Regierungen, Russland

HELSINKI - Die finnischen Behörden haben endgültig grünes Licht für den Bau der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 gegeben.

12.04.2018 - 11:02:24

Finnland gibt endgültige Zustimmung für Nord Stream 2. Die letzte Genehmigung nach dem Wassergesetz liege jetzt vor, teilte die Regionalverwaltung für Südfinnland am Freitag mit. In der vergangenen Woche hatte bereits die Regierung zugestimmt.

Nord Stream 2 soll russisches Erdgas über die Ostsee nach Mittel- und Westeuropa transportieren. Die Pipeline soll dafür auf 374 Kilometern

- und damit fast einem Drittel ihrer Länge - durch die sogenannte

Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) Finnlands geführt werden. Bevor sie verlegt werden könne, müssten mehr als 85 Weltkriegs-Minen unschädlich gemacht werden, die in diesem Gebiet lägen, teilte die Behörde mit.

Die deutschen Behörden hatten Ende März bereits ihr Okay gegeben. Genehmigungen von Dänemark, Schweden und Russland stehen noch aus. Länder wie Polen und die baltischen Staaten lehnen die Pipeline wegen der befürchteten zunehmenden Abhängigkeit der EU von russischen Gaslieferungen ab. Die Arbeiten sollen im Frühjahr beginnen und Ende 2019 fertig sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verbraucherschützer begrüßen schnellere Arzttermine. "Lange Wartezeiten sind in der Tat kein gefühltes, sondern ein echtes Problem für jeden einzelnen betroffenen Patienten", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Maßnahmen wie zusätzliche offene Sprechstunden, die mit mehr Geld für die Ärzte verknüpft werden sollten, seien in ihrer Wirkung allerdings fraglich und keinesfalls ausreichend. BERLIN - Die Verbraucherzentralen begrüßen das Vorhaben der Bundesregierung, dass Kassenpatienten künftig schneller an Arzttermine kommen sollen - fordern aber weitere Verbesserungen. (Boerse, 26.09.2018 - 13:03) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Verbraucherschützer begrüßen schnellere Arzttermine (Im dritten Absatz, erster Satz, wurden "Haus- und Kinderärzte" gestrichen. (Boerse, 26.09.2018 - 12:59) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Kassenpatienten sollen bald schneller an Termine kommen (Im vierten Absatz, erster Satz, wurden "Haus- und Kinderärzte" gestrichen. (Boerse, 26.09.2018 - 12:57) weiterlesen...

Kassenpatienten sollen bald schneller an Termine kommen. Darauf zielt ein Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), den das Kabinett am Mittwoch auf den Weg gebracht hat. So sollen Praxisärzte mindestens 25 statt 20 Stunden für gesetzlich Versicherte anbieten müssen. Die bisher nach Ländern unterschiedlichen Telefon-Servicestellen für Termine sollen bundesweit zu Rund-um-die-Uhr-Angeboten ausgebaut werden. Ärzte sollen Zuschläge bekommen, wenn sie neue Patienten aufnehmen oder auf dem Land arbeiten. Die Verbraucherzentralen begrüßten die Pläne, fordern aber weitere Schritte. Von Ärztevertretern kam Kritik. BERLIN - Mehr Sprechstunden, neue Vermittlungsangebote, extra Anreize für Mediziner: Kassenpatienten in Deutschland sollen künftig schneller an Arzttermine kommen. (Boerse, 26.09.2018 - 12:31) weiterlesen...

Maas: Mehr deutsche Firmen halten Investitionen in Türkei für riskant. In einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" warnte Maas davor, dass immer mehr deutsche Firmen Investitionen in der Türkei für zu riskant hielten. BERLIN - Vor dem Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Berlin hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) besorgt über die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen geäußert. (Wirtschaft, 26.09.2018 - 12:07) weiterlesen...

Österreich will seine Grenzkontrollen erneut verlängern. Innenminister Herbert Kickl von der rechten FPÖ erklärte am Mittwoch im Parlament, er werde das in ein paar Wochen der Europäischen Kommission in einem Brief mitteilen. "Ich schreibe das deshalb, weil wir in diesen Grenzkontrollen einen unverzichtbaren Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit der österreichischen Bevölkerung sehen", sagte Kickl. WIEN - Österreich will die Kontrollen an seinen eigenen Grenzen erneut verlängern. (Boerse, 26.09.2018 - 12:03) weiterlesen...