Produktion, Absatz

HEIDELBERG - Viele Stromversorger erhöhen derzeit wegen gestiegener Beschaffungskosten die Preise - aber nicht alle.

12.11.2021 - 13:19:28

Mehrere Anbieter senken Strompreise in Grundversorgung. Dem Vergleichsportal Verivox waren bis Freitag bereits vier Versorger bekannt geworden, die zum Jahreswechsel Senkungen im Grundversorgungstarif angekündigt haben. Im Schnitt lag die Senkung bei 2,0 Prozent. Rund 600 000 Haushalte profitierten davon.

Die Versorger begründen die Preissenkung in mehreren Fällen mit der sinkenden EEG-Umlage zur Förderung von Ökostrom. Diese verringert sich zum Jahreswechsel um fast 43 Prozent auf 3,7 Cent pro Kilowattstunde. Grund ist der gesunkene Förderbedarf bei der Vermarktung von Ökostrom vor dem Hintergrund deutlich gestiegener Börsenstrompreise.

Den Preissenkungen stehen laut Verivox seit November bereits 52 Erhöhungen gegenüber. Das Portal Check24 kommt sogar auf 67 angekündigte oder schon vollzogene Erhöhungen seit August. Im Schnitt lagen die Preiserhöhungen dort bei 9,5 Prozent. Betroffen seien rund eine Million Haushalte.

Nach Angaben der Bundesnetzagentur befanden sich 2020 noch rund 26 Prozent der Stromkunden in der Grundversorgung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Chipmangel belastet Autobranche weiter - Rückgang bei Neuzulassungen (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 03.12.2021 - 22:04) weiterlesen...

Verwertungsgesellschaft fordert von Facebook 190 Millionen Euro. "Für die Rechte der bis jetzt vertretenen Rechteinhaber wird eine Lizenzgebühr von 190 Millionen Euro im Jahr 2022 gefordert", teilte die Verwertungsgesellschaft am Donnerstag in Berlin zu ihrem vorgelegten Lizenzvertrag mit. Hintergrund ist das in diesem Jahr überarbeitete Urheberrecht, das auch ein Leistungsschutzrecht für Pressehäuser beinhaltet. BERLIN - Die Meta -Tochter Facebook soll nach dem Willen der Verwertungsgesellschaft Corint Media für die Nutzung von Presseinhalten im nächsten Jahr einen dreistelligen Millionenbetrag an deutsche Medienhäuser zahlen. (Boerse, 03.12.2021 - 20:51) weiterlesen...

WDH/Bericht: Walgreens Boots Alliance prüft Verkauf britischer Tochter Boots (ausgefallenes Wort "Jahre" im 2. Satz ergänzt.) (Boerse, 03.12.2021 - 19:56) weiterlesen...

Bericht: Walgreens Boots Alliance prüft Verkauf britischer Tochter Boots. Dabei könnte Boots insgesamt mit bis zu 5 Milliarden britischen Pfund (5,9 Mrd Euro) bewertet werden. Auch eine Abspaltung mit einem anschließenden Börsengang sei eine Option. Boots betreibt eigenen Angaben zufolge mehr als 2300 Geschäft, von Apotheken bis hin zu Parfümerien. LONDON - Die US-Drogerie- und Apothekenkette Walgreens Boots Alliance solle die Optionen für Boots prüfen, was auch zu einer Veräußerung der 172 alten Kette führen könnte, berichtete der britische Wirtschaftssender "Sky News" am Freitagabend unter Berufung auf nicht näher spezifizierte Quellen. (Boerse, 03.12.2021 - 19:52) weiterlesen...

Ferienchaos am BER soll sich zu Weihnachten nicht wiederholen. So werde der Verkehr wieder über beide Start- und Landebahnen abgewickelt, teilte die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg nach der Sitzung mit. Mit den Partnern, etwa Fluggesellschaften und Bodendienstleister, werde die Abstimmung verbessert. Im Terminal könnten sich Reisende nun besser orientieren. Außerdem seien mehr Sitzgelegenheiten in den Wartebereichen geschaffen worden. SCHÖNEFELD - Ein Abfertigungschaos wie während der Herbstferien soll sich zur Weihnachtszeit am Hauptstadtflughafen BER nicht wiederholen - die Betreiber haben den Aufsichtsrat am Freitag über die Vorkehrungen informiert. (Boerse, 03.12.2021 - 19:23) weiterlesen...

IPO/Kreise: Astrazeneca erwägt Börsengang der Impfstoffsparte. Das Management ist in einer frühen Phase, die beste Aufstellung der Sparte auszuloten, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen schrieb. Neben anderen Optionen sei mit externen Beratern auch über einen Gang an die Börse gesprochen worden, um mehr Wert für die Aktionäre zu schaffen. Konzernchef Pascal Soriot steht wegen der im Vergleich zur Konkurrenz trägen Kursentwicklung schon länger unter Druck von Investoren. CAMBRIDGE/LONDON - Der Pharmakonzern Astrazeneca denkt Insidern zufolge über einen Börsengang seiner neuen Sparte rund um Impfstoffe und Immuntherapien nach. (Boerse, 03.12.2021 - 19:09) weiterlesen...