SAMSUNG ELECTRONICS CO, KR7005930003

HANNOVER - Vodafone und Samsung haben auf der Cebit in Hannover den Verkaufsstart gemeinsamer Smart-Home-Dienste angekündigt.

12.06.2018 - 15:37:24

CEBIT: Vodafone und Samsung starten Verkauf von Smart-Home-Diensten. Ein Start-Paket für die Einbruchssicherung sei ab Dienstag in den Vodafone-Shops und online erhältlich, teilten die Unternehmen mit. Zentraler Bestandteil des Pakets ist ein Wifi-Hub von Samsung als "Gehirn" der Lösung, an den sich eine Vielzahl von smarten Produkten anschließen lassen soll. Die Funkverbindung erfolgt über Vodafones LTE-Netz.

"Das momentan fragmentierte und komplexe Ökosystem des Internet der Dinge hat für den Verbraucher noch zu viele Hürden", sagte Samsung-Manager Sascha Lekic. Kern der Lösung sei deshalb eine offene Plattform, die Nutzern eine intelligente und personalisierte Anwendung ermöglichen solle.

Das Paket umfasst auch eine Kamera, Mehrzwecksensoren sowie eine Sirene. Der Alarm-Assistent von Vodafone gewährleistet dabei, dass der Besitzer etwa im Falle eines registrierten Einbruchs per Anruf informiert wird. Über eine App lassen sich alle Komponenten auch unterwegs steuern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'WSJ': Apple kürzt Produktionsauftrag für alle neuen iPhones. Der Konzern habe in den vergangenen Wochen die Produktionsaufträge sowohl für die beiden Top-Modelle iPhone XS und XS Max sowie auch für das etwas günstigere iPhone XR gesenkt, schrieb das "Wall Street Journal" am Montag. Bereits vor zwei Wochen hatte die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" von Orderkürzungen beim iPhone XR berichtet. NEW YORK - Die Hinweise darauf, dass die neuen iPhone-Modell weniger populär sind als von Apple erwartet, verstärken sich. (Boerse, 19.11.2018 - 14:08) weiterlesen...

Wettbewerbshüter durchsuchen Schweizer Banken wegen Bezahl-Apps. Gegenstand des Verfahrens sei ein mutmaßlicher Boykott mobiler Bezahllösungen internationaler Anbieter wie Apple Pay und Samsung Pay, teilte die Wettbewerbskommission (Weko) am Donnerstag mit. Es bestehe der Verdacht, dass Finanzinstitute sich abgesprochen hätten, um die Schweizer Lösung Twint zu bevorzugen. BERN - Wegen des Verdachts von Absprachen bei Bezahl-Apps haben die Wettbewerbshüter mehrere Banken und Kreditkartenfirmen in der Schweiz durchsucht. (Boerse, 15.11.2018 - 09:42) weiterlesen...

Volkswagen benennt weiteren Lieferanten von Batteriezellen. Weitere strategische Lieferanten seien LG Chem, Samsung und CATL. Zudem soll VW mit einem Partner den gemeinsamen Einstieg in die Batteriezellproduktion erwägen. Am Freitag entscheidet der Volkswagen-Aufsichtsrat über die Investitionen und Weichenstellungen für die nächsten Jahre. WOLFSBURG - Volkswagen am Dienstag mit. (Boerse, 13.11.2018 - 15:39) weiterlesen...