Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Getränke

Hessen will Pfandpflicht für Getränkedosen und -flaschen ausweiten

13.02.2020 - 05:40:25

Hessen will Pfandpflicht für Getränkedosen und -flaschen ausweiten. WIESBADEN - Hessen macht sich im Bundesrat für eine Ausweitung der Pfandpflicht auf alle Getränkedosen und Einweg-Kunststoffflaschen stark. "Unser Ziel ist es, schnelllebige Verpackungen sowie Wegwerfprodukte zu reduzieren", sagte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) in Wiesbaden. "Die immer größeren Mengen von Kunststoffmüll sind weltweit eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit." Die hessische Initiative soll diesen Freitag (14. Februar) in der Länderkammer in Berlin vorgestellt werden.

Hessen setze auf Wiederverwendung und Recycling, erklärte Hinz. "Gerade bei Getränken haben Einwegverpackungen in den letzten Jahren leider zugenommen." Daher solle für alle Dosen und Plastikflaschen ein Pfand genommen werden. "Es kann keiner nachvollziehen, warum auf einen Apfelsaft ohne Kohlensäure kein Pfand erhoben wird, dafür auf eine Apfelschorle oder eine Cola." Eine allgemeine Pfandpflicht würde für die Verbraucher Klarheit schaffen und dem Umweltschutz dienen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/RKI: Müssen mit unbemerkten Coronavirus-Ausbrüchen rechnen. Es sei "durchaus möglich, dass wir nicht alle diese Ausbrüche sofort erkennen", sagte der Vizepräsident des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin, Lars Schaade, am Mittwoch im RBB-Inforadio. Werden sie schließlich entdeckt, könnten sie dann schon ein etwas größeres Ausmaß angenommen haben. BERLIN - In Deutschland könnten Coronavirus-Ausbrüche aus Expertensicht zunächst unter dem Radar der Behörden bleiben. (Boerse, 26.02.2020 - 11:38) weiterlesen...

Fortschritte bei Gleichstellung in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. BERLIN - Frauen haben in Bereichen wie dem Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren aufgeholt - doch von umfassender Gleichstellung ist Deutschland noch weit entfernt. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 11:34) weiterlesen...

VIRUS: Hotel auf Teneriffa bleibt abgeriegelt - neue Coronavirus-Fälle. "Wir können zwar aus dem Gebäude, dürfen aber das Hotelgelände nicht verlassen", sagte der deutsche Urlauber Lars Winkler am Mittwoch im Telefoninterview der Deutschen Presse-Agentur. SANTA CRUZ DE TENERIFE - Das wegen Coronavirus-Fällen unter Quarantäne gestellte Hotel auf Teneriffa ist weiterhin durch die Polizei abgeriegelt. (Boerse, 26.02.2020 - 11:32) weiterlesen...

VIRUS: Frankreich meldet zweiten Coronavirus-Toten - Neue Infektionen. Der 60-Jährige Franzose sei in Paris in einem sehr ernsten Zustand in ein Krankenhaus gebracht worden und dort in der Nacht zu Mittwoch gestorben, teilte Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon mit. Dabei handelte es sich um den ersten Todesfall eines französischen Staatsbürgers in Frankreich. Mitte Februar war bereits ein 80 Jahre alter chinesischer Tourist in Frankreich gestorben. PARIS - In Frankreich ist ein zweiter mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierter Mensch gestorben. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 11:18) weiterlesen...

Suche nach Ausweg: Treffen der Partner des Atomabkommens mit dem Iran. Am Mittwoch kamen in Wien Politische Direktoren unter anderem aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich mit dem iranischen Vizeaußenminister Abbas Araghchi zusammen. Die Runde ist die erste nach Auslösung des Mechanismus zur Streitschlichtung. WIEN - Im Ringen um die Rettung des Atomabkommens mit dem Iran haben sich die Partner des Deals erneut zu einem Spitzengespräch getroffen. (Boerse, 26.02.2020 - 11:15) weiterlesen...

CDU-Landesspitze im Südwesten ist für Merz als Bundesparteichef. CDU-Landeschef Thomas Strobl, Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann und Landesgeneralsekretär Manuel Hagel erklärten am Mittwoch in Fellbach, beim Bundesparteitag im April für Merz votieren zu wollen. Strobl erklärte, Merz habe ein sehr hohes Ansehen in der Wirtschaft. Zudem könne es mit ihm am besten gelingen, Wähler von der AfD zurückzuholen. "Das ist für unsere Demokratie wichtig." Es sei die entscheidende Aufgabe für die CDU, zur Mitte hin zu integrieren. FELLBACH - Die baden-württembergische CDU-Spitze hat sich für Friedrich Merz als künftigen Bundesparteichef ausgesprochen. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 11:03) weiterlesen...