CONTINENTAL AG, DE0005439004

HANNOVER / FRANKFURT - Das vom Autozulieferer Continental mit hohen Investitionen aufgebaute Geschäft mit Elektro- und Hybridantrieben soll schon in wenigen Jahren Gewinn abwerfen.

15.12.2017 - 21:51:25

Continental will in wenigen Jahren mit Elektroantrieben Geld verdienen. Laut Finanzvorstand Wolfgang Schäfer soll die Sparte bis 2021 aus der Verlustzone kommen. "Absatz und Umsatz müssen erst noch kräftig steigen", schränkte Schäfer allerdings im Interview mit der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe) ein.

Der Dax-Konzern aus Hannover setzt dabei auf die 48-Volt-Technologie im Bereich der Hybridantriebe. Diese sei "ein wesentlicher Treiber", um die erste Umsatzmilliarde in der Sparte zu erreichen, sagte Schäfer laut Vorabmitteilung.

Contintental hatte im April seine Investitionen in die Entwicklung von Elektroantrieben bis 2021 um mehrere hundert Millionen Euro aufgestockt. Das Engagement soll sich am Ende auszahlen: Conti will bis 2021 den Umsatz mit elektrifizierten Antrieben von zuletzt 130 Millionen auf dann bis zu eine Milliarde Euro steigern. Bis 2025 sieht der Vorstand zusätzliches Umsatzpotenzial von 2 Milliarden Euro. Erwartete Rückgange bei konventionellen Verbrennungsmotoren sollen so ausgeglichen werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

IPO/'MM': Continental könnte schon 2018 erste Tochter an die Börse bringen. Das Dax -Unternehmen aus Hannover wolle möglichst noch 2018 eine erste Tochter an die Börse bringen, wie das "Manager Magazin" am Donnerstag vorab ohne Nennung von Quellen berichtete. Laut dem Blatt drängt Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle zur Eile. Erste Kandidaten für einen Börsengang seien das Reifen- oder Motorengeschäft. Ein Continental-Sprecher wollte den Bericht auf Anfrage von dpa-AFX nicht kommentieren. HAMBURG - Die Neuordnung beim Automobilzulieferer Continental könnte laut einem Medienbericht schnell kommen. (Boerse, 18.01.2018 - 12:06) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Continental auf 280 Euro - 'Kaufen'. Der Autozulieferer habe die Markterwartungen erfüllt, schrieb Analyst Michael Punzet in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er favorisiere weiterhin Zulieferer mit einer guten Positionierung beim Thema Elektronik wie Continental. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Continental nach vorläufigen Eckdaten von 249 auf 280 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 16.01.2018 - 09:12) weiterlesen...

DETROIT/Continental: Hürden für Freihandel schaden Autoindustrie. "Wenn jemand versucht, Hürden aufzubauen, hat das negative Folgen für die Industrie", sagte Conti-Chef Elmar Degenhart am Montag auf der Automesse in Detroit. Conti habe 2800 direkte Lieferanten, die wiederum eigene Zulieferer hätten. Die gelieferten Teile überschritten auf dem Weg zum Produkt mehrfach Grenzen. Der Hannoveraner Dax -Konzern selbst sei in über 50 Ländern mit über 100 Standorten vertreten. US-Präsident Donald Trump will das Nafta-Freihandelsabkommen neu verhandeln und für die USA mutmaßliche Nachteile beiseite räumen. Für Güterlieferungen zwischen Mexiko, den USA und Kanada könnten sich gravierende Änderungen ergeben. DETROIT - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental pocht angesichts der Gespräche um das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta weiter auf freien Handel. (Boerse, 15.01.2018 - 21:36) weiterlesen...