Pharma, Biotechnologie

HANNOVER / GLADBECK - Die Gewerkschaft IG BCE hat ihre Forderung nach sechs Prozent mehr Geld in der Chemie-Industrie festgezurrt.

14.06.2018 - 12:23:24

IG BCE zurrt Forderung fest - Auftakt in Rheinland-Pfalz. Zusätzlich soll das Urlaubsgeld der rund 580 000 Beschäftigten verdoppelt werden, beschloss die große Tarifkommission am Donnerstag in Gladbeck und bewegte sich damit im Rahmen der bisherigen Diskussion. Zudem will die Gewerkschaft ein stärkeres Mitspracherecht der Arbeitnehmer bei flexiblen Arbeitszeiten durchsetzen.

Die zunächst nach neun Regionen getrennten Tarifverhandlungen beginnen am kommenden Mittwoch (20. Juni) in Rheinland-Pfalz, dann folgen Nordrhein-Westfallen und Hessen. Auf Bundesebene kommen IG BCE und Chemie-Arbeitgeber erstmals am 5. September in Hannover zusammen.

Die chemische Industrie strotze vor Kraft und habe die Anlagen auf Rekordniveau ausgelastet, erklärte Verhandlungsführer Ralf Sikorski. Mit der kräftigen Anhebung des Urlaubsgeldes wolle man ein soziales Zeichen setzen, weil davon die Beschäftigten in den unteren Entgeltgruppen überproportional profitierten.

Die Arbeitgeber haben der Gewerkschaft mangelnde Bodenhaftung vorgeworfen. Wegen des höheren Urlaubsgeldes verlange sie "6+1 Prozent". Gleichzeitig trete sie für höhere Renten und eine wieder paritätische Finanzierung der Krankenversicherung ein, was für die Unternehmen die Personalkosten treibe, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC), Klaus-Peter Stiller bereits vor Wochen. "Die Bäume wachsen, aber sie wachsen auch in der Chemie nicht in den Himmel."

Neben der sechsprozentigen Entgelterhöhung bei 12 Monaten Laufzeit fordert die IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) eine Anhebung des Urlaubsgelds von derzeit 20,45 Euro auf 40 Euro pro Urlaubstag für Vollzeitbeschäftigte. Für Auszubildende soll das komplette Urlaubsgeld von heute 449,94 Euro auf 900 Euro jährlich steigen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Commerzbank senkt Sartorius auf 'Reduce' - Ziel hoch auf 100 Euro. Die Aktie des Labor- und Pharma-Ausrüsters sei übertrieben hoch bewertet, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer am Freitag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Commerzbank hat Sartorius von "Hold" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber von 76 auf 100 Euro angehoben. (Boerse, 15.06.2018 - 10:48) weiterlesen...

Gewerkschaft: BCM Kosmetik in Dietzenbach wird geschlossen. DIETZENBACH/DARMSTADT - Die Kosmetikfirma BCM schließt nach Angaben der Chemiegewerkschaft IG BCE ihren Standort in Dietzenbach. Die Geschäftsführung des Unternehmens habe den Beschäftigten auf einer Mitarbeiterversammlung am Mittwoch mitgeteilt, dass die Niederlassung mit 300 Beschäftigten zum 1. Oktober 2019 geschlossen werde, teilte die Gewerkschaft in Darmstadt mit. Sie kündigte gemeinsam mit dem Betriebsrat Widerstand an. "Noch geben wir den Standort nicht auf", erklärte sie am Donnerstag. Gewerkschaft: BCM Kosmetik in Dietzenbach wird geschlossen (Boerse, 14.06.2018 - 12:51) weiterlesen...

Roche legt neue Langzeit-Daten für MS-Mittel Ocrevus vor BASEL - Der Pharmakonzern Roche hat neue Langzeitdaten für sein Multiple-Sklerose-Mittel Ocrevus (Ocrelizumab) vorgelegt. (Boerse, 14.06.2018 - 09:10) weiterlesen...

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA. KGaA: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. Fresenius Medical Care AG & Co. (Boerse, 13.06.2018 - 09:36) weiterlesen...

J&J verkauft LifeScan für gut 2 Milliarden US-Dollar. Man habe ein entsprechendes Angebot der amerikanischen Private-Equity-Firma Platinum Equity in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar angenommen, teilte J&J am Dienstag nach US-Handelsschluss mit. Lifescan ist ein Anbieter von Diabetes-Tests. Der Verkauf soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Er muss allerdings noch von den Behörden genehmigt werden. EVERETT - Der US-Gesundheitskonzern Johnson & Johnson will seinen Ableger LifeScan verkaufen. (Boerse, 12.06.2018 - 22:56) weiterlesen...

GNW-News: Santhera reicht Zulassungsantrag für Raxone® zur Behandlung von LHON in Südkorea ein Santhera reicht Zulassungsantrag für Raxone® zur Behandlung von LHON in Südkorea ein (Boerse, 12.06.2018 - 07:02) weiterlesen...