Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HANNOVER - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil geht angesichts der türkischen Militäroffensive in Syrien derzeit nicht vom Bau eines neuen VW -Werkes nahe Izmir aus.

15.10.2019 - 12:33:23

Weil: Erwarte zunächst kein neues Volkswagen-Werk in der Türkei. "Die Bilder, die wir aus Nordsyrien sehen, sind entsetzlich", sagte der SPD-Politiker, der auch im Volkswagen -Aufsichtsrat sitzt, am Dienstag in Hannover. Die Militäroffensive sei ein offensichtlicher Bruch des Völkerrechts, die eine enorme Flüchtlingswelle und eine allgemeine Verschärfung der Sicherheitslage ausgelöst habe. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Volkswagen unter diesen Bedingungen in der Türkei eine Milliardeninvestition vornimmt." Diese Einschätzung teile nach seinem Wissen auch der Vorstand des Autobauers.

Wie Weil zu verstehen gab, gehe es im Moment um einen Aufschub und keine komplette Absage der VW-Pläne in der Türkei. "Die Verhandlungen sind zu dem Vorhaben nach wie vor nicht final abgeschlossen." Er hoffe, dass sich die Verhältnisse in der Türkei normalisierten. VW hatte am Dienstag mitgeteilt, dass der Beschluss für ein neues Werk nahe Izmir verschoben worden sei. Wie Weil sagte, ist die nächste Aufsichtsratssitzung für Mitte November geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW will Entscheidung zum Werkneubau in der Türkei bis Jahresende. Zuvor hatte vieles darauf hingedeutet, dass sich die Türkei als Standort etwa gegen Bulgarien durchsetzen würde. Der schwächelnden türkischen Wirtschaft wäre die große Investition äußerst willkommen. WOLFSBURG - Der Volkswagen hatte die Entscheidung zu einem möglichen Neubau nahe der Stadt Izmir wegen der massiv kritisierten türkischen Militäraktionen in Nordsyrien Mitte Oktober auf Eis gelegt. (Boerse, 15.11.2019 - 14:34) weiterlesen...

Volkswagen steckt weitere Milliarden in E-Autos und Digitalisierung. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag die entsprechende Investitionsplanung für die kommenden fünf Jahre. WOLFSBURG - Der VW -Konzern steckt zusätzliche Milliarden in den Ausbau seiner Elektroauto-Flotte und in digitale Technologien. (Boerse, 15.11.2019 - 13:41) weiterlesen...

Aufsichtsrat Weil: 'Entscheidende Jahre' für VW und den Klimaschutz. "Das Gesamtvorhaben ist anspruchsvoll", sagte der niedersächsische Ministerpräsident am Freitag vor einer Sitzung des Kontrollgremiums. "Aber Volkswagen geht es zu Recht mit Mut und klarer Orientierung in Richtung CO2-Neutralität an. WOLFSBURG/HANNOVER - Beim Umbau zu einem Anbieter von immer mehr Elektroautos ist der VW-Konzern nach Ansicht von Aufsichtsrat Stephan Weil in die entscheidende Phase eingetreten. (Boerse, 15.11.2019 - 10:01) weiterlesen...

Türkische Automobilindustrie: Weiter Gespräche mit Volkswagen. ISTANBUL - Trotz der Verschiebung der Entscheidung über ein neues VW-Werk zu sprechen." Türkische Automobilindustrie: Weiter Gespräche mit Volkswagen (Boerse, 15.11.2019 - 08:13) weiterlesen...

VW-Aufsichtsrat beschließt Investitionen bis 2024 - Neuer Audi-Chef?. Am Vormittag beraten die Mitglieder des Kontrollgremiums über das entsprechende Vorstandskonzept. Danach (14.30 Uhr) wollen der Vorsitzende Hans Dieter Pötsch sowie Betriebsratschef Bernd Osterloh und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) als Mitaufseher zusammen mit Konzernchef Herbert Diess Einzelheiten in einer Pressekonferenz erläutern. WOLFSBURG - Der Aufsichtsrat von Volkswagen will am Freitag die geplanten Investitionen des weltgrößten Autoherstellers über die nächsten fünf Jahre beschließen. (Boerse, 15.11.2019 - 06:48) weiterlesen...

WDH: Tesla Marktführer bei Elektro-Pkw in Deutschland (Hinweis auf Pkw-Sektor in Überschrift und Leadsatz) (Boerse, 13.11.2019 - 19:35) weiterlesen...