Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HANNOVER - Trotz massiv steigender Corona-Infektionszahlen hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann vor zu harten Beschränkungen abgeraten.

28.10.2020 - 12:24:30

Althusmann warnt vor zu harten Corona-Beschränkungen. Es sei nicht nötig, etwa die Gastronomie zu schließen oder die Produktion bei Volkswagen stillzulegen, sagte der CDU-Politiker dem "Handelsblatt". "Wir brauchen keine Wiederholung des harten Lockdowns wie im Frühjahr." Es gebe gute Hygienekonzepte. Wichtig sei, Gesundheitsämter besser auszustatten, den Datenaustausch zu verbessern "und dann lokal begrenzt zu reagieren". Althusmann betonte: "Wir müssen mit Verstand und kühlem Kopf an die Sache herangehen.

Der Minister verwies auf eine Studie der KfW-Bankengruppe, wonach coronabedingt im Mittelstand eine Million Arbeitsplätze verloren gehen könnten. "Da mache ich mir große Sorgen", sagte Althusmann. Er verstehe auch die Wünsche der Wirtschaft nach mehr Planbarkeit: "Das ist wünschenswert, aber in der Krise kaum zu erfüllen. Krise ist nicht planbar." Er sagte: "Wenn wir eine Entwicklung wie in Belgien verhindern wollen, dann müssen wir die Infektionsketten jetzt durchbrechen."

In Niedersachsen stieg die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf den Rekordwert von 1059 Fällen. Von den 45 Landkreisen und kreisfreien Städten im Land gelten 19 als Hotspot.

Der Bund will mit drastischen Kontaktbeschränkungen noch vor Weihnachten die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Bundesweit sollen Freizeiteinrichtungen und Gastronomie geschlossen, Unterhaltungsveranstaltungen verboten und Kontakte in der Öffentlichkeit sowie Feiern auf Plätzen und in Wohnungen eingeschränkt werden. Das geht aus einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Entwurf der Beschlussvorlage des Bundes für die Video-Konferenz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch hervor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Altkanzler will Augenmaß in Klimadebatte - Lob für VW-Betriebsrat. Ein vernünftig angegangener Klimaschutz sei wichtig, die Unternehmen täten hier aber schon viel, sagte er am Freitag bei einem Festakt zum 75-jährigen Bestehen der betrieblichen Mitbestimmung im Wolfsburger Stammwerk von Volkswagen . "Wer meint, nur mit "Klima, Klima, Klima" darüber hinweggehen zu können, der irrt in meiner Auffassung." Die sozialen Belange der Beschäftigten seien ebenso zu respektieren. WOLFSBURG - Altbundeskanzler Gerhard Schröder hat in der Debatte über verschärfte Klimaziele für die Autoindustrie vor einer Überlastung der Branche mit entsprechenden sozialen Folgen gewarnt. (Boerse, 27.11.2020 - 14:15) weiterlesen...

Kreise: VW will unabhängig von Corona-Delle 2021 weiter Marktanteile gewinnen. Schon für das zu Ende gehende Jahr rechnet der Hersteller mit einer relativen Steigerung - auch wenn die absoluten Auslieferungen und der Umsatz wie in nahezu der gesamten Branche 2020 insgesamt einen deutlichen Dämpfer bekommen dürften. HANNOVER - Volkswagen Pkw 2021 eine Erhöhung um weitere 0,5 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent, wie aus Planungen des größten Autokonzerns hervorgeht. (Boerse, 27.11.2020 - 07:01) weiterlesen...

VW-Betriebsrat feiert 75-jähriges Bestehen mit Altkanzler Schröder. Jahrestag der Mitbestimmung im Wolfsburger Werk. Als Ehrengast soll Altkanzler Gerhard Schröder eine Festrede bei der Online-Veranstaltung halten. Von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ist eine Grußbotschaft geplant. Das Event soll coronabedingt live im Internet übertragen werden. WOLFSBURG - Mit einem Festakt feiert der VW -Betriebsrat am Freitag (12.00 Uhr) den 75. (Boerse, 27.11.2020 - 05:48) weiterlesen...

IG Metall bleibt bei Forderung nach 4 Prozent. Der Gewerkschaftsvorstand bestätigte am Donnerstag in Frankfurt entsprechende Beschlüsse der regionalen Tarifkommissionen. Vier Prozent mehr verlangt die Gewerkschaft parallel auch im Haustarif für rund 120 000 Volkswagen -Beschäftigte sowie in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie. FRANKFURT - Die IG Metall zieht mit einer Forderung nach vier Prozent mehr Geld in die Tarifverhandlungen für 3,8 Millionen Beschäftigte in der deutschen Metall- und Elektroindustrie. (Boerse, 26.11.2020 - 12:11) weiterlesen...

Neue Unruhe bei VW: Kann sich Diess bei Vorstandsposten durchsetzen?. So stößt Diess nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Mittwoch im Kontrollgremium der Wolfsburger auf Widerstand gegen seine Wunschkandidaten für die neu zu besetzenden Vorstandsposten des Finanz- und Einkaufsressorts. WOLFSBURG - Der im Sommer nur mühsam beigelegte Streit zwischen Volkswagen -Konzernchef Herbert Diess und der Arbeitnehmerseite könnte sich an Personalvorstellungen des Managers neu entzünden. (Boerse, 25.11.2020 - 09:57) weiterlesen...

Starke Nachfrage nach Förderungen privater Ladestationen für E-Autos. Scheuer berichtete am Mittwoch in Berlin: "Innerhalb von 24 Stunden sind über 16 000 Anträge für den Einbau von mehr als 20 500 privaten Ladepunkten gestellt worden." Durch diese enorm hohe Nachfrage sei das Zuschussportal der staatlichen Förderbank KfW zwischenzeitlich überlastet gewesen. "Das gab es so noch nie. Das zeigt: Wir liegen goldrichtig mit unserer Förderung. BERLIN - Eine Förderung privater Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden stößt nach Angaben von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf eine starke Nachfrage. (Wirtschaft, 25.11.2020 - 09:50) weiterlesen...