Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

HANNOVER - Kann ein kostenloses Nahverkehrsangebot die Lage in den staugeplagten Innenstädten verbessern? Die Region Hannover hat am ersten Adventssamstag die Probe auf's Exempel gemacht - und Hannovers neuer Oberbürgermeister Belit Onay von den Grünen zog anschließend ein positives Fazit: Der Aktionstag zur Verkehrswende sei entspannt verlaufen.

01.12.2019 - 15:18:24

Hannover testet kostenlosen Nahverkehr: 'Es ist viel entspannter'

Tatsächlich - und wenig überraschend - verzichteten mehr Menschen auf die Nutzung des eigenen Autos, weil Busse und Bahnen kostenlos waren. Sämtliche Stadtbahnen und Busse in der Region Hannover konnten gratis genutzt werden - zudem wurden deutlich mehr eingesetzt, um den Fahrgästeansturm zu bewältigen. Mit der Aktion sollten die Menschen am traditionell staureichen ersten Adventssamstag dazu motiviert werden, auf die Nutzung ihres Autos zu verzichten.

Kaufmann Axel Hänel (64) aus Springe gehörte zu den Adventsshoppern, die die Aktion gezielt nutzten: "Normalerweise fahre ich mit dem Auto in die Stadt, aber das ist natürlich ein gutes Angebot. Es ist viel entspannter", sagte Hänel - zumal das Parken immer teurer geworden sei.

Hannover war bundesweit nicht die einzige Stadt, die an diesem Tag kostenlosen Nahverkehr anbot: Auch im nordrhein-westfälischen Münster und in Karlsruhe in Baden-Württemberg waren Busse und Stadtbahnen in der City gratis. Dort soll das Angebot sogar an allen vier Adventssamstagen innerhalb des Stadtgebietes gelten.

Mit dem Großversuch in Hannover sollen Erkenntnisse für die Verkehrswende gesammelt werden. "Wir wollen zeigen, dass es viel einfacher ist, mit Bahn und Bus in die Stadt zu kommen anstatt mit dem Auto zu fahren und im Stau zu stehen und lange nach einem Parkplatz zu suchen", sagte der Sprecher der Großraum-Verkehr Hannover GmbH, Tolga Otkun.

Ganz preiswert war die Aktion allerdings nicht: Die Region schätzt, dass der Tag rund 600 000 Euro kostet - allein rund 365 000 Euro Einnahmeausfälle wurden erwartet.

Und so gab es denn auch durchaus Kritik an der Aktion im Vorfeld: Den Menschen werde vorgegaukelt, dass ein kostenfreier Nahverkehr einfach umsetzbar wäre, bemängelte der Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek. Und: Der Nahverkehr in den Städten sei im Vergleich zur Anbindung dörflicher Regionen gut - auf dem Land fehle es dagegen viel mehr an Bussen und Bahnen.

Und wie war nun die Staulage auf den Straßen der niedersächsischen Landeshauptstadt, wo sich an einem Adventssamstag in der Regel spätestens ab Mittag lange Schlangen vor den zentralen Parkhäusern bilden? "Es war deutlich weniger los an Individualverkehr. Es gab kaum Probleme", sagte Polizeisprecher André Puiu. Einige Straßen im Stadtgebiet wurden sogar für den normalen Verkehr gesperrt, damit die Busse und Bahnen schneller durchkamen.

Für Busfahrer Matthias Moog war es trotz des Andrangs eine relativ ruhige Vormittagsschicht: "Ein paar Fahrgäste waren aber schon überrascht, dass sie dann ohne zu bezahlen einsteigen konnten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit vor Gericht: Kirchensteuer nach knapp 50 Jahren zahlen?. Geklagt hat eine 66-Jährige, die nach dem Kirchenaustritt ihrer Eltern, nun zur Steuernachzahlung aufgefordert wurde. BERLIN - Muss eine Frau, die als Kleinkind getauft wurde, sich aber nie der Kirche zugehörig fühlte, für mehrere Jahre Kirchensteuer nachzahlen? Über diese Frage verhandelt an diesem Donnerstag das Berliner Verwaltungsgericht. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 17:36) weiterlesen...

Zehntausende fordern in Rauch verhangenem Sydney Klimaschutzmaßnahmen SYDNEY - Mehr als 20 000 Menschen haben im von Buschbränden eingeräucherten Sydney dringende Maßnahmen zum Klimaschutz gefordert. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 14:10) weiterlesen...

Vor EU-Gipfel weiter Widerstand gegen neues EU-Klimaziel für 2050. Wie EU-Ratspräsident Charles Michel am Mittwoch deutlich machte, tragen einige Staaten das Ziel noch immer nicht mit, so dass die Einstimmigkeit infrage steht. Die Diskussionen dazu seien im Gange, sagte EU-Ratspräsident Charles Michel am Mittwoch in Brüssel. BRÜSSEL - Vor dem EU-Gipfel fehlt nach wie vor die nötige Unterstützung für das Ziel eines klimaneutralen Europa bis 2050. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 13:38) weiterlesen...

Privatbank M. M. Warburg will zahlen. M. Warburg hat wegen ihrer Verwicklung in "Cum-Ex"-Steuerdeals zu Lasten der Staatskasse angekündigt, Geld an den Fiskus zahlen zu wollen. Man führe seit längerem Gespräche mit den Finanzbehörden, damit "alle mit diesen Geschäften erzielten Gewinne unverzüglich an den Fiskus ausgekehrt werden", sagte der Anwalt der Bank, Christian Jehke, am Mittwoch vor dem Bonner Landgericht. Damit würde das Hamburger Finanzinstitut dem Beispiel anderer Banken folgen, die ebenfalls schon das Gespräch mit dem Fiskus gesucht und wegen ihrer Verwicklung in "Cum-Ex" tief in die Tasche gegriffen haben. Um welchen Betrag es bei der Warburg-Zahlung gehen könnte, blieb offen. BONN - Die Hamburger Privatbank M. (Boerse, 11.12.2019 - 13:04) weiterlesen...

Deutsche Industrie warnt vor schärferen EU-Klimazielen. BDI-Präsident Dieter Kempf sagte der Deutschen Presse-Agentur, dies würde zu einer weiteren Verunsicherung von Konsumenten und Unternehmen führen. "Ständige Erhöhungen des Zielniveaus sind Gift für langlebige Investitionen. BERLIN - Die deutsche Industrie hat vor schärferen Klimazielen auf EU-Ebene für das Jahr 2030 gewarnt. (Boerse, 11.12.2019 - 05:19) weiterlesen...

Jung: Erhöhung der Pendlerpauschale ist Kernstück des Klimapakets. "Das lassen wir uns nicht wegverhandeln", sagte der CDU-Politiker der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwoch). Es müsse dabei bleiben, dass Pendler finanziell unterstützt werden. Dies sei auch eine Frage der sozialen Ausgewogenheit. BERLIN - Fraktionsvize Andreas Jung hat mit Blick auf die Verhandlungen über Nachbesserungen am Klimapaket die Bedeutung der Erhöhung der Pendlerpauschale für die Union betont. (Boerse, 11.12.2019 - 05:18) weiterlesen...