FRANKFURT - Der rege Handel an den Finanzmärkten zu Jahresbeginn hat der Deutschen Börse kräftig Auftrieb gegeben. (Boerse, 25.04.2018 - 19:28) weiterlesen...

Deutsche Börse will die Kosten drücken. Wo diese Mitarbeiter sitzen werden, ließ das Unternehmen indes offen. Neben dem angestammten Rhein-Main-Gebiet unterhält die Deutsche Börse unter anderem Standorte im irischen Cork und in Prag. ESCHBORN/FRANKFURT - Der neue Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer schlägt weitere Pflöcke ein: Das Unternehmen will die Kosten eindämmen, aber gleichzeitig in neue Technologien investieren und dafür auch neue Mitarbeiter einstellen, wie die Deutsche Börse am Mittwochabend in Eschborn bei Frankfurt mitteilte. (Boerse, 25.04.2018 - 19:07) weiterlesen...

Tübingen unternimmt neuen Anlauf für kostenlosen ÖPNV. Das Gremium wendet sich mit einer Resolution an die Bundesregierung und erbittet Unterstützung für einen zweijährigen Versuch. Dafür müssten Fahrgeldeinnahmen von rund 9 Millionen Euro pro Jahr ersetzt und zusätzliche Kosten von etwa 6 Millionen Euro gestemmt werden, sagte Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer in der "Südwest Presse" (Donnerstag). ULM - Der Tübinger Gemeinderat nimmt am Donnerstag erneut einen Anlauf, Modellstadt für den kostenlosen öffentlichen Nahverkehr zu werden. (Boerse, 25.04.2018 - 18:57) weiterlesen...

Finanzspritze des Bundes für Güterverkehr verzögert sich. Mittel zu einer Senkung der Trassenpreise würden im Haushalt 2019 bereitgestellt, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Mittwoch laut einer Sprecherin beim Deutschen Verkehrsforum in Berlin. Als Grund verwies er auf die lange Regierungsbildung. BERLIN - Die vom Bund angekündigte Finanzspritze für den Güterverkehr im Konkurrenzkampf mit Lastwagen verzögert sich. (Boerse, 25.04.2018 - 18:49) weiterlesen...