Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HERNDON / ATLANTA / WOODCLIFF LAKE - Die deutschen Autobauer Volkswagen (VW ), BMW und Daimler haben im August starke Absatzanstiege auf dem wichtigen US-Markt erzielt.

04.09.2019 - 23:28:44

VW, BMW und Daimler steigern US-Verkäufe kräftig. Der anhaltende SUV-Boom und die rabattträchtige Verkaufsschlacht rund um das "Labor Day"-Feiertagswochenende spielten der Branche in die Karten. Auch andere Hersteller konnten im vergangenen Monat kräftig zulegen.

erhöhte den US-Absatz im August um 3 Prozent auf 21 531 Autos. Bei Porsche stiegen die Verkäufe um 13,5 Prozent auf 4636 Autos.

Für Daimler lief es im vergangenen Monat sogar noch besser in den USA. Die Mercedes-Benz-Verkäufe stiegen im Jahresvergleich um 21,8 Prozent auf 24 771 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am US-Sitz in Atlanta mitteilte. Inklusive der Marken Vans und Smart ergab sich ein Absatzanstieg von 24,9 Prozent. Dennoch liegt die bisherige Jahresbilanz des Konzerns noch mit knapp einem Prozent im Minus.

Florierende SUV-Verkäufe bescherten im August auch Daimlers deutschem Oberklasse-Rivalen BMW ein deutliches Absatzplus auf dem US-Markt. Im vergangenen Monat legte die Stammmarke verglichen mit dem Vorjahreswert um 7,2 Prozent auf 25 505 Neuwagen zu, wie das Unternehmen in Woodcliff Lake mitteilte. Seit Jahresbeginn hat BMW die Verkäufe in den USA bislang um 2,9 Prozent erhöht.

Insgesamt scheint der US-Automarkt nach einem schwachen ersten Halbjahr zuletzt wieder etwas an Fahrt gewonnen zu haben. So konnten die asiatischen Schwergewichte Honda , Nissan , Hyundai und Toyota im August allesamt zweistellige Absatzzuwächse verbuchen. Allerdings hatte der Monat auch einen Verkaufstag mehr als im Vorjahr. Zudem fiel diesmal das verlängerte "Labor Day"-Wochenende in die Statistik, an dem die Branche traditionell mit Sonderangeboten lockt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR: VW steigert Absatz im September nach schwachem Vorjahresmonat. (Im zweiten Satz wird klargestellt, dass es sich um 904 200 Fahrzeuge rpt Fahrzeuge handelt.) KORREKTUR: VW steigert Absatz im September nach schwachem Vorjahresmonat (Boerse, 18.10.2019 - 12:01) weiterlesen...

WDH/VW steigert Absatz im September wegen schwachem Vorjahresmonat deutlich (Redigierfehler im ersten Satz behoben.) (Boerse, 18.10.2019 - 11:18) weiterlesen...

Volkswagen steigert Absatz im September wegen schwachem Vorjahresmonat deutlich. Das sind 9,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im September 2018 hatte noch die Einführung des Abgas- und Verbrauchstest WLTP Volkswagen hart getroffen, da der Autohersteller viele Modelle noch nicht nach den neuen Vorgaben zertifiziert hatte und sie deswegen nicht verkaufen konnte. WOLFSBURG - Der Autobauer Volkswagen konzernweit 904 200 Pkw an seine Kunden aus, wie der Dax -Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. (Boerse, 18.10.2019 - 11:15) weiterlesen...

Renault schockt Investoren mit Gewinnwarnung - Autosektor unter Druck. Nachdem das vorige Management seine Hoffnung auf einen Umsatzanstieg bereits im Juli begraben hatte, musste das neue Führungsteam am Donnerstagabend nach Börsenschluss in Boulogne-Billancourt verkünden, dass es nun sogar von einem merklichen Rückgang ausgehe. BOULOGNE-BILLANCOURT - Die schwächelnde Autonachfrage erwischt den französischen Hersteller Renault in seiner Führungskrise noch stärker als gedacht. (Boerse, 18.10.2019 - 10:48) weiterlesen...

Bundesamt rechnet mit deutlich mehr Anträgen für E-Auto-Kaufprämie. Die Zahl der Anträge habe in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen, hieß es beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Bis Ende September gab es insgesamt 141 000 Anträge. Nach der Entscheidung der Bundesregierung, die Förderbedingungen weiter zu verbessern, wird damit gerechnet, dass im kommenden Jahr 200 000 Neuanträge gestellt werden. Bisher seien rund 183 Millionen Euro von 600 Millionen Euro Fördermitteln ausbezahlt worden. Daneben seien 22,6 Millionen Euro bereits bewilligt. BERLIN - Die staatliche Prämie für den Kauf von Elektroautos wird bei den Bundesbürgern beliebter. (Boerse, 17.10.2019 - 05:52) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Volkswagen Vorzüge - 'Outperform'. Er bevorzuge die Hersteller VW und BMW sowie den Nutzfahrzeugbauer Volvo, wohingegen er bei den Zulieferern Vorsicht walten lasse, schrieb Analyst Tom Narayan in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 210 auf 211 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...