Suedzucker, DE0007297004

HEILBRONN / MANNHEIM - Trotz der kritischen Diskussion über Zucker spürt Europas größter Zuckerhersteller Südzucker keine Absatzrückgänge.

14.04.2018 - 09:20:25

Südzucker spürt trotz Zuckerdebatte keine Absatzrückgänge. Das machte der Vorstandschef von Südzucker (Mannheim), Wolfgang Heer, im Interview mit der "Heilbronner Stimme" (Samstag) deutlich. "Wir gehen auch nicht davon aus, dass sich mittelfristig die Konsumgewohnheiten in Europa schlagartig verändern werden." Heer forderte eine sachliche Debatte. "Wir müssen endlich von der Diskussion um einzelne Lebensmittelzutaten zu einer Kaloriendiskussion kommen". Wer mehr Kalorien zu sich nehme, als er verbrauche, lege an Gewicht zu - aber das gelte nicht nur für Zucker.

Heer bezog sich dabei auf Ankündigungen von Handelsketten und Herstellern, den Zuckeranteil in ihren Produkten zu senken. Heer hält dies für reine Werbemaßnahmen. "Wenn ein Schokopudding mit 30 Prozent weniger Zucker den Kunden am besten schmeckt, dann soll das so sein", sagte er. "Aber der Kunde meint doch, dass er mit diesem Pudding auch 30 Prozent weniger Kalorien zu sich nimmt." Schaue man aber auf die Nährwerttabelle und vergleiche den zuckerreduzierten Pudding mit dem Original, dann seien es doch nur rund sechs Prozent weniger Kalorien. "Denn nimmt man Zucker heraus, muss eine andere Zutat hinein."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE: Tiefe Zuckerpreise stimmen Bankhaus Lampe pessimistisch für Südzucker. Seine bisherige Kaufempfehlung habe auf einer Preiserholung bis Oktober 2019 basiert, aber angesichts der aktuell weltweiten Marktbedingungen für Zucker sei mit höheren Preisen derzeit nicht zu rechnen, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer am Freitag vorliegen Studie. FRANKFURT - Das Bankhaus Lampe sieht in naher Zukunft kaum Chancen auf eine Erholung der Zuckerpreise und wird deshalb für die Aktien von Südzucker pessimistisch. (Boerse, 21.09.2018 - 11:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Südzucker auf 9 Euro - 'Sell'. Dies schrieb Analyst John Ennis in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Südzucker nach gesenkten Umsatzzielen von 10,50 auf 9 Euro reduziert und die Einstufung auf "Sell" belassen. (Boerse, 21.09.2018 - 11:05) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt fairen Wert für Südzucker auf 11 Euro - 'Halten'. Der Zucker- und Ethanolproduzent habe mit einer kräftigen Gewinnwarnung überrascht, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Gründe seien der fortdauernde Preisverfall bei Zucker und Ethanol sowie die extreme Trockenheit in wichtigen Anbaugebieten. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Südzucker von 11,40 auf 11,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 20.09.2018 - 18:39) weiterlesen...

Südzucker gibt Gewinnwarnung aus und senkt Umsatzprognose. Am Donnerstag gab die Aktiengesellschaft mit Sitz in Mannheim eine Gewinnwarnung heraus und senkte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Statt mit 6,8 bis 7,1 Milliarden Euro Umsatz rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2018/2019 nur noch mit 6,6 bis 6,9 Milliarden Euro Umsatz. Das teilte Südzucker am Donnerstag mit. Das Konzernergebnis im laufenden Geschäft soll 2018 zwischen 25 und 125 Millionen Euro liegen - bisher hatte das Unternehmen mit 100 bis 200 Millionen Euro kalkuliert. MANNHEIM - Ein übergroßes Zuckerangebot auf dem Weltmarkt und niedrige Preise setzen die Südzucker -Gruppe unter Druck. (Boerse, 20.09.2018 - 15:47) weiterlesen...

Südzucker senkt Prognose - Trockenheit und Ethanolpreis drücken Geschäft. Statt 6,8 bis 7,1 Milliarden Euro rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2018/2019 nun mit einem Konzernumsatz von 6,6 bis 6,9 Milliarden Euro, wie Südzucker am Donnerstag mitteilte. An der Börse verlor das Papier 7,5 Prozent. MANNHEIM - Trockenheit und der niedrige Ethanolpreis haben bei Südzucker eine Gewinnwarnung ausgelöst. (Boerse, 20.09.2018 - 12:58) weiterlesen...