Produktion, Absatz

HANNOVER - Norddeutschlands größte Landesbank NordLB legt am Dienstag ihre Bilanz vor - während gleichzeitig weiter über eine mögliche Privatisierung der Bank spekuliert wird.

17.04.2018 - 05:47:27

NordLB legt Bilanz vor - Kapitaldecke soll gestärkt werden. Noch vor wenigen Monaten hatte Vorstandschef Thomas Bürkle eine kurzfristige Kapitalerhöhung ausgeschlossen. In drei bis fünf Jahren könnte das aber angesichts steigender Anforderungen der Bankenaufsicht anders aussehen. Derzeit liegt die Kernkapitalquote bei 12 Prozent und erfüllt damit die aufsichtsrechtliche Vorgabe.

Die NordLB bestätigte unlängst, sie sei in Gesprächen mit den Eigentümern bei der Frage, wie die Kapitaldecke gestärkt werden könnte. Auch das niedersächsische Finanzministerium erklärte, dass diverse Modelle dazu geprüft würden. Eine Privatisierung werde nicht ausgeschlossen, konkrete Pläne gebe es aber bisher ebenso wenig wie Entscheidungen. Kapitalpolster sind für Geldhäuser wichtig, um Krisen abzufedern. Die NordLB ist im gemeinsamen Eigentum der Länder Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Nach Milliardenverlusten 2016 hatte sich die NordLB im Geschäftsjahr 2017 erholt - in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erzielte die Landesbank einen Gewinn von 228 Millionen Euro. Im gesamten Jahr 2016 hatten Rückstellungen für faule Schiffskredite noch einen Rekordverlust von knapp zwei Milliarden Euro verursacht. Vor kurzem hat die NordLB die in Schieflage geratene Bremer Landesbank komplett übernommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

CDU schließt Steuermittel zur Lösung der Dieselkrise nicht aus. Es sei zu früh, um dies mit absoluter Gewissheit festzulegen, sagte Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag nach einer Sitzung des Präsidiums ihrer Partei in Berlin. "Das wird darauf ankommen, um welche Maßnahmen es konkret geht. BERLIN - Die CDU will den Einsatz von Steuergeldern zur Lösung der Dieselkrise und Vermeidung von Fahrverboten etwa für Pendler derzeit nicht ausschließen. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 14:01) weiterlesen...

Landesbank Helaba: Frankfurt ist Hauptziel für Brexit-Banker. "Wir sehen Frankfurt als erste Adresse für die Brexit-Banken", sagte die Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Gertrud Traud, am Montag. FRANKFURT - Der Finanzplatz Frankfurt profitiert nach neuesten Zahlen der Landesbank Helaba am meisten vom britischen EU-Austritt. (Boerse, 24.09.2018 - 12:53) weiterlesen...

AfD will kinderreichen Familien die Grunderwerbsteuer erlassen. Über einen entsprechenden Antrag ihrer Fraktion wird an diesem Donnerstag im Bundestag beraten. Er sieht vor, dass Familien mit einem Kind die Hälfte des Betrags erlassen wird, wenn sie eine Immobilie zur Selbstnutzung erwerben. Bei zwei Kindern wären nur noch 25 Prozent fällig. Eine Familie mit drei oder mehr Kindern müsste gar keine Grunderwerbsteuer zahlen. BERLIN - Die AfD will die Deutschen mit Vergünstigungen bei der Grunderwerbsteuer dazu motivieren, mehr Kinder in die Welt zu setzen. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 11:31) weiterlesen...

Merkel: Koalitionsausschuss befasst sich kommenden Montag mit Diesel. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat für den kommenden Montag (1. Oktober) eine Entscheidung der Bundesregierung über den Kurs in der Dieselkrise angekündigt. Sie sagte in Berlin, bei einem Koalitionsausschuss von CDU, CSU und SPD gehe es auch um die Frage, wie es "angesichts von Fahrverboten mit den Dieselautos" weitergehe. Merkel verwies auf ein Spitzentreffen mit den Chefs der deutschen Hersteller am Sonntagabend. "Wir haben über das Thema der Nachrüstungen gesprochen, und wir werden am nächsten Montag die Entscheidung finalisieren", sagte die CDU-Chefin. Merkel: Koalitionsausschuss befasst sich kommenden Montag mit Diesel (Boerse, 24.09.2018 - 10:56) weiterlesen...

China legt Handelsgespräche mit USA vorerst auf Eis. Kurz nachdem neue US-Sonderzölle auf chinesische Waren in Kraft getreten waren, hat die Führung in Peking am Montag weiteren Gesprächen eine Absage erteilt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf ein Regierungspapier berichtete, können derzeit keine Verhandlungen unter der US-Zollandrohung geführt werden. PEKING - China hat die Verhandlungen mit den USA zur Beilegung des Handelskonflikts vorerst auf Eis gelegt. (Wirtschaft, 24.09.2018 - 08:53) weiterlesen...

Neue US-Sonderzölle gegen China in Kraft. Am Montag trat die drastische Verschärfung in Kraft, wonach die USA insgesamt die Hälfte aller Wareneinfuhren aus China mit Sonderzöllen belegen. Die US-Regierung hatte vergangene Woche entschieden, ab diesem Montag Zölle auf chinesische Waren im Volumen von weiteren 200 Milliarden Dollar (170,2 Mrd Euro) zu verhängen - zusätzlich zu den bereits eingeführten Abgaben auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar. Zusammen sind damit die Hälfte aller Importe aus China betroffen. WASHINGTON - Der erbitterte Handelskonflikt zwischen den USA und China hat nun offiziell die nächste Stufe erreicht. (Boerse, 24.09.2018 - 06:32) weiterlesen...